Hilfe vom WG-Psychologen: Wie wehre ich mich gegen den Kontroll-Freak?

CorbisEr will Öko-Strom, Papier-Mülltüten und eine schnellere Internetanbindung; am liebsten aber will er: sich durchsetzen und recht haben. Und wenn ihm das nicht gelingt, schreit er. Wie lässt sich ein Choleriker in der Wohngemeinschaft bändigen? WG-Psychologe Ludger Büter verrät es in seiner Sprechstunde.

http://www.spiegel.de/unispiegel/wun...-a-872953.html
  1. #10

    unglaublich, da noch

    Liebe nadja,
    Als student sollte man sich doch erst einmal mit den aufgezählten punkten auseinandersetzen bevor man zu einem urteil kommt. Dann würdest du sehr schnell merken, dass dein kollege zumindest an den aufgezählten punkten nicht gerade das falsche möchte.
    Und im anbetracht der ignoranten gesellschaft (lebst du ja gut vor mit deiner entscheidung für plastiktüten) ist es kein wunder, dass er auch offensiv in das thema geht.
  2. #11

    Zitat von FNagel Beitrag anzeigen
    unter: "Narzisstische Persönlichkeitsstörung". Es gibt einige Literatur darüber, wie man mit solchen Leuten umgehen kann. Ändern wirst Du ihn nicht können. Aber eins seid Ihr Euch selber schuldig: Weist sein Angebot, mit ihm zusammen gestreßt zu sein, freundlich zurück und bewahrt Euren Frieden.
    Nicht jeder Mensch, der nicht die eigenen Vorstellungen teil hat gleich eine Persönlichkeitsstörung. Die Probleme nur beim anderen zu suchen und alltagspsychologisch als "Kranken" abzuwerten spricht übrigens für eine wenig reife eigene Persönlichkeit. Wichtig wären konstruktive Lösungsvorschläge im Umgang und keine Vernichtungsstrategien. Häufig hilft es hier schon, "sich mal an die eigene Nase zu fassen".
  3. #12

    Zitat von joey2312 Beitrag anzeigen
    ...
    weil er tatsächlich Recht hat:
    Ökostrom? Ok, wenn man natürlich keinen Wert auf eine lebenswerte Zukunft legt kann man auch Atom- und Kohlestrom nehmen, objektiv besser ist aber (richtiger) Ökostrom.
    Genau, wenn man Ökostrom bestellt, kommt jemand vorbei und klemmt eine neue Stromleitung an, damit nur noch sauberer atomfreier Strom reinkommt (riecht auch besser als Kohlestrom)
    Frechheit, da nicht mitzumachen.

    Zitat von joey2312 Beitrag anzeigen
    WLAN: Die meisten Passwörter in WGs sind geradezu lächerlich kurz. Minimum 12 Zeichen mit Sonderzeichen ist angesagt, wenn nicht jeder dahergelaufene das Passwort knacken können soll. Wenn du also nicht möchtest, dass jeder Nachbar über deinen Anschluss ins Netz gehen und (was sicher deutlich schlimmer für dich wäre) auf die wahrscheinlich ebenso schlampig gesicherten Dateien auf deinem PC zugreifen kann (ja, das ist tatsächlich oft so) dann solltest du ihm dafür dankbar sein!
    Ein Problem, das 73% aller WG's (Informatikstudenten ausgeschlossen) betrifft.
    Da haben sie Recht, der Kollege sollte nachdem er das Internet vor dahergelaufenen Nachbarn gerettet hat, auch mal ihren schlampigen Rechner aufräumen.

    Zitat von joey2312 Beitrag anzeigen
    Router: Er hat versucht, ohne zusätzliche Kosten etwas für die WG und damit auch für dich zu verbessern. OK, hat letztlich nicht geklappt aber warum du das als negativ ansiehst muss ich wohl nicht verstehen.
    Kann ich auch nicht verstehen, große Show. Und am Ende kommt nix raus. Klint doch sehr sympathisch.

    Zitat von joey2312 Beitrag anzeigen
    Und die alten Geräte zu entsorgen ist nun wirklich keine große Sache.
    Aber gegen Plastiktüten sein. Wegen Umweltschutz.
    Sie kennen sich bestimmt sehr gut aus.

    Zitat von joey2312 Beitrag anzeigen
    Biomüll
    ...
    Sind sie vielleicht sogar dieser Mitbwohner?

    Zitat von joey2312 Beitrag anzeigen
    Nach deinen Ausführungen muss ich sagen, dass ich vermutlich auch große Probleme hätte, deine Ignoranz zu ertragen.
    ...
    Ich wette, ihre Streitkultur ist vorbildlich und es ist sehr angenehm, mit ihnen Sachen gemeinsam zu klären.

    Vielleicht lässt Spiegel sie den nächsten Ratgeber schreiben.
  4. #13

    2 Häuser weiter...

    folgende Tatsachen in Kurzform:

    Frau ( heute 85 ) verkauft vor 4 Jahren das gemeinsame Haus an einen Nachbarn bekommt lebenslanges Wohnrecht im Erdgeschoss. Nach dem Tod des Mannes soll Sie rausgeekelt werden. Sie wird verfolgt, geschlagen, beledigt. Störung durch lautes Klopfen an der Tür, nachts mit Taschenlampe blenden. Cholerische Anfälle ( ein früherer Reichskanzler hätte noch lernen können! ). Kaufvertrag wegen Sittenwidrigkeit angefochten und in erster Instanz erfolgreich. Die Schikanen gehen weiter....als Abschreckung Netbook mit Cam aufgebaut. Hat er aber bereits Stunden später herausbekommen. Das Spielchen geht weiter.....
    Verfahren wegen Körperverletzung eingestellt. Die Frau ist psychisch am Ende. Er ( Pädagoge ) geht in Berufung. D.h. Ihr Martyrrium geht weiter. Abhilfe ? Ich kann da ja nicht einziehen.....
  5. #14

    Zitat von thunderflash Beitrag anzeigen
    Genau, wenn man Ökostrom bestellt, kommt jemand vorbei und klemmt eine neue Stromleitung an, damit nur noch sauberer atomfreier Strom reinkommt (riecht auch besser als Kohlestrom)
    Frechheit, da nicht mitzumachen.
    Mit so einem dümmlichen Kommentar hätte ich eigentlich rechnen müssen, aber meinetwegen erkläre ich es noch einmal ausführlicher: Mit dem Kauf von richtigem Ökostrom (in Abgrenzung zu dem mit Zertifikaten aus Österreich oder Norwegen reingewaschenen) fördere ich aktiv den Umstieg auf erneuerbare Energien und trage im Rahmen meines eigenen Verbrauchs zur Veränderung des Energiemix bei, auch wenn selbstverständlich keine "grünen" Elektronen aus der Leitung kommen. Aber das wissen sie natürlich selber und wollten nur mal ein bisschen stänkern.

    Zitat von thunderflash Beitrag anzeigen
    Ein Problem, das 73% aller WG's (Informatikstudenten ausgeschlossen) betrifft.
    Da haben sie Recht, der Kollege sollte nachdem er das Internet vor dahergelaufenen Nachbarn gerettet hat, auch mal ihren schlampigen Rechner aufräumen.
    Vor allem hat er seinen eigenen Rechner und Datenverkehr geschützt. Aber ihrer Meinung nach sollte er sicherlich die Unfähigkeit seiner Mitbewohner ertragen und die daraus resultierenden Risiken hinnehmen statt einfach etwas Hilfreiches beizutragen, oder?


    Zitat von thunderflash Beitrag anzeigen
    Aber gegen Plastiktüten sein. Wegen Umweltschutz.
    Sie kennen sich bestimmt sehr gut aus.
    Plastiktüten im Biomüll? Na wenn sie das gut finden wundert mich nichts. Da wäre es sogar noch sinnvoller, komplett auf die Trennung zu verzichten und einfach alles in den Restmüll zu kippen, dann wird die Kompostierungsanlage wenigstens nicht belastet

    Zitat von thunderflash Beitrag anzeigen
    Ich wette, ihre Streitkultur ist vorbildlich und es ist sehr angenehm, mit ihnen Sachen gemeinsam zu klären.
    Wie man aus ihren unsachlichen und persönlichen Anwürfen gegen mich als eine ihnen völlig unbekannten Person schließen kann sind sie wohl eher selber so ein Fall ;)