Umstrittene Freiwilligen-Seminare: Der Knackpunkt bei Ramsauers Reform

dapdDie Punktereform kennt kein Mitleid mit Sündern: Der Abbau von Punkten durch die freiwillige Teilnahme an Seminaren soll künftig nicht mehr möglich sein. Die Neuregelung birgt Zündstoff - obwohl vieles dafür spricht, die Möglichkeit zum Freikaufen endlich zu streichen.

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/p...-a-873442.html
  1. #120

    Zitat von selbstständig Beitrag anzeigen
    Als Selbstständiger mit rund 50.000 KM/Jahr habe ich schon rein statistisch einfach öfters die Möglichkeit die Polizeisportvereine zu "unterstützen".
    Wer beruflich Vielfahrer ist und auf den Führerschein angewiesen ist, der muss halt dann sorgfältiger sein als ein Wenigfahrer.

    Schließlich ist beim Vielfahrer nicht nur die Chance erwischt zu werden statistisch höher, sondern er stellt statistisch auch ein höheres Gefährdungspotential dar als ein Wenigfahrer.

    Zitat von selbstständig Beitrag anzeigen
    Wie oft erlebe ich es, dass auf dreispurigen Autobahnen PKW ganz links fahren, die mittlere Spur kilometerweit frei ist und man dann mit 120 -130 km/h hinter so einer Pappnase hinterher zotteln muss, weil Lichthupe oder geringer Abstand ja gleich für Ärger sorgen kann.
    Eigentlich sollten (nicht dürfen) Sie selbst ohne diese Pappnase nicht schneller als mit 130 km/h unterwegs gewesen sein.

    Das stellt natürlich keine Rechtfertigung für den Rechtsfahrgebotsverstoß der Pappnase dar. Aber die Kenntnis der Autobahn-Richtgeschwindigkeitsverordnung macht es erträglicher, hinter ihm mit 130 km/h herzuzuckeln.

    Zitat von selbstständig Beitrag anzeigen
    Bevor noch ich es vergesse: Ich fahre jetzt seit über 30 Jahren Auto und hatte bislang maximal 3 Punkte gesammelt.
    Nicht schlecht. Wenn auch nicht vorbildlich.
  2. #121

    So zugetragen

    Zitat von Berliner42 Beitrag anzeigen
    Was ist denn das für ein Käse? Wenn man so eng an einem anderen Fahrzeug vorbeifährt hat man gefälligst Schrittempo zu fahren und nachzuschauen, daß man den nicht berührt. Es gibt immer noch einen vorgeschriebenen Seitenabstand.

    Mir hat neulich auch einer den linken Spiegel abgefahren.
    Warum gleich alles abwerten? Nur, weil Sie es nicht verstehen, muss es nicht falsch sein. Beim Linksabbiegen touchierte die hintere rechte Ecke des LKW ganz leicht den Spiegel, der natürlich sofort in Scherben ging. Sie wären vermütlich mitten auf der Kreuzung stehen geblieben ... Ganz nebenbei: Wenn es straßenbaulich gar nicht möglich ist, den Abstand einzuhalten, dann geht es eben nicht.

    Schaden wurde ersetzt und fertig - eine OWi wurde halt nicht festgestellt.
  3. #122

    Rechtsfahrgebot legalisieren

    Zitat von dale_gribble Beitrag anzeigen
    Rechtsüberholen gehört endlich legalisiert!
    Richtig. Genauso wie in den USA.

    Selbstverständlich nur einhergehend mit einer allgemeinen Geschwindigkeitsbegrenzung auch auf Autobahnen auf 80 km/h, damit sich der gesamte Verkehr einschließlich LKW wie in den USA in ungefähr dem gleichen Geschwindigkeitsbereich mit max. 5 km/h Differenzgeschwindigkeit bewegt. Da ist Rechtsüberholen ungefährlich.

    Bei unseren Autobahnen mit gerne mal 170 km/h Differenzgeschwindigkeit ist Legalisieren von Rechtsüberholen dann aber eher gemeingefährlich.
  4. #123

    Zitat von dale_gribble Beitrag anzeigen
    Es wurde doch schon 100x hier erklaert das das nicht so ist.
    Mir wurde einmal ein Motorrad von der Polizei stillgelegt und das gab wegen falschen Reifen und fehlendem Spritzlappen und somit erloschener Betriebserlaubnis gleich mal 7 Punkte.
    Beweisführung abgeschlossen, Danke!
    Reifen, welche ohne erhöhtes Gefährdungspotenzial benutzt werden könnten, liessen sich nachtragen (hab ich selbst schon gehabt, am Auto), wenn dies nicht getan wurde, scheint es Gründe gehabt zu haben. Und der Spritzlappen wird wohl nicht die 7 Punkte gebracht haben, obwohl, verkehrsgefährdend kann es unter Umständen schon sein, dem Hintermann den Schmutz auf die Vorderscheibe zu schmeissen und ihm damit die Sicht zu nehmen.

    Das ist ein typischer Fall von selbst Schuld und Punkte verdient!
  5. #124

    Ich fahre meist zu schnell und habe auch Punkte,

    weil ich 120 auf der Autobahn gefahren bin, Autobahn griffig kaum Verkehr. Egal ich zahle, fahre meist zu schnell, und immer unfallfrei. In Phasen des Punktebesitzes ändere ich meinen Fahrstil nicht, alle 7 Jahre bekomme ich eben 2 Punkte und einen Geldstrafe, naund, die neue Regelung wird nichts ändern!
  6. #125

    Zitat von glamax Beitrag anzeigen
    Absolut vermeidbarer, fast nur absichtlich begehbarer Fehler. Wer das nach dem ersten 7-Punkte-Warnschuss nocheinmal tut ist entweder unbelehrbar oder für den Straßenverkehr zu unkonzentriert.

    Mal nen Verkehrsschild übersehen, ok.
    Mal nach 2h Autobahnwahrt ne Minute nicht auf die Tachonadel gekuckt und mit 20 drüber rausgekommen, sollte nicht passieren, kann aber mal passieren.

    Rechts überholen, Drängeln und dergl. gehen aber meist schwerlich als Versehen durch.
    Genausowenig sollte das Missachten des Rechtsfahrgebots oder zu langsames Fahren ohne Grund als Lapalie betrachtet werden.
  7. #126

    Einheitliche Gelbphasen bei Ampeln.

    Ich fahre ca 20000 Km jährlich und so zwei drei Rot/Gelbe Ampeln jährlich sind immer dabei obwohl ich ausgesprochen vorschriftsmäßig fahre mich auch an die Geschwindigkeitsbegrenzungen halte und strikt an 50 Km innerhalb geschlossener Ortschaften auf Hauptverkehrsstraßen wo es normalerweise in der Regel erlaubt ist. Die drei Rot/Gelben Ampeln im Jahr kommen immer auf diesselbe Weise zusammen . Man fährt 50 und ist zwanzig Meter vor der Ampel und die Ampel springt auf Gelb...- Normalerweise komme ich bei Gelb immer noch drüber aber einige Ampeln hatten auch schon eine sehr kurze Gelbphase so das ich in der Regel bei Gelb zwar noch über die Haltelinie komme aber wenn ich den Kopf dann zur Ampel drehe springt Sie genau wenn ich auf Höhe der Ampel bin und genau die vorgeschriebene Geschwindigkeit fahre auf Rot: Punkte hatte ich noch nie bekommen aber ich finde die Gelbphase sollte einheitlich geregelt sein denn wäre die Ampeln alle in Deutschland genau drei Sekunden Gelb würde das nie passieren.-Gerade die Rote Ampel Punkte sehe ich daher besonders kritisch weil es wie schon geschrieben schon öfters passierte das ich bei Gelb noch über die Haltelinie kam aber 5 Meter weiter auf Höhe der Ampel mit vorgeschriebener Geschwindigkeit die Ampel auf Rot umschwang.. Meistens sind unterschiedliche Gelbphasen der Grund!
  8. #127

    Ja, ist klar

    Zitat von caligus Beitrag anzeigen
    Ich fahre seit 30 Jahren Auto und habe in der gesamten Zeit nicht einen Punkt kassiert. Wer mir erzählen möchte, dass der Punkteabbau für solche "Personen", welche bis zu 13 (!) Punkte gesammelt haben, weiterhin möglich sein müsse, hat sich meines Erachtens als Rowdy entlarvt. Diese Leute gehören von der Straße.
    30 Jahre ohne Punkte, dass sind die Leute, die mit Hut und Zigarre
    und Wackel Dackel in der Heckscheibe Sonntags mit 30 über die Landstrasse fahren und anderen Verkehrsteilnehmern auf die Nerven gehen.
    Wollen mal sehen wie Ihr Punktestand aussieht, wenn Sie wie ich im Jahr beruflich 80000 Kilometer in einer mit Starenkästen und Radarfallen verseuchten Republik unterwegs sind.
  9. #128

    Ganz einfach:

    Zitat von kgglage Beitrag anzeigen
    Wollen mal sehen wie Ihr Punktestand aussieht, wenn Sie wie ich im Jahr beruflich 80000 Kilometer in einer mit Starenkästen und Radarfallen verseuchten Republik unterwegs sind.
    Da gibt es 2 Optionen: 1.) Man hält sich an die Regeln. Ergebnis: man wird auch bei 80 TKM/Jahr keine nennenswerte Anzahl an Punkten sammeln und auch die Bußgelder dürften sich im Rahmen halten. 2.) Man meint, dass die Regeln nur für andere da sind und man als König der Straße grundsätzlich Recht hat. Ergebnis: man bekommt relativ häufig eins auf die Mütze - zu Recht. - Ich denke mal, das hat jeder dann wohl selbst in der Hand...
  10. #129

    Zitat von SpitzensteuersatzZahler Beitrag anzeigen
    Das ist so nicht korrekt. Aktuell hemmen neue Punkte den Verfall alter. Das hat mich auf blöd erwischt, weil ich relativ dümmlich n Punkt gefangen habe der mir die Tilgung von 4 Punkten (zu schnell + Handy) von früher verhagelt hat.

    Beim neuen System sind die Punkte egal wie nach 2 Jahren weg. Außer bei krassen Delikten wie Drogen, Alk, etc - was ich aber auch gut finde.
    Krasse Delikte? Da reicht es schon, wenn sie bei Glatteis an der Kreuzung einem hinten drauf runtschen. Die drei Punkte bleiben dann 10 Jahre stehen, wenn der ein Schleudertrauma simuliert (=Körperverletzung). Oder Sie zeigt jemand wegen Fahrerflucht an, so einem Kollegen passiert, der dummerweise danebenstand, aber sich nicht das geringste zu Schulden kommen lies. War halt ein anderer, der nicht aufzufinden war. Ein schnell herbeigelaufener Zeuge sagte dann aus, es wäre dem Kollgen passiert. Aber ich weiß, so was kann Ihnen natürlich nie pasieren...