Umstrittene Übergangsgelder: Ministerium segnete Luxus-Rente für Zahnarzt-Funktionäre

DPAAls wären 240.000 Euro Jahresgehalt nicht genug: Die Vertreter der deutschen Kassenzahnärzte haben sich ein hohes Übergangsgeld genehmigt. Als das Gesundheitsministerium vor einer öffentlichen Debatte warnte, wurde der Großteil des Geldes prompt in ebenso üppige Rentenansprüche umgewandelt.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soz...-a-873897.html
  1. #1

    Selbstbedienungsladen

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Als wären 240.000 Euro Jahresgehalt nicht genug: Die Vertreter der deutschen Kassenzahnärzte haben sich ein hohes Übergangsgeld genehmigt. Als das Gesundheitsministerium vor einer öffentlichen Debatte warnte, wurde der Großteil des Geldes prompt in ebenso üppige Rentenansprüche umgewandelt.

    Regierung gewährt KZBV-Vorständen üppige Rente - SPIEGEL ONLINE
    Das staatlich regulierte Gesundheitssystem Deutschlands, welches die Akteure soweit wie möglich unter fleißiger Mithilfe der angeblich liberalen FDP schützt, ist schon seit Jahren ein einziger Selbstbedienungsladen. Die einzige Gruppe in diesem System ohne Lobby sind die Kunden. Kein Wunder das die Prämien für Krankenversicherungen insbes. der PKV immer weiter steigen.
    Da der Krankenversicherte in Deutschland keine Lobby hat, sollte jeder in sich gehen und versuchen, medizinische Leistungen soweit wie möglich im Ausland zu beziehen. Insbes. Medikamente und Zahnersatz sind dort erheblich günstiger.
  2. #2

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Als wären 240.000 Euro Jahresgehalt nicht genug: Die Vertreter der deutschen Kassenzahnärzte haben sich ein hohes Übergangsgeld genehmigt. Als das Gesundheitsministerium vor einer öffentlichen Debatte warnte, wurde der Großteil des Geldes prompt in ebenso üppige Rentenansprüche umgewandelt.

    Regierung gewährt KZBV-Vorständen üppige Rente - SPIEGEL ONLINE

    Und immer wieder ist die FDP fleißig dabei ihrem Klientel Zuwendungen zukommen zu lassen und den Steuerzahler zugunsten von Ärzten, Apothekern, Hoteliers etc. auszuplündern. Diese Truppe ist für mich unwählbar. Diese Dreistigkeit mit der die vorgehen ist unfassbar.
  3. #3

    Sehr schön. Und wie immer mittendrin: die FDP. Da weiß man, was man hat :)
  4. #4

    Übles Pack

    Ich frage mich nur, wielange sowas noch gehen soll? Da oben Bereicherung bis zum Abwinken. Neoliberalismus wie er lebt und lebt. Vonwegen leistungsgerechte Vergütungen. Die "Freiheit", sich zu bedienen, wenn keiner hinschaut. Wie nennt man das gleich? Naja, die FDP wieder, was soll man auch anderes erwarten? Was sagt der Bund der Steuerzahler dazu? Wer ahndet sowas?
  5. #5

    land unter

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Als wären 240.000 Euro Jahresgehalt nicht genug: Die Vertreter der deutschen Kassenzahnärzte haben sich ein hohes Übergangsgeld genehmigt. Als das Gesundheitsministerium vor einer öffentlichen Debatte warnte, wurde der Großteil des Geldes prompt in ebenso üppige Rentenansprüche umgewandelt.

    Regierung gewährt KZBV-Vorständen üppige Rente - SPIEGEL ONLINE
    das verhalten der deutschen akademischen eliten ist eine schande für das ganze land.

    dieselben leute die in den talk-shows gerechtigkeit anmahnen meinen damit nie sich selbst, ihre pensionen, gehälter oder renten sondern immer die anderen, vorzugsweise selbstständige und unternehmer.
  6. #6

    Nun ja,

    das kennen wir doch aus jeder Ecke. Korrupt bis in die
    Fingerspitzen ist auch die deutsche Buerokratie wie alle
    anderen weltweit. Nur eben eleganter und vorallem perfekter.
    Wir sind eben Weltmeister, sehr oft im Negativen.
  7. #7

    Übergangsgeld?

    Ich verstehe den Sinn des Übergangsgeldes nicht so ganz. Was heißt denn "um den Schritt in den Ruhestand abzupolstern."?
    Geht man nicht direkt vom Job in die Rente? Das heißt man hat erst Gehalt und dann Rente. Was soll dieser Übergangsgeld Quatsch?
    Bei einem Jahresgehalt von über 200.000 EUR ist das doch eh ein Witz und überhaupt nicht vermittelbar.

    Diese Selbstbedienungsmentalität muss doch irgendwann auch mal ein Ende haben.
    Aber wir Bürger dürfen ja nur alle paar Jahre mal ein Kreuzchen machen und haben dann die Schnauze zu halten.
    Wo das Kreuz gemacht wird ist mittlerweile sowieso egal. Die Parteien schenken sich da ja alle nichts. Die FDP schießt allerdings mal wieder den Vogel ab.
    Traurig, traurig.
  8. #8

    Ach Leute

    Habt euch doch nicht so! Ist doch wieder nur eine "Neiddebatte".
    Wann wird es endlich der Letzte merken, wir werden von Jahr zu Jahr mehr verar....!
  9. #9

    na also...

    geht doch! Immer schön raus mit der Kohle. Je mehr desto besser. Und nächstes Jahr sind Wahlen? Na und...was kümmert das Geschwätz vom dummen Wahlvolk von gestern?!
    Na hoffentlich hauen die die Kohle noch anders wo raus. Falls es noch keiner gemerkt hat - WIR schwimmen im Geld und wissen nicht wohin mit der Kohle. Euro-Krise? WAS IST DAS? Wohin geht das Geld? MUSS man das WISSEN. Das ist doch so wieso EGAL!!!