Apps für iOS: Warum Apple Google danken sollte

SPIEGEL ONLINEMit Google ist Apple in diesem Jahr wenig freundlich umgegangen. Dabei gäbe es für den iPhone-Hersteller gute Gründe, dem Konkurrenten dankbar zu sein. Die iOS-Apps des Suchmaschinen-Konzerns sind für viele ein wichtiger Grund, Apple-Geräte zu kaufen - wie ein aktuelles Beispiel belegt.

http://www.spiegel.de/netzwelt/apps/...-a-873804.html
  1. #1

    Ich weiß nicht...

    ... ob der Begriff Dankbarkeit in dieser heißumkämpften Branche überhaupt noch was gilt.

    Genauso könnte ja auch Google Apple dankbar sein.
    Google hat von dem zunehmenden Traffic von Seitens der iDevices von ja wohl auch gut profitiert und das jahrelang.
  2. #2

    Naja...

    Viele iPhone- und iPad-Besitzer schreckten davor zurück, ihr Gerät auf iOS 6 zu aktualisieren. Damit ließen sie sich monatelang nicht nur etliche neue Funktionen entgehen, sondern verzichteten auch auf die zusätzliche Sicherheit der neuen Version.
    Zuerst: Habe meiner Freundin trotz eklatanter und lange bekannter Sicherheitslücken auch erst mal davon abgeraten, das Update auf iOS6 einzuspielen.
    Ich habe ihr aber auch NUR wegen der Schließung der teilweise drei Jahre lang bekannten Sicherheitslücken dazu geraten, auf iOS6 upzudaten, weil eben NICHT etliche neue Funktionen z. B. für ihr iPhone 4 verfügbar sind.
    War sehr lustig, vor gut drei Wochen wollte ein Bekannter von mir in Köln als Ortsunkundiger ein wenig rumschlendern. Tja, such mal den Kölner Dom bei Apple Maps und erklär ihm mal, wo er entlang gehen soll... Bin dann mit ihm zum Dom und ja, er steht noch!

    Das ist dann wieder so eine Mär, dass ja die Updatepolitik von Apple so toll sei.
  3. #3

    Und Microsoft sollte Apple dankbar sein ...

    .... denn ohne Apple hätte Microsoft das nächste Kartellverfahren vor der Nase.

    Die US-Unternehmen können nun aufeinander verweisen und das Kartellrecht ist damit faktisch zum Ruhen gebracht. Ein ganz böser, wer bei der Rettung Apples durch Microsoft daran dachte.

    Wikipedia schreibt: "Apple war zu dieser Zeit als Unternehmen bereits in erheblicher Bedrängnis. Es kam daher zu einem Vergleich, bei dem Microsoft durch den Erwerb von stimmrechtlosen Aktien Apples und einer Zahlung in unbekannter Höhe den Konkurs von Apple abwandte und dieses im Gegenzug seine Klage zurückzog."

    Nice trick!

    Wie immer, reiben sich die US-Unternehmen die Hände ... die dummen Europäer kaufen alles. Vor allem begreifen sie nicht, dass sie mit dem sicheren, schnellen und kinderleichten Linux längst selbständig sein könnten, statt jährlich Milliarden in die USA zu transferieren: Für Lizenzen, die in Wirklichkeit keiner braucht.
  4. #4

    Win-Win-Situation

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Mit Google ist Apple in diesem Jahr wenig freundlich umgegangen. Dabei gäbe es für den iPhone-Hersteller gute Gründe, dem Konkurrenten dankbar zu sein. Die iOS-Apps des Suchmaschinen-Konzerns sind für viele ein wichtiger Grund, Apple-Geräte zu kaufen - wie ein aktuelles Beispiel belegt.

    Apple sollte Google für Maps-App dankbar sein - SPIEGEL ONLINE
    Googles Geschäftsmodell ist das Verkaufen von Werbung. Je mehr Menschen eine Werbung sehen, desto teurer kann man sie verkaufen. Jeder der Werbung verkauft, ist daher daran interessiert, so viele Nutzer wie nur irgendwie möglich zu haben. Das gilt nicht nur für Fernsehsender, sondern eben auch für Google. Also selbstverständlich produziert Google eine iOS-App nach der anderen. Die Web-Nutzung ist bei iOS intensiver als bei Android. Google macht mit iPhones und iPads eine Menge Geld.

    Die Maps-Situation ist für beide Firmen eine Win-Win-Situation. Und auch für die Kunden, natürlich. Jeder (Apple, Google, Apples Kunden) steht jetzt besser als zuvor mit iOS 5 und den integrierten Google Maps da. Wenn man recherchiert, stößt man sehr schnell auf die Gründe, warum Apple sich von Google Maps verabschiedet hatte: Apple wollte eine moderne Version, so wie Google sie auch für Android anbot. Google wiederum war dazu nur bereit, wenn es mehr Daten über die Nutzer und eine Integration mit Google-Accounts bekäme. Darüber kamen die beiden nicht zusammen. Jetzt hat jeder, was er will. Apple hat eine moderne Version von Google Maps und sogar eine eigene Maps-Anwendung. Und Google bekommt die Daten von den Nutzern, die es haben möchte, inkl. Google Account-Integration.

    Wie gesagt, eine Win-Win-Situation. Warum muss da jetzt Apple dankbar sein, Google aber nicht? Eine reichlich naiv-emotionale Sicht der Dinge ist das.
  5. #5

    Kein Skype auf dem iPad 4 (?)

    Seit einer Woche bin ich Besitzer eines neuen iPad. Nein, nicht das "New iPad", sondern die Nr. 4. Ein Grund war der Wunsch, Videotelefonate zu genießen. Die App aus dem Store geladen und los gehts - dachte ich. Leider Fehlanzeige. Da ich keine Info dazu im Web fand, befürchte ich, daß es Skype noch nicht für das iPad mit dem iOS 6 gibt.
  6. #6

    Google sollte Apple danken, dass Steve Jobs die Bedeutung von Kartendiensten für Smartphones nicht rechtzeitig erkannt und für das erste iPhone eine von Apple programmierte Maps App mit Googles Daten zugelassen hat. Spätestens seit Android zu einem Touchbasierten Mobilfunk-OS umgebaut wurde, hätte man den Dienst des Konkurrenten aus iOS rauswerfen sollen.
  7. #7

    Exakt...

    das ist die Wahrheit, zumindest auch bei mir. Ich bin der Meinung, daß Google die besten Karten hat (sowohl Karte, als auch Luftbild). Der Apple Karte merkt man einfach die fehlende Erfahrung an. Ich hoffe, daß Apple sich keine weiteren solchen Fehler leistet, ich habe keine Lust auf Systemwechsel.
  8. #8

    Ach bitte

    Zitat von schwarzewolke Beitrag anzeigen
    Ich habe ihr aber auch NUR wegen der Schließung der teilweise drei Jahre lang bekannten Sicherheitslücken dazu geraten, auf iOS6 upzudaten, weil eben NICHT etliche neue Funktionen z. B. für ihr iPhone 4 verfügbar sind.
    Ach so, weil man nicht alle neuen Funktionen bekommt, sollte man bei einer älteren Version bleiben, gäbe es die Sicherheitslücken nicht. Denn bei der alten Version bekommt man schließlich überhaupt keine neue Funktion. Sehr ... überzeugend.

    Sehr interessant auch Ihr Verständnis von "etliche". Der Panorama-Modus fehlt. Und auf dem iPhone 4 wird Turn-by-Turn-Navigation und der 3D-Modus der Karten nicht unterstützt. Da Sie Ihren Bekannten vermutlich ohnehin raten, nicht die Karten-App von Apple zu verwenden, dürfte das wohl kaum ein Problem sein.

    Tja, such mal den Kölner Dom bei Apple Maps und erklär ihm mal, wo er entlang gehen soll... Bin dann mit ihm zum Dom und ja, er steht noch!
    Gerade den Test gemacht. Ich bin bis zu "Kölner d" gekommen, dann hat Apple Maps schon von sich aus "Kölner Dom" als Suchvorschlag eingeblendet. Gefunden wurde er selbstverständlich auch. Und zwar an der richtigen Stelle.

    Das ist dann wieder so eine Mär, dass ja die Updatepolitik von Apple so toll sei.
    Das iPhone 3GS von 2009 bekommt noch immer das neueste System-Update von Apple und wird auch 2013 noch die Updates für iOS 6 erhalten. Mindestens vier Jahre Support mit neuester Software also. So etwas können Sie bei anderen Systemen lange suchen, ob es einem gefällt oder nicht.
  9. #9

    Sorry, aber das mit der Dankbarkeit ist doch Blödsinn. Es ist ja nicht so, dass Google derartige Apps aus reiner Freundlichkeit entwickelt. Ihnen würde sonst eine wichtige Datenquelle verloren gehen. Ausserdem ist das iPhone auf dem amerikanischen Markt im Vergleich zu anderen Regionen im Sinne von Marktanteil sehr stark. Auch ein Grund für Google diese User bei der Stange zu halten.

    Da muss also keiner dem anderen dankbar sein.

    Ich habe stattdessen irgendwo zuletzt einen Artikel zu dem Thema gelesen der eine recht interessante Betrachtungsweise ins Spiel brachte. Der Grund für Apple etwas eigenes zu bauen war ja u.a., dass Google keine fortgeschrittenen Funktionen wie z.B. Navigation auf der nativen iOS App nutzbar machen wollte. Durch die Abkehr von Google und der wegbrechenden Nutzerzahl von Google Maps im mobilen Bereich, sah sich Google gezwungen eine eigene App zu liefern. Und interessanterweise scheint diese App laut verschiedener Tests teilweise besser zu sein als die bestehende Android-Lösung.

    So hat Apple ungewollt den iOS-Usern einen Gefallen getan, indem Google jetzt das alles geliefert hat was sie vorher nicht oder nur gegen zusätzliche Lizenzgebühren liefern wollten.

    Wenn, dann müssen die User Apple dafür dankbar sein ....... obwohl Apple für seine Maps-Lösung immer noch geschlagen gehört :-)