Zukunft der Euro-Krise: Wir werden uns mit Sehnsucht an 2012 erinnern

Ein weiteres Jahr in der Euro-Krise geht so zu Ende, wie es anfing: mit einer Stimmung, die besser ist als die tatsächliche Lage. Was können wir für 2013 erwarten? Die Lebenslügen der Politiker werden in den kommenden Monaten auffliegen.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/aus...-a-873829.html
  1. #1

    Wir wissen aus der Wirtschaftsgeschichte und durch die Anwendung elementarer Logik, dass eine Währungsunion eben dann nicht funktioniert, wenn die Länder sich in ihrer Realwirtschaft stark unterscheiden und wenn es keine Transfer-Leistungen und keine Vergemeinschaftung der Schulden gibt. Irgendetwas in diesem Gebälk wird zusammenbrechen.
    Hat Münchau jetzt tatsächlich dazugelernt? Oder ist das wieder nur sein Opportunismus in Erkenntnisfragen? Klingt jedenfalls wie das, was man in gewöhnlich gut informierten Forenkreisen schon seit Jahren lesen kann.
  2. #2

    Alle Probleme

    wurden nur verschoben, kein einziges gelöst. Das böse Erwachen steht bevor und die Rettungspolitik wird uns noch teuer zu stehen kommen. Wann kapieren die Politiker endlich , dass der Euro die Ursache und die Wurzel des Übels ist. Der Euro hat Griechenlands und Spaniens Wirtschaft ruiniert , der Euro verhindert eine Abwertung , was die einzige Chance ist , dass die maroden Länder wieder auf die Beine kommen. Der Euro streut Hass und Unglück überall.
  3. #3

    Und täglich grüßt daas Murmeltier...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Ein weiteres Jahr in der Euro-Krise geht so zu Ende, wie es anfing: mit einer Stimmung, die besser ist als die tatsächliche Lage. Was können wir für 2013 erwarten? Die Lebenslügen der Politiker werden in den kommenden Monaten auffliegen.

    Ausblick 2013: Die Krise kommt nach Europa zurück - SPIEGEL ONLINE
    ...mit Verlaub Herr Mündchau, genau den gleichen Artikel hätten Sie im Jahr 2011 zur gleichen Jahreszeit schreiben können. Nichts von dem was in den Prognosen des letzten Jahres geschrieben wurde, ist wirklich eingetreten.

    Und ich fürchte mit dieser Prognose wird es wieder genau so kommen. Die Mühlen mahlen eben sehr viel langsamer als man gemeinhin glaubt. Aber wehe, wehe wenn ich auf das Ende sehe. Es wird so kommen wie sie glauben, ob aber schon vor der Bundestagswahl, das wage ich nicht zu prognostizieren, Mutti wird buchstäblich alles tun, um das zu verhindern und wenn es den Ruin Deutschlands bedeutet.
  4. #4

    was ist das denn? Wunschdenken? Hybris?

    Steht der Kolumnist noch unter Schock, weil seine von Beginn an duempelnde FTD nun endgueltig untergegangen ist und wuerde er sich evtl weniger verloren fuehlen, wenn viele andere grosse und kleine Tanker seiner Nuss-Schale in den Abgrund folgen? Verbuchen wir es unter "Trauerverarbeitung"...
  5. #5

    Zitat von wirklick Beitrag anzeigen
    Wann kapieren die Politiker endlich , dass der Euro die Ursache und die Wurzel des Übels ist.
    Pardon, sind Sie wirklich so naiv? Natürlich wissen sie das, & genau deswegen machen sie es ja. Das basiert nicht auf Unwissenheit (soo doof kann niemand sein), sondern auf Planwirtschaft.
  6. #6

    Auffallend zurückhaltend

    ansonsten jede Woche aufs neue um eine - noch so abwegige - Provokation bemüht, hält sich Münchau diesmal auffallend zurück. Sehr angenehm. Odre wie D. Nuhr es vor einiger Zeit auf den Punkt brachte: Einfach mal die Fre**e halten
  7. #7

    Münchau=Wirtschaftwissenschaftler?

    Herr Münchau, Sie sind Journalist, oder? Warum schreiben Sie dann wie ein Wirtschaftswissenschaftler? Und nicht mal die wissen genau, wie es weitergeht mit der Euro-Krise. Also tun Sie nicht so, als würden Sie als Journalist noch mehr verstehen, als diejenigen, die es verstehen sollten, es aber auch nicht tun. Auf den Punkt gebracht: Sie haben einfach noch weniger Ahnung, als die Ahnungslosen.
  8. #8

    Vorhersage

    Der europäische Fiskalpakt (Sparpakt) sieht vor, dass man sich bei einem massiven Konjunkturabschwung nicht mehr daran halten muss.

    Genau das wird 2013 passieren.
  9. #9

    optional

    Herr Münchhau und all die anderen Schmierfinken die immer nur negatives senden sollten endlich m,al aufhören sich zu produzieren.
    Gen Sie endlich Ruhe und lassen Sie die blöden Kommentare. Mit der Zeit wird sich zwar nicht alles aber vieles zum Positiven entwickeln.Sie schreiben Ihre Artikel doch bloss um wieder und wieder Honorare zu kassieren.