Gescheiterte VW-Übernahme: Ex-Porsche-Chef Wiedeking muss vor Gericht

dapdWendelin Wiedeking wird angeklagt. Der frühere Porsche-Chef muss sich wegen des Verdachts auf Aktienkursmanipulation bei der gescheiterten Übernahme von VW verantworten.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unt...-a-873778.html
  1. #1

    Manipulation?

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Wendelin Wiedeking wird angeklagt. Der frühere Porsche-Chef muss sich wegen des Verdachts auf Aktienkursmanipulation bei der gescheiterten Übernahme von VW verantworten.

    Ex-Porsche-Chef Wiedeking wird angeklagt - SPIEGEL ONLINE
    Geht aus wie das Hornberger-Schießen!

    Der einzige Manipulator heißt PIECH, er fiel seinem erfogreichen Manager in den Rücken.
  2. #2

    Strafmaß

    Leider wird in deutschen Artikeln über Gerichtsprozesse nur allzu oft die Erwähnung des möglichen Strafmaßes vergessen. So wäre es doch z.B. interessant zu wissen, ob ihm möglicherweise eine Gefängnisstrafe drohen könnte, oder er schlechtestenfalls mit einer Geldstrafe davonkommt.
  3. #3

    Jawohl

    In unserem Rechtsstaat gibt es doch noch Gerechtigkeit. Ich hoffe, daß bei einem Schuldspruch Berufsverbot folgt!
  4. #4

    Vermutung

    Zitat von just_ice Beitrag anzeigen
    Leider wird in deutschen Artikeln über Gerichtsprozesse nur allzu oft die Erwähnung des möglichen Strafmaßes vergessen. So wäre es doch z.B. interessant zu wissen, ob ihm möglicherweise eine Gefängnisstrafe drohen könnte, oder er schlechtestenfalls mit einer Geldstrafe davonkommt.
    Das liegt vermutlich daran, da das Strafmaß in Deutschland in der Regel extrem weit gefasst ist und somit keine wirklich hilfreiche Angabe ist. Nehmen wir zum Beispiel einen einfachen Diebstahl. Das Strafmaß hierfür ist laut Gesetz Geldstrafe oder Freiheitsstrafe bis zu 5 Jahren. Es kommt halt immer auf den konkreten Fall an.
  5. #5

    Alles halb so wild

    Der Mann wird eine Strafe von 5 Millionen Euro per Scheck bezahlen und feist grinsend mit dem Victory-Zeichen aus dem Gericht spazieren.
  6. #6

    Nur das Bauernopfer..

    Im Übrigen hätte die Übernahme geklappt, wenn nicht Merkel und Wulff das VW-Gesetz, das massivst gegen EU-Recht verstoßen hat, bei der EU (unter lächerlich minimalen Änderungen) zementiert hätten - was auch immer sie den Verantwortlichen dafür geboten haben...

    Somit war Wiedekings Problem/Fehler lediglich, dass er keine, bzw. die falschen Lobbyisten für das Vorhaben hatte.

    Zudem, wie schon von anderen erwähnt, wurde das Ganze schön von Piech torpediert - der in beiden Aufsichtsräten sitzt. Warum wendet man sich nicht an den, der ja doppelte Informationen hatte und über jegliche Vorgänge informiert sein musste?

    Hier alles an Wiedeking festzumachen ist geradezu lächerlich. Wenn man überlegt, wie er Porsche wieder am Markt gefestigt hat, welche Bonuszahlungen die Porschemitarbeiter pro Jahr bekommen, wäre es für die VW-Mitarbeiter sicher nicht schlimm gewesen, auch von solchen Dingen zu profitieren. Aber das wollte manch einer der Granden im VW-Land nicht haben.
  7. #7

    Ex-Porsche-Chef Wiedeking muss vor Gericht

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Wendelin Wiedeking wird angeklagt. Der frühere Porsche-Chef muss sich wegen des Verdachts auf Aktienkursmanipulation bei der gescheiterten Übernahme von VW verantworten.

    Ex-Porsche-Chef Wiedeking wird angeklagt - SPIEGEL ONLINE
    gähn.
  8. #8

    Zitat von wanniii Beitrag anzeigen
    In unserem Rechtsstaat gibt es doch noch Gerechtigkeit. Ich hoffe, daß bei einem Schuldspruch Berufsverbot folgt!
    Können Sie dafür einen passenden Paragraphen nennen?
  9. #9

    Neidgesellschaft

    Nach dem ich die vorgängigen Kommentare gelesen habe, packt mich ein wenig die Wut. Vergeseen, dass dieser Mann einen fast bankrotten Porscheladen auch mit eigenem Geld wieder auf die Füsse gebracht hat, Porsche wieder marktfähig gemacht und jede Menge gut bezahlte Arbeitsplätze geschaffen hat? Der Hauptvorwurf war Veruntreuung-- weggefallen. Manipulation der Aktienkurse? Es war seine Aufgabe, Porsche zu vertreten und nicht die internationale Zockerbande. Hätte er alle Internas veröffentlicht, hätte er Porsche geschadet. Der Neid auf diesen Mann ist erstaunlich. Er mag ein arrogantes A...loch sein, er ist aber und das zählt hier allein, ein herausragender Manager. Hätten die Landesbanken ähnliche Manager gehabt, dem Steuerzahler wären Milliardenverluste erspart geblieben. Also bitte, lasst die Kirche im Dorf.