Billigflieger: Falsche Gewichtsangabe - Ryanair umgeht Millionenabgabe

DPADer irische Billigflieger Ryanair soll das Startgewicht seiner Flugzeuge regelmäßig als zu leicht angegeben haben. Dadurch hat das Unternehmen Berichten zufolge bis zu 50 Millionen Euro an Gebühren gespart. Die Deutsche Flugsicherung prüft den Fall.

http://www.spiegel.de/reise/aktuell/...-a-873756.html
  1. #60

    |||||||||||||||||||||||

    Zitat von mariakäfer Beitrag anzeigen
    Ryanair hat das Gewicht nicht ?als zu leicht angegeben?, Ryanair hat das Gewicht zu leicht angegeben, das ist ein Unterschied. Suchen Sie noch Korrekturleser?
    Ein Gewicht ist nicht leicht oder schwer, sondern klein oder gross - da es sich um eine Messgrösse und nicht um ein Objekt handelt.
    Objekte die ein Gewicht besitzen sind leicht oder schwer.
    Und Besserwisserposts sind immer doof, insbesondere wenn sie genauso falsch sind wie das was sie kritisieren..
  2. #61

    Komisch ...

    Zitat von pauschaltourist Beitrag anzeigen
    Nie im Leben würde ich bei dieser ominösen Airline buchen .
    Dubiose und intransparente Abrechnungen bei Buchung im Internet, Start auf Dorfflughäfen am Arsch der Welt ohne Bahnanbindung und Landung im Ausland ebenfalls in der Walachei?

    Nein, danke.
    ... ich halte Ryanair-Buchungen für ausreichend transparent - gut, ich kann lesen.

    Und das mit dem "Arsch der Welt" ist ja wohl auch recht relativ. Ich wohne in Karlsruhe, bis zu meinem "Dorfflughafen" habe ich 30 Minuten und bin 45-60 Minuten später in der Luft. Zum nächsten "richtigen Flughafen" fahre ich mind. 1 Stunde + 30 Minuten vom Parkhaus zum Gate + 45-60 Minuten bis zum Abflug.

    Und wer mit der Bahn zum meist wesentlich pünklicheren Flieger fährt, ist halt selbst schuld. Wenn ich dies tue - nur bei mehrtägigen Reisen - nehme ich immer den früheren Zug, um unserer Pannen-Bahn 2-3 Stunden "Luft" zu geben.
  3. #62

    Blase?

    Wenn es sich darum handelt, dass Gebühren pauschal für einen gewissen Flugzeugtyp, bezogen auf sein MTOW laut Festlegung in einer Typenliste und entsprechender Klassifikation anfallen, und dass nur bei solche Angaben gemogelt wurde, dann ist das hier allerdings viel Lärm um nichts.
  4. #63

    Boeing 737-800 MTOW

    Laut Wikipedia beträgt das MTOW einer B-737-800 genau 79.010 kg. Ich habe jetzt nicht bei Boeing angerufen, die schlafen da noch. Aber wo liegt das Problem?
  5. #64

    Zitat von Lobhudel Beitrag anzeigen
    Solange es genug Business-Class-Passagiere gibt, die sich die gleiche Leistung (Flug A nach B) von andern bezahlen lassen, sollten Lufthansa & Co. auch überleben können.

    Sollten sich die steuerlich absetzbaren Reisekosten allerdings einmal mal am Basispreis auf derselben Strecke orientieren (was nur gerecht wäre - warum sollten alle für das bisschen Luxus einzelner zahlen), sieht das anders aus.
    Na ganz einfach, weil wir/ich das Geld auch vorher erwirtschaften und auch nicht zum Spaß fliegen, sondern weil es sein muss. Und wenn ich 10 Stunden fliegen muss, will ich vorher und währenddessen meine Ruhe, viel Platz und gute Verpflegung, damit ich meine Aufgaben sinnvoll wahrnehmen kann.
  6. #65

    Zitat von Lobhudel Beitrag anzeigen
    Sie haben alles ... nur keine Ahnung. Die eigentliche Asphaltdecke auf jedem Flughafen dieser Welt dürfte 1000 mm Dicke nur selten überschreiten. Ach nee! Das Flugsicherungs-Radar erkennt ein Flugzeug aus 1000 km und eine "blöde Waage" sollte das nicht können? Die Lösung hieße dann RFID und wird bei Karstadt an jedem T-Shirt über 50 Euro eingesetzt. Es wäre ein "Leichtes" an den Passagier-Fingern "Wiegefelder" einzurichten, auf denen die Fahrwerke der Flugzeuge zum Stehen kommen. Ist klar, wenn man die Ampelphasen mit Induktionsschleifen ändert, muss auch jedesmal die Kreuzung aufgerissen werden.
    Vielen Dank für die äußerst höflich formulierte Kritik.

    Ich habe noch keine Rollwege/Landebahnen geplant oder war am Bau einer solchen beteiligt von daher entschuldigen Sie bitte, dass ich zu Veranschaulichungszwecken mal eine Größenordnung genannt habe welche auch den ganzen Unterbau berücksichtigt. Ich lasse mich hier aber gerne eines besseren belehren. Desweiteren stellt sich die Frage in welche der Schichten des Belags eine solche Waage integriert werden kann ohne Spannungen innerhalb des Materials zu riskieren. Wenn Sie das wissen - raus damit - würde mich interessieren. Ich sehe nur regelmässig wie am Flughafen Frankfurt der Belag aufgerissen wird um an unterirdische Zuleitungen wie Bodenstrom oder Kerosinleitungen dranzukommen und dementsprechend darauf geschlossen, dass dieser Stellenweise sehr dick sein muss. Desweiteren bestehen bei der Dicke ja auch große Unterschiede zwischen Asphalt und Beton Bauweise.

    Wenn Sie für eine "blöde Waage" einen ähnlichen Aufwand betreiben wollen wie für ein ATC System an Bord des Flugzeugs, dann mögen Sie damit Recht haben, dass das technisch umsetzbar ist. Das ist dann aber gleichzeitig auch der Punkt an dem wir uns nicht mehr darüber wundern sollten, wenn der Bau eines Flughafens jedes Budget sprengt. RFID mag vielleicht eine Möglichkeit sein, jedoch sehe ich hier ein Problem durch die Abstände und den Materialmix am Fahrwerk sowie die äußeren Einflüsse wie Temperatur, Dreck (Kohlestaub / Fett / Hydraulikflüssigkeit) und Gefahr von Fremdkörpereinwirkung. Wenn Sie hierfür eine Lösung parat haben, wäre ich sehr gespannt diese zu hören.

    Desweiteren besteht wohl ein kleiner Unterschied zwischen der Verlegung einer Induktionsschleife und dem Einlassen mehrerer Waagen die pro Reifen bis zu 31 Tonnen Messbereich abdecken und gleichzeitig die Güte der Rollbahn / Abstellposition nicht verringeren. Denn wie Sie sicherlich wissen, muss diese baulich so gestaltet sein, dass keine Gefahr für Reifen oder Triebwerke besteht.

    Mal ganz davon abgesehen setze ich mich für technische Lösungen ein, die nicht nur 2 Tage funktionieren und dann erstmal wieder deaktiviert werden müssen, weil irgendwas aus ominösen Gründen kaputt gegangen ist, die im vorraus ja niemand hätte berücksichtigen können. Von so einem Schrott haben wir nämlich schon mehr als genug.

    Also nur zu, erklären Sie mir Ihre technischen Lösungen und wie Sie mit den vorherschenden Problemen umgehen würden - aber bitte diesmal mit etwas mehr Respekt !
  7. #66

    Zitat von Roßtäuscher Beitrag anzeigen
    Verglichen, ist man schnell bei den Raten der regulären Airline wie DL.
    Unfug - gerade im Bezug auf DL. DL ist Marktführer im Erfinden und Eintreiben von Extra-Gebühren - siehe Q3 Ergebnisse, die vor wenigen tagen eröffnet wurden. Des Weiteren wurden die unter Chapter 11 gerettet, auf Allgemeinkosten saniert und seit dem betreiben sie Marktbereinigung durch den Aufkauf und die zerschlagung von funktionierenden Airlines (wie NW). Die gierige hand ist nun nach VA ausgestreckt und damit wird eine weitere Full-Service Airline durch das DL-Konzept billig und alt ersetzt. Das muss man sich mal überlegen: die haben gerade uralte 717 gebraucht gekauft ...
  8. #67

    when the flight is only 50£ ...

    Zitat von fritzlothar Beitrag anzeigen
    Seit mehr als 30 Jahren....arbeite ich im Luftverkehr, doch so etwas Unseriöses wie diese "Airline" habe ich noch nirgendwo erlebt.
    Diese drei irischen Ladys teilen offensichtlich Ihre Meinung ;-)
  9. #68

    Lastsensoren

    Zitat von Frei.Wild'ler Beitrag anzeigen
    Vielen Dank für die äußerst höflich formulierte Kritik.............../...............müssen, weil irgendwas aus ominösen Gründen kaputt gegangen ist, die im vorraus ja niemand hätte berücksichtigen können. Von so einem Schrott haben wir nämlich schon mehr als genug.

    Also nur zu, erklären Sie mir Ihre technischen Lösungen und wie Sie mit den vorherschenden Problemen umgehen würden - aber bitte diesmal mit etwas mehr Respekt !
    Der Krieg ist der Vater aller Dinge, was in mehrfacher Hinsicht gelten darf. Z.B. hat eine US-Firma im Auftrag des Pentagon bzw. der USAF einen Lastsensor entwickelt: “Our breakthrough wireless sensor technology will provide the Air Force with fully autonomous landing gear monitoring,” says Steven Arms, President of MicroStrain. “Not only will our sensors eliminate costly wiring, they will also use very little energy. Combined with our new miniature energy harvesters, these sensors don’t require battery maintenance. We’re very excited to work with the Air Force to qualify and demonstrate our advanced sensors in this important application.” Solche elektronischen Kraftsensoren können weglos und sehr präzise messen, und sie sind in der Industrie sehr verbreitet. Ob sie zur Lastmessung standardmässig an Landing Gears von Verkehrsflugzeugen eingebaut werden und an welchen, wissen vielleicht die hier versammelten Experten. Bitte präzise informieren.
    -------------------
    Obgleich das mit dem Spiegel-Sensationsthema so gut wie nichts mehr zu tun hat....
  10. #69

    C nach D

    Zitat von just_a_dude Beitrag anzeigen

    ...
    Inwiefern das Konzept "auf Beschiss" aufbaut ist mir schleierhaft. Wer lesen kann, ist klar im Vorteil! Ebenso sit der Ruf nach Stillegung einfach nur lächerlich! Begründen Sie es doch mal!

    Nur um das klarzustellen: Weder bin ich "Fan" von Ryanair, noch habe ich sonderlich viele Flüge mit ihnen hingelegt. Einzig und allein, dass ewige, meisten substanzfreie rum-"gehate" (Verzeihen Sie mir den Anglizismus...) geht mir gewaltig auf den Nerv. Die Airline bietet (idR) günstigen Transport von A nach B. Nicht mehr und nicht weniger. Ich kaufe mir auch keinen FIAT und erwarte damit eine Ferrari abzuhängen.
    Wäre schön wenn sie von A nach B fliegen würde.
    Stattdessen behauptet sie nur von A nach B zu fliegen.
    Tatsächlich fliegt sie von C nach D.
    Beispiele für Deutschland:
    Lübeck statt Hamburg
    Hahn im Hunsrück statt Frankfurt am Main
    Memmingen statt München

    Ob sie es im Ausland auch so machen??
    z.B. nach Southhampton statt nach London??