Höhlen auf Mallorca: Zum Mittelpunkt der Erde

Coves de CampanetMallorcas Untergrund steckt voller Überraschungen. Düstere Labyrinthe sind gefüllt mit mächtigen Säulen, zarten Stalaktiten und Formen, die fast magisch wirken. Die Tropfsteinhöhlen sollen sogar Jules Verne zu einem Abenteuerroman inspiriert haben.

http://www.spiegel.de/reise/europa/h...-a-873527.html
  1. #1

    Carmina ist Neutrum P l u r a l
  2. #2

    Im vergangenen Jahr besuchte ich die Coves del Drach bei Porto Cristo an und war enttäuscht. Diese "Tropfsteinhöhle" ist schon lange keine mehr. Die Berichterstattung darüber gehört in die Reiserubrik "Touristennepp". Man nimmt sich eine Stunde Zeit und erlebt eine unterirdische "Lightshow" mit "Konzert", der Begriff "unterirdisch" ist hier wörtlich zu nehmen.

    Es hat im besuchbaren Teil der "Tropfsteinhöhle" Coves del Drach weder Stalagtiten noch Stalagmiten, die wurden sämtlich über die vergangenen Jahrzehnte herausgebrochen und entfernt, nur die Stümpfe und Reste hängen oder stehen noch da. Ersatzweise liefert man dem Besucher etwas buntes Licht, setzt ihn in der Erde auf ein paar schmale Bänke und rudert vier Musiker mit in feuchtwarmer Luft dauerverstimmten Instrumenten dudelnd über den unterirdischen See heran und fertig ist die "Touristenattraktion".

    Jetzt lese ich im Spiegel vom "Reiz der Höhlenbesuche". Dieser Artikel ist symptomatisch für die Spiegelgruppe geworden. Nach Jahrzehnten habe ich mein Abonnement gekündigt und wenn ich diese "Reiseempfehlung" lese, fühle ich mich bestätigt. Berichterstattung und eigenes Erleben liegen so meilenweit auseinander, dass ich der Autorin unterstelle, ihre Recherche anhand von Prospekten und der Lektüre von TripAdvisor-Bewertungen betrieben zu haben.

    Das Printprodukt lese ich nicht mehr und auf Spiegel online hinterlasse ich zunehmend weniger Page Impressions. Das hat einen Grund Herr Mascolo.

    Im vergangenen Jahr besuchte ich die Coves del Drach bei Porto Cristo an und war enttäuscht. Diese "Tropfsteinhöhle" ist schon lange keine mehr. Die Berichterstattung darüber gehört in die Reiserubrik "Touristennepp". Man nimmt sich eine Stunde Zeit und erlebt ein unterirdische "Lightshow" mit "Konzert", der Begriff "unterirdisch" ist hier wörtlich zu nehmen.

    Da es in der "Tropfsteinhöhle" Coves del Drach schon lange weder Stalagtiten noch Stalagmiten hat, die wurden sämtlich schon lange herausgebrochen liefert man dem Besucher etwas buntes Licht, setzt in in der Erde auf ein paar schmale Bänke und rudert vier Musiker mit verstimmten Instrumenten über den unterirdischen See heran und fertig ist
  3. #3

    Na dann bleiben

    Sie doch lieber daheim Genosse. Vielleicht haben Sie einfach nur die falsche Veranstaltung gebucht...all inclusive?
  4. #4

    Nicht alle Höhlen sind gleich

    Zitat von genosse_leser Beitrag anzeigen
    Ersatzweise liefert man dem Besucher etwas buntes Licht, setzt ihn in der Erde auf ein paar schmale Bänke und rudert vier Musiker mit in feuchtwarmer Luft dauerverstimmten Instrumenten dudelnd über den unterirdischen See heran und fertig ist die "Touristenattraktion".
    Ich muss zu geben, dass ich das auch ziehmlich kitschig fand. Wesentlich empfehlenswerter und interessanter sind die Cuevas d’Arta (siehe hier).

    Falls es im Mallorca-Urlaub mal regnen sollte ist so ein Höhlen-Besuch optimal, um etwas zu unternehmen ohne dabei dem schlechten Wetter ausgesetzt zu sein.