Bestandsaufnahme: "Deutschlands Rohstoffe sind sicher"

Die Lieferung von natürlichen Wertstoffen wie Metallen oder Energieträgern ist für Deutschland auf Jahre hinaus gesichert, berichtet die Deutsche Rohstoffagentur in einer Studie. Zwei Unsicherheiten gibt es allerdings.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/n...-a-873687.html
  1. #1

    ...

    Die Kernbotschaft der Agentur lautet: Eine Rohstoff-Verknappung in Deutschland ist aus geologischer Sicht nicht absehbar.

    Welche Rohstoffe denn?

    Wieso nochmal mussten deutsche Chemiker das Haber-Bosch- (Ammoniaksynthese) und das Fischer-Tropsch-Verfahren (Kohleverflüssigung) entwickeln? Ach so, ja, ich vergaß, wir sind ja so reich mit Erdöl gesegnet. Und Metalle? Welche nennenswerten Vorkommen gibt es denn in Deutschland? Ich glaube Steinsalz, ja, das dürften wir wohl genug haben.

    Ich bin zwar noch nicht so alt, aber Sprüche wie "...ist sicher"...gab es schon genug...wenn die Leute damit anfangen, war meistens schon der zukünftige Absturz erkennbar...
  2. #2

    Rohstoffe produzieren?

    Ich lese immer, dass Länder "Rohstoffe produzieren", als wenn diese Länder das Öl, die Braunkohle oder was auch immer selber generieren würden. Rohstoffe sind doch in der Natur vorhanden und werden gefördert, abgebaut, hochgepumpt, etc. Auch wenn eine Bereinigung oder Nachverarbeitung stattfindet: die Rohstoffe werden nach meiner Auffassung nicht "produziert". Ich erkenne darin eine gewollte Verschleierung der Tatsachen. Mir mißfällt jedenfalls das Wort "produzieren" in diesem Zusammenhang. Was sagen die wortgewandten Journalisten dazu?
  3. #3

    Na dann...

    Wozu bauen wir dann unsre Bundeswehr um ;)?
  4. #4

    Die Alten schlafen halt

    Zitat von Newspeak Beitrag anzeigen
    Die Kernbotschaft der Agentur lautet: Eine Rohstoff-Verknappung in Deutschland ist aus geologischer Sicht nicht absehbar.

    Welche Rohstoffe denn?
    Braunkohle haben wir noch ca. 45 Mrd. to. Aber nur ein Drittel davon kann so ohne weiteres abgebaut werden. Aber wenn die Bevölkerungs-
    entwicklung in den östlichen Bundesländern so weitergeht, dann ist in ca. 100 Jahren alles abbaubar.
    Steinkohle haben wir noch ca. 25 Mrd. to. Aber da muss man viele, viele Mrd. an Bergschäden gegenrechnen.
    Wenn hierzulande wieder Benzin (und auch Öl) aus Kohle gewonnen werden soll, dann ist das nationale Peak-Oil nach mehr als 200 Jahren.

    Seltene Erden gibts nicht nur in China, sondern auch in Deutschland.
    Und wohl noch mehr in der Mongolei. Das gleiche Problem.
    Wir müssten hier unter besiedelten Gebieten rumwühlen während in der außeren Mongolei ungefähr kein Mensch wohnt.
    Steinkohle kommt weltweit aus politisch stabilen Gegenden. Außerdem
    kann man Steinkohle einfach lagern. Auf einen Haufen schmeißen und gut is. Dass Steinkohle in den letzten Jahren so teuer geworden ist hat auch damit zu tun, dass der Bedarf in den Schwellenländern so gestiegen ist. Nebbich: in China sind derzeit etliche Hydrierwerke im Bau.
    Der Trend im Automobilbau und anderswo geht in Richtung Leichtbau.
    Aluminium ist das 5-häufigste Element der Erdkruste.