Tyler Brûlé kriegt Allergie: Unverträgliche Unverträglichkeiten

DPAKeine Gluten, keine Milch und auch bitte nix mit Weizen: Für Tyler Brûlé sind die meisten Lebensmittelallergien nur ein Hilfeschrei nach mehr Individualität. Da lobt sich der Kolumnist die Japaner, die nicht aus jeder Essensbestellung ein zeitfressendes Spektakel machen.

http://www.spiegel.de/reise/fernweh/...-a-873648.html
  1. #1

    Ahja...

    ...dem Artikel entnehme ich mal, das so ein weltgewandter Jet-Setter wie sie unter keiner Unverträglichkeit leidet, hm? Andernfalls, und wenn sie die Schmerzen von Magen- und Darmkrämpfen kennen würden, oder die Freude von spontan auftretenden Durchfällen, etc. pp...wäre so ein Geschmiere sicher nicht Zustande gekommen. Man solle sich weniger um seinen Magen kümmern und einfach leben? Was, wenn das Ding einen nicht leben lässt? Ist man damit jetzt der große Spielverderber solcher Personen wie Ihnen? Na dankeschön...ich weiß schon, warum ich mich von solchen *** fern halte und meine Fructoseintoleranz in der Regel für mich behalte.
  2. #2

    Zwei Gründe!

    Es gibt zwei wohlbekannte Gründe für diesen geradezu absurden Allergie-Hype, den der Artikel sehr gut beschreibt.

    Zum einen sind dies die Patienten selbst, einen Umstand den Studien bestätigen, in denen aufgezeigt wird, dass die Selbstdiagnose "Allergie" allenfalls tatsächlich bei entsprechender Verifizierung in 2 bis 3 % der Fälle zutreffen.

    Zum anderen die ärztlichen Kollegen, die in der überwiegen Zahl aber rein gar keine Ahnung von der "Allergologie" besitzen, einem Fachgebiet, das wohl das umfassendenste Detailwissen über mehrere tausend bekannte Allergene erfordert und damit zur teils massiven Verunsicherung der Patienten beitragen. Welcher "normale" Arzt macht sich schon die Mühe sich über sämtliche Allergene, bez. Vorkommen, Auswirkungen, Häufigkeiten etc. ernsthaft zu informieren?`Da werden teils absurde Allergietestungen gemacht, die in den meisten Fällen keinerlei klinische Relevanz besitzen und danach die Therapie oder Konsequenz gestellt, wie die absurd häufige Verschreibung der "Allergiespritze" oder unsinnigste Indikationen für Hyposensibilisierungsbehandlungen beweisen.
  3. #3

    optional

    Nur ja nicht über den eigenen Tellerrand schauen!
    Was ich nicht habe, hat auch kein anderer (zu haben) ... und wenn, dann ist's nur Einbildung
  4. #4

    Ich vermute, dass Menschen nicht auf die Lebensmittel selbst allergisch reagieren,

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Keine Gluten, keine Milch und auch bitte nix mit Weizen: Für <i>Tyler Brûlé</i> sind die meisten Lebensmittelallergien nur ein Hilfeschrei nach mehr Individualität. Da lobt sich der Kolumnist die Japaner, die nicht aus jeder Essensbestellung ein zeitfressendes Spektakel machen.

    Tyler Brûlé zweifelt an den Lebensmittelallergien seiner Mitmenschen - SPIEGEL ONLINE
    sondern auf die darin enthaltenen Gifte wie: synthetische Düngemittel, Weichmacher aus den Verpackungen, Herbizide, Fungizide, Pestizide, Konservierungsmittel, Farbstoffe, Geschmacksvertärker........
  5. #5

    ich verstehs nicht

    ich verstehe nicht warum diesem neoliberalen, stillosen Langweiler Tyler B. hier auf SPON seit Jahren ein Forum geboten wird. Wenn schon ein neoliberaler Provokateur dann bitte jemand mit Talent, wie beispielsweise Don Alfonso von der FAZ, der ist gut, klug und lustig, aber dieser Tyler B. ist soooo öde und dumpf.
  6. #6

    neumodische Unverträglichkeiten, das alles

    stimmt, es dürfte noch nichtmal 100 Jahre her sein, dass die Glutenunverträglichkeit entdeckt wurde. Vorher ist man einfach daran gestorben.
  7. #7

    nur sinnloses oder auch inkompetentes Geplapper?

    Sofern eine Glutenunverträglichkeit diagnostiziert wird,und das wird nicht selten durch eine deutlich Veränderung im Blutbild erkannt, sind die Darmzotten beispielsweise bereits deutlich geschädigt.

    Und in der Folge erhöht sich das Risiko einer Erkrankung des Darmbereichs deutlich und ebenfalls nimmt die Wahrscheinlichkeit von Darmkrebs deutlich zu.

    Vor diesem Hintergrund, einer "hirnlosen" Vereinfachung eines zunehmenden gesellschaftlichen Problems, stellt sich die Frage, ob es nur Inkompetenz ist, sowas zu schreiben und "Völlerei" zu empfehlen, oder auch Zynismus gegenüber den betroffenen Mitmenschen.
  8. #8

    Wir können gerne mal tauschen

    Dieser Artikel ist ja nun mal totaler Schwachsinn. Anders kann man es nicht nennen. Anscheinend ist mir Ihrer Verdauung zum Glück alles in Ordnung. Mit meiner leider nicht.

    Woher das alles kommt? Erstens gibt uns die Lebensmittelindustrie immer mehr Müll zu essen. Wissenschaftler haben zB herausgefunden, dass die Glutenunverträglichkeit nicht vom Gluten kommt, sondern von den neuen gezüchteten Weizensorten, die selbst Stoffe zur Schädlingsbekämpfung bilden.
    Fructoseunverträglichkeit tritt auch vermehrt auf, da immer mehr Zucker in den Fertigprodukten enthalten ist.

    Eine andere Möglichkeit wäre, dass ein Virus o.ä. was wir noch nicht entdeckt haben, unsere Dünndarmzellen schädigt, und so Unverträglichkeiten auftreten.
    Mehr will ich nicht mehr schreiben. Bei diesem Niveau des Artikels, der null recherchiert wurde, macht es wohl kaum Sinn, weiter Argumente darzulegen.
  9. #9

    Überflüssig

    Langsam nervt diese Yuppie Kolumne nur noch.
    Alles, was dieses Edel-Würstchen uns jedes mal mitteilen will, ist dass er ein cooler um-die-Welt-Jetter ist, ich erinnere an seine Kolumne, wo er sich über normale Touries beim Check In lustig macht.
    Ich habe echt keine Lust mehr auf dieses Nichts sagende Angebergelaber über seine fremdbezahlten Business Class Flüge.
    Die um die Betonung seiner Großartigkeit herumgebauten Artikel haben leider einen Null Inhalt. Gut für den Playboy, hier überflüssig.