"Japans Pompeji": Aschetod des Vulkanbeschwörers

AFP/ Gunma Archaelogical Research FoundationVor 1400 Jahren hatte er offenbar versucht, einen Ausbruch zu stoppen - dabei wurde der Mann von 1000 Grad heißer Asche begraben. Nun haben Archäologen seine Leiche entdeckt. Sie sprechen von "Japans Pompeji".

http://www.spiegel.de/wissenschaft/m...-a-873604.html
  1. #1

    Womöglich hat das Opfer auch ganz einfach nur zufällig in diese Richtung geschaut
  2. #2

    Wie bitte?

    Zitat von borzensen Beitrag anzeigen
    Womöglich hat das Opfer auch ganz einfach nur zufällig in diese Richtung geschaut
    Wie können sie es wagen einem Wissenschaftler zu widersprechen?
  3. #3

    Einfach nur sehenden Auges in den Tod gegangen.

    Nix besonderes für Japaner in Rüstung, oder? Hat jeder Samurai sicher verinnerlicht statt einen Vulkanausbruch zu bebeten...
  4. #4

    Beachtlich!

    Ich finde es beachtlich, daß die Archäologen weltweit, nur die überreste von wichtigen, hochgestellten Personen finden, die großes taten oder vorhatten.

    Kaum werden überreste von total unwichtigen, nichts besonderes tuenden einfachen Menschen gefunden. Nur Stars und missing links - Wahnsinn!
  5. #5

    Forschungsgelder

    Zitat von tvinnefossen Beitrag anzeigen
    Ich finde es beachtlich, daß die Archäologen weltweit, nur die überreste von wichtigen, hochgestellten Personen finden, die großes taten oder vorhatten.

    Kaum werden überreste von total unwichtigen, nichts besonderes tuenden einfachen Menschen gefunden. Nur Stars und missing links - Wahnsinn!
    Das ist schnell erklärt. (Ich vermute, Sie wissen das schon.) Wenn Sie als Wissenschaftler heutzutage täglich Brot auf den Tisch bringen wollen und sich nicht nächsten Monat schon zu denen gesellen wollen, die redundant sind, sind Sie die überwiegende Zeit Ihrer wissenschaftlichen Karriere damit beschäftigt, Anträge für Forschungsgelder zu schreiben. In diesen Anträgen müssen Sie dann lang und breit erklären, welche sensationellen Entdeckungen Sie vorhaben im nächstes Jahr zu machen. Nun raten Sie mal, was der Handvoll Herrschaften, die über fast alles Geld verfügen, besser gefällt:
    a) Nächstes Jahr entdecke ich die Überreste eines Hohepriesters, der der Sohn des Pharaos Ramses des II. und einer aztekischen Wunderheilerin ist und rituelle Beschwörungen singend, die von den Neandertalern übernommen wurden, sich einem ausbrechenden Vulkan entgegengestellt hat.
    oder
    b) Nächstes Jahr buddle ich die vergammelten Knochen eines Bauerntölpels, der gerade am Wegrand seine Notdurft verrichtet hat und dabei von einem Vulkan hinweggerafft wurde, aus.
  6. #6

    Interessanter Artikel

    nur leider fehlen ein paar Hintergrundinformationen. Mehr über Pyroklastische Ströme gibt es hier: http://www.vulkane.net/vulkanismus/pyroklastische-stroeme-glutwolken.html