Energiewende: Ökostrom-Anteil steigt schneller als geplant

DPADer Anteil der erneuerbaren Energien am Strommix klettert im laufenden Jahr auf 23 Prozent. Damit könnte die für 2020 angepeilte Marke von 35 Prozent bereits in vier Jahren erreicht werden. Sorgen bereiten dem Lobbyverband BDEW aber die unrentableren Gaskraftwerke.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soz...-a-873642.html
  1. #1

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    ...:Ökostrom-Anteil steigt schneller als geplant
    Ein Wunder !

    Mal rein technisch gesehen.
  2. #2

    pfff..

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Der Anteil der erneuerbaren Energien am Strommix klettert im laufenden Jahr auf 23 Prozent. Damit könnte die für 2020 angepeilte Marke von 35 Prozent bereits in vier Jahren erreicht werden. Sorgen bereiten dem Lobbyverband BDEW aber die unrentableren Gaskraftwerke.

    Ökostrom-Anteil steigt schneller als geplant - SPIEGEL ONLINE
    alles nur theoretisches blabla, solange der strom wetterabhängig erzeugt wird und nicht grundlastfähig tag und nacht verfügbar ist.
    durchhalteparolen so wie von ganz früher..
  3. #3

    optional

    Es gibt einen Bundesverband der Windernergie und den "Lobbyverband BDEW"
    Keine weiteren Fragen zur Objektivität von SPON, Euer Ehren
  4. #4

    Und das ohne die grossen Offshore

    Windparks.
    Wenns so weiter geht, werden wir vielleicht mal mehr Strom als Autos (wertmäßig) exportieren. Auch nicht verkehrt.
    Vor allem, wenn man bedenkt, dass der Gestehungskosten bei den erneuerbaren ständig sinken!

    Die energieaufwändigen Industrien entstanden in der Nähe der Kohlelagerstätten. Vielleicht wird sich das Richtung Küste verlagern, weil dort die meiste Energie "lagert".
  5. #5

    Abwarten

    Ja,ja,der Ökostromanteil steigt und steigt.Sind wir jetzt auf den Falklands.
    Die kalten dunklen und windstillen Februartage werden die Wahrheit ans Licht bringen.Unser Dieselgenerator Modell Metusalem ist schon bereit.
    Und nicht vergessen,dieses Jahr ist Wahljahr.Gute Gelegenheit uns diesen irrealen Ökozismuß auszutreiben.Hoffentlich gibts keine Toten.
  6. #6

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Der Anteil der erneuerbaren Energien am Strommix klettert im laufenden Jahr auf 23 Prozent. Damit könnte die für 2020 angepeilte Marke von 35 Prozent bereits in vier Jahren erreicht werden. Sorgen bereiten dem Lobbyverband BDEW aber die unrentableren Gaskraftwerke.

    Ökostrom-Anteil steigt schneller als geplant - SPIEGEL ONLINE
    Kann ich nicht rechnen
    Wind 8%
    Photovoltaik 5%
    Wasser 3%
    Summe 16%
    Wie entstehen daraus 23% ?
  7. #7

    Politik verstehen am Beispiel der Erneuerbaren Energien

    Ich bin für einen sinnvollen Ausbau. Aber ich denke, dass Deutschland im Würgegriff der EEG-Lobby ist. Man kann vor ihr Respekt haben und kann von ihr lernen. Sie zieht uns eine Menge Geld aus der Tasche und schafft es, dass wir glauben, nur Wenig für einen guten Zweck zu zahlen. Selbst sonnenreiche Länder sind nicht so doof, so viel Geld für Solarzellen zu verschwenden.

    In der Nachbarschaft hat sich 2004 ein nicht armer Hausbesitzer das Dach mit ausländischen Solarzellen zugepflastert. Er bekommt dafür 57 ct/kWh (kein Tippfehler), die ich bis 2024 finanzieren muss. Etwa ein Drittel der Subvention muss ich über meine Stromrechnung finanzieren. Die anderen zwei Drittel der Subvention zahlen nicht EEG-befreite Betriebe, die diese Energiekosten natürlich auf ihre Produkte umlegen und/oder weniger Löhne zahlen. Am Ende zahle ich somit Alles.
    Ich muss somit dafür arbeiten, dass die ausländischen Solarzellenproduzenten und mein Nachbar reicher werden. Seit ich die Zahlen kenne, freue ich mich über einen bewölkten Himmel.

    Die Atomlobby ist ein Wolf im Wolfspelz, doch die EEG-Lobby ein schlimmerer Wolf im Schafspelz.
  8. #8

    Und was macht der nette Minister?

    Klar, dass die Industrie Herrn Rösler nicht mehr mag. So glatt wie bei Hotels und Apotheken geht das mit den Energieerzeugern nicht. Da steht er nun schon mit beiden Füßen auf der Bremse zur Energiewende und trotzdem steigt der EE-Anteil weiter, und steigt, und steigt ....Was macht der nette Herr Minister eigentlich den ganzen Tag, wenn er nicht mal EE-Strom effektiv verhindern kann?
  9. #9

    Ggegen Ökostrom!

    Diese witterungsabhängige Stromerzeugung als Teil der Energiewende zu feiern ... lol.

    Ja, hoffentlich geht es noch schneller und schneller. Der Punkt, wo das System kippt bzw. brechen wird, ist schlicht der Tag an dem nicht mehr genug konventionelle Stromerzeugungsmöglichkeiten zur Verfügung stehen, um den Ausfall bei Dunkelheit, Windstille, Winter usw., dieser wahnwitzigen "Ökostomerzeugung" auszugleichen bzw. aufzufangen. Ökostrom wird das Land nie alleine wird versorgen können. Ökostrom ist purer Luxus, der zu seiner Funktion eine Parallelwelt an konventionellen Kraftwerken benötigt. Das erklärt auch, warum der Strom bei uns so teuer ist. Wir haben gar keine Ökostromerzeugung, wir unterhalten vielmehr eine doppelte Stromerzeugung mit einer Art Versuchsaufbau hinsichtlicher dieser sog. erneuerbaren Energien.

    Ich bin gespannt, wann die Energiekonzerne davon die Schnauze endgültig voll haben werden. Vermutlich dann, wenn aus den Verbraucher keine Kosten mehr rauszuprügeln sind diese sich wegen Unbezahlbarkeit abklemmen oder sonst wie rausziehen.

    Man könnte weglaufen aus diesem Land und man sollte es tun, bevor es zu spät ist bzw. man vor lauter Windmühlen den Weg nicht mehr findet.