Südafrika: Präsident Zuma als ANC-Chef wiedergewählt

AFPEr steht wegen Misswirtschaft und Korruption in der Kritik: Die Wahl zum Vorsitzenden der Regierungspartei Afrikanischer Nationalkongress entschied Jacob Zuma dennoch deutlich für sich. Der 70-Jährige wird den ANC wohl auch in den Präsidentschaftswahlkampf 2014 führen.

http://www.spiegel.de/politik/auslan...-a-873617.html
  1. #1

    wenn ich jetzt sagen würde was ich denke

    auch unsere Politiker sind korrupt bis in die Knochen. sie sind aber intelligent und "bescheiden" genug, das nicht soo augenscheinlich werden zu lassen, wie solche dummdreist-kriminellen Kreaturen wie Zuma und Co.
  2. #2

    Zitat von dr.warkus Beitrag anzeigen
    auch unsere Politiker sind korrupt bis in die Knochen. sie sind aber intelligent und "bescheiden" genug, das nicht soo augenscheinlich werden zu lassen, wie solche dummdreist-kriminellen Kreaturen wie Zuma und Co.
    Keiner der Politiker hat eine so große Familie die "versorgt" werden will wie Zuma.
    Kein europäischer Politiker hat dermassen eine Machtgarantie wie Zuma.

    Wenn wir uns an Wulff erinnern, hat er einen zu günstigen Kredit über 500.000€ erschwindelt.
    Ich glaube Zuma würde das noch nichtmal merken, solche Peanuts.

    Hoffentlich, hoffentlich wacht der schwarze Wähler langsam auf. Für eine Demokratie ist eine Dauerherrschaft einer Partei Gift, und der ANC hat schon lange nicht mehr ihre Interessen im Blick - sonder wird mehr und mehr zum despotischen Selbstbereicherungssystem.

    Wenn nicht bald was passiert, ist es vielleicht mit der Demokratie vorbei.
  3. #3

    nicht ganz worst case

    Zuma & Co bestätigen nicht die Alarmisten, die Südafrika seinerzeit nach dem Ende der Apartheit einen schnellen Niedergang prophezeit hatten.

    Die weiter denkenden Realisten hingegen, die in der Wirtschaft oft schon seit den siebzigern gemerkt hatten, dass das Apartheitssystem schlicht unproduktiv ist (über ethische Aspekte haben viele dort damals bewusst wenig geredet), behalten leider gerade recht.
    Südafrika geht "downhill", aufgrund von reichlichen Ressourcen in Zeitlupe...