Langsame Energiewende: Regierungskommission kritisiert Rösler

DPADie Energiewende kommt nicht schnell genug voran. Weder bei Gebäuden noch im Verkehr spart Deutschland effizient genug. Die Kommission zur Überwachung der Energiewende hat der Bundesregierung nur ein sehr mäßiges Zwischenzeugnis ausgestellt. Im Zentrum der Kritik: Wirtschaftsminister Rösler.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soz...-a-873512.html
  1. #1

    Guter Mann!

    eine bessere Qualifikation als Wirtschaftsminister kann man wohl nicht bekommen, als eben die "Kritik"... Wenigstens einer hat noch die Wirtschaftlichkeit im Blick und nicht nur das fast schon religiöse Dogma "Energiewende" koste es was es wolle.
  2. #2

    Energiewende?

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Energiewende kommt nicht schnell genug voran. Weder bei Gebäuden noch im Verkehr spart Deutschland effizient genug. Die Kommission zur Überwachung der Energiewende hat der Bundesregierung nur ein sehr mäßiges Zwischenzeugnis ausgestellt. Im Zentrum der Kritik: Wirtschaftsminister Rösler.

    Regierungskommission kritisiert Rösler für langsame Energiewende - SPIEGEL ONLINE
    Wenn man sich mal die Politiker anschaut, dann muss man sich auch nicht wundern wenn nichts vorangeht.
    Einerseits wird es von gewissen Kräften ständig gebremst, denn man hat ganz andere Absichten und diese Energierwende werden nur von Laienschauspieler durchgeführt.
    Wobei die Industrie und Energierwirtschaft auch daran im normalen Ablauf recht gute Geschäfte machen könnte, aber das interssiert einigen nicht, denn sie denken nur daran wie man den Verbraucher noch zusätzlich Geld abnehmen könnte.
    Und solange die Lobbyisten in Land und der EU das Sagen haben, so brauchen wir auch nicht auf einer Besserung hoffen.
    Dieses System ist so korrupt und und darum läuft es in vielen Bereichen auch immer alles gegen den Strom de rEntwicklung.
    Unabhängige und selbstbewußte Politiker hätten daraus was besseres machen können, aber leider ist der Filz und die Korruption zu tief in allen politischen Bereichen und der Gesellschaft schon verstrickt.
    HR
  3. #3

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Energiewende kommt nicht schnell genug voran. Weder bei Gebäuden noch im Verkehr spart Deutschland effizient genug. Die Kommission zur Überwachung der Energiewende hat der Bundesregierung nur ein sehr mäßiges Zwischenzeugnis ausgestellt. Im Zentrum der Kritik: Wirtschaftsminister Rösler.

    Regierungskommission kritisiert Rösler für langsame Energiewende - SPIEGEL ONLINE
    niemand kann diese wende zum schwachsinn retten-weder rösler noch altmaier noch röttgen noch trittin noch sonstwer -

    und je eher sie scheitert,destwo weniger verlust
  4. #4

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Energiewende kommt nicht schnell genug voran. Weder bei Gebäuden noch im Verkehr spart Deutschland effizient genug. Die Kommission zur Überwachung der Energiewende hat der Bundesregierung nur ein sehr mäßiges Zwischenzeugnis ausgestellt. Im Zentrum der Kritik: Wirtschaftsminister Rösler.

    Regierungskommission kritisiert Rösler für langsame Energiewende - SPIEGEL ONLINE
    Lasst doch den Augenarzt bis Herbst 2013 seine Ruhe. Er hat doch selber gesagt, dass er nicht sein lebenlang in der Politik bleiben will.
    Hr. R. hat doch ab Herbst 2013 sein vom Steuerzahler alimentiertes Leben und kann machen was er will. Warum sollte er sich nun noch hereinstressen? Den Strom können sich doch in ein paar Jahren sowieso nur noch die unter 5% FDP Wähler und die Politiker leisten. Warum sollte das "Wahlvieh" dem Politiker am Herzen liegen?
  5. #5

    Immer wieder Rösler

    Wann begreift die FDP bzw. die Kanzlerin endlich, dass Herr Rösler in seinem eine Fehlbesetzung ist. Egal um welche Meldungen es sich handelt: Ausbau des Stromnetzes, Steigerung der Effizienz bei der Energienutzung, der genannte ist derjenige der die konsequente Energiewende hintertreibt.
    Da die FDP zzt. offensichtlich kein besseres Personal hat, sie jedoch für den freien Wettbewerb agiert, sollte sie die Stelle des Wirtschaftsministers öffentlich ausschreiben. Schlechter besetz als zzt. kann die Stelle hierdurch nicht werden.
  6. #6

    Kritik an Rösler?

    Der ist doch zwar schlecht, aber viel besser, als man hätte denken können. Kritisieren müßte man deshalb erst einmal die Wähler der FDP...
  7. #7

    Versagt

    Herr Rösler hat nicht nur das Thema Energieeffizienz vergeigt, sondern er hat auch alle Grundwerte der FDP verraten. Wie lange muss er das unserem Land noch antun?
  8. #8

    Was den sonst

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Energiewende kommt nicht schnell genug voran. Weder bei Gebäuden noch im Verkehr spart Deutschland effizient genug. Die Kommission zur Überwachung der Energiewende hat der Bundesregierung nur ein sehr mäßiges Zwischenzeugnis ausgestellt. Im Zentrum der Kritik: Wirtschaftsminister Rösler.

    Regierungskommission kritisiert Rösler für langsame Energiewende - SPIEGEL ONLINE
    Was für Wahlmöglichkeiten gibt es den sonst noch .
    Hab ich fein geerbt wähl ich fein die grüne Moralsoße.
    Bin ich Loser muß ich den Sozen gefällig.
    Will ich mei Haus in Alter behalter,bleiben mit nur die C-Parteien.
    Will ich einfach nur vernünftig mein Ding machen ist FDP das Muss.
    Was ist an einem Mandatsträger verwerfliches zu beklagen wenn dieser sich Gedanken über die Endlichkeit meiner steuerlichen Leistungsfähigkeit macht.
    Und bitte nicht wieder mit diesem frömmlich-dümmlichen Moralscheiß daherkommen.
  9. #9

    Wenn ich lese, dass diese Forscher zum Schluss kommen, dass das größte Potential im Ausbau der Onshore-Windenergieerzeugung liegt komme ich zum Schluss, dass man deren Forschungsinstitute werden nachweislicher Inkompetenz schließen sollte.

    Warum? Dezentrale Energieerzeugungskonzepte bedingen einen ganz massiven Ausbau der Netzinfrastruktur und lösen in keiner Weise das Speicherproblem. Das ist allen Experten in der Wirtschaft klar, passt aber offensichtlich nicht in das Weltbild einiger Forscher.

    Da wird seitens der Forscher rumschwadroniert, ohne auch nur ein einziges Papier mit einem schlüssigen Versorgungskonzept, inklusive Grundlastsicherung, vorlegen zu können.