Forderung der BaFin: 36 deutsche Geldkonzerne sollen Notfallplan liefern

dapdDie Finanzmarktaufsicht BaFin erhöht den Druck auf die deutschen Banken. 36 Institute stuft die Behörde laut einem Bericht der "Süddeutschen Zeitung" als systemrelevant ein. Nun sollen die Geldkonzerne eine Art Testament erstellen, um notfalls schnell abgewickelt werden zu können.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unt...-a-873481.html
  1. #1

    Gibt es einen fähigen Notar?

    und wer bitte schön soll diese Testamente auf deren Richtigkeit überprüfen? Die BaFin? Das ich nicht lache!
  2. #2

    truemmerhaufen

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Finanzmarktaufsicht BaFin erhöht den Druck auf die deutschen Banken. 36 Institute stuft die Behörde laut einem Bericht der "Süddeutschen Zeitung" als systemrelevant ein. Nun sollen die Geldkonzerne eine Art Testament erstellen, um notfalls schnell abgewickelt werden zu können.

    BaFin stuft 36 deutsche Banken als systemrelevant ein - SPIEGEL ONLINE
    BAFIN - schon aufgewacht?
  3. #3

    Systemrelevant

    Systemrelevant heißt ja, dass diese Banken erhalten werden müssen, um das System an sich zu erhalten.

    Und das ist das Problem. Niemand hinterfragt das System an sich. Ist ein Bankensystem, das ständig von außen erhalten werden muss, überhaupt erhaltenswert? Nein!
  4. #4

    Könnten die Verantwortlichen nicht

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Finanzmarktaufsicht BaFin erhöht den Druck auf die deutschen Banken. 36 Institute stuft die Behörde laut einem Bericht der "Süddeutschen Zeitung" als systemrelevant ein. Nun sollen die Geldkonzerne eine Art Testament erstellen, um notfalls schnell abgewickelt werden zu können.

    BaFin stuft 36 deutsche Banken als systemrelevant ein - SPIEGEL ONLINE
    Samstags Abends im Comedy-Club bei RTL auftreten ? Ein funktionierender Notfallplan ? Bei den Gelhaien aus den eigenen Reihen ? Wieviel Humor darf man eigentlich der Öffentlichkeit zumuten ?
  5. #5

    optional

    Warum wird die Liste nicht veröffentlicht? Vielleicht weil sie großes Gelächter auslösen würde wenn man sieht welche Bänkchen systemrelevant sind. Ach wie gerne wäre ich auch Systemrelevant.
  6. #6

    Berichten heißt noch lange nicht: Erläutern!

    Scheinbar muss man heute Ökonomie studiert haben, um zu verstehen, warum deutsches Insolvenzrecht nicht auch für deutsche Banken gelten könnte? Aber ein Wirtschaftsjournalist sollte es wenigsten ansatzweise erklären können? Systemrelevant oder nicht, pleite ist jedenfalls pleite, und es verzerrt so extrem die Realitäten, es einfach ausklammern zu dürfen! Wer hat bloß die Banken im Insolvenzrecht vergessen, und wer traut sich daran nichts zu ändern, oder: Nur ein ganz kleines Bisschen?
  7. #7

    ...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Finanzmarktaufsicht BaFin erhöht den Druck auf die deutschen Banken. 36 Institute stuft die Behörde laut einem Bericht der "Süddeutschen Zeitung" als systemrelevant ein. Nun sollen die Geldkonzerne eine Art Testament erstellen, um notfalls schnell abgewickelt werden zu können.

    BaFin stuft 36 deutsche Banken als systemrelevant ein - SPIEGEL ONLINE
    Jawoll. Symbolpolitik vor den Wahlen. Das ganze ist so wichtig, dass selbst im Artikel gefühlte tausendmal erwähnt wird, dass der Steuerzahler nicht wieder haften bzw. bezahlen soll. Wir alle wissen doch, dass das Testament geschönt und nicht das Papiert wert ist, auf welchem es gedruckt werden wird. Schon allein, dass die BaFin die Liste nicht kommentiert und der Öffentlichkeit mal wieder verschwiegen wird welche Banken systemrelevant (anderes Wort für komplett verzockt) sind, lässt tief blicken. Wie soll das überhaupt gehen, wenn die "toxischen" Staatstitel selbst nach BASEL III nicht mit Eigenkapital abgesichert werden? Womit saugen sich gerade die Banken wieder voll? Mit Schuldscheinen aus dem Süden? Aber dennoch: "Wir sind auf einem guten Weg". Fragt sich bloß für wen und wohin?!
  8. #8

    Querdenker sagt:

    und wenn sie den Notfallplan geliefert haben, werden die Risiken in den ESM verschoben.
  9. #9

    SPON und die übliche Verharmlosung.

    Während andere Quellen den Fokus auf die absurde Tatsache stellen, dass diese 36 Banken angeblich systemrelevant, und somit "unsterblich" seien, wird hier über ein "Testament" fabuliert.
    Auch die bemerkenswerte Tatsache, dass gerade die großen Häuser mit dem meisten Skandal- und Gefahrenpotential kaum kontrolliert werden, dafür aber unbedeutende Kleinbanken 5 mal intensiver geprüft werden, wird schlicht "vergessen".
    Es könnte ja mal wieder zurecht das ungewollte Bild beim Leser entstehen, dass diese Bananenrepublik von der Deutschen Bank und Co. regiert wird.
    Was für wache Leute bei der unsäglichen Arroganz eines Fitschen ohnehin keine Frage ist.
    Wann werden endlich mal bei Verfehlungen einer Bank die oberen bis zur Klärung in Haft genommen?!