Ausschluss aus dem DFB-Pokal: Dresden legt Berufung ein

DPADynamo Dresden kämpft um seine Pokal-Teilnahme: Der Zweitligist war wegen Ausschreitungen seiner Fans bei der Zweitrundenpartie in Hannover vom DFB-Pokalwettbewerb der kommenden Saison ausgeschlossen worden. Nun ging Dresden gegen das Urteil in Berufung.

http://www.spiegel.de/sport/fussball...-a-873413.html
  1. #1

    Es wäre schon Klasse...

    Es wäre schon Klasse, wenn ein ordentliches Gericht mal klarstellen würde, ob und inwieweit Vereine für Handlungen Dritter (hier: Leute, die als Besucher zu (Auswärts-)Spielen des Vereins gehen und dabei Straftaten bzw. Ordnungswidrigkeiten begehen), die in keinem Rechtsverhältnis zu dem Verein (Angestellter, Bevollmächtigter etc. pp.) stehen, haftbar gemacht werden können. Gegen ein solches Verhalten hat der Verein nämlich kein Handhabe. Seine Mittel (Hausverbot, Ausschluß aus dem Verein) kann er nur im Heimstadion bzw. gegen bekannte Mitglieder/Personen anwenden, die aber für die hier zur Diskussion stehenden Vorfälle fast bedeutungslos sein dürften.
  2. #2

    Zitat von Emmi Beitrag anzeigen
    Es wäre schon Klasse, wenn ein ordentliches Gericht mal klarstellen würde, ob und inwieweit Vereine für Handlungen Dritter (hier: Leute, die als Besucher zu (Auswärts-)Spielen des Vereins gehen und dabei Straftaten bzw. Ordnungswidrigkeiten begehen), die in keinem Rechtsverhältnis zu dem Verein (Angestellter, Bevollmächtigter etc. pp.) stehen, haftbar gemacht werden können. Gegen ein solches Verhalten hat der Verein nämlich kein Handhabe. Seine Mittel (Hausverbot, Ausschluß aus dem Verein) kann er nur im Heimstadion bzw. gegen bekannte Mitglieder/Personen anwenden, die aber für die hier zur Diskussion stehenden Vorfälle fast bedeutungslos sein dürften.
    Es wäre auch interessant zu sehen, woraus Dresden einen Rechtsanspruch auf Teilnahme am Pokal ableitet. Der DFB ist Veranstalter und als solcher hat er das "Hausrecht" und kann frei bestimmen, wen er mitspielen lässt, und wen nicht. Also ist ein Ausschluss auch keine "Haftbarmachung".

    Die Vereinsführung von Dresden sollte sich vielleicht mal hinterfragen, was sie denn falsch gemacht haben könnte, so dass sich Leute wie die angesprochenen Störenfriede bei Dresden - und nur bei Dresden - zuhause fühlen.
  3. #3

    Zitat von erlachma Beitrag anzeigen
    Es wäre auch interessant zu sehen, woraus Dresden einen Rechtsanspruch auf Teilnahme am Pokal ableitet. Der DFB ist Veranstalter und als solcher hat er das "Hausrecht" und kann frei bestimmen, wen er mitspielen lässt, und wen nicht. Also ist ein Ausschluss auch keine "Haftbarmachung".

    Die Vereinsführung von Dresden sollte sich vielleicht mal hinterfragen, was sie denn falsch gemacht haben könnte, so dass sich Leute wie die angesprochenen Störenfriede bei Dresden - und nur bei Dresden - zuhause fühlen.
    Klar, Störenfriede nur bei Dresden.

    Die Deppen, die letztens einen Gladbacher Fanbus auf der Autobahn ausgebremst haben,
    die einem Leverkusener Spieler das Nasenbein gebrochen haben,
    die einen Regionalzug in Schwerin mit Steinen beworfen haben, weil da "gegnerische Fans" drinsaßen,
    die bei diversen BL-Spielen in den letzten Wochen Pyrotechnik abgebrannt haben,
    die sich beim Ruhrderby wüst geprügelt haben,
    (um nur ein paar Beispiele zu nennen)

    alles Dresdener...
  4. #4

    Zitat von Robert_Rostock Beitrag anzeigen
    Klar, Störenfriede nur bei Dresden.

    Die Deppen, die letztens einen Gladbacher Fanbus auf der Autobahn ausgebremst haben,
    die einem Leverkusener Spieler das Nasenbein gebrochen haben,
    die einen Regionalzug in Schwerin mit Steinen beworfen haben, weil da "gegnerische Fans" drinsaßen,
    die bei diversen BL-Spielen in den letzten Wochen Pyrotechnik abgebrannt haben,
    die sich beim Ruhrderby wüst geprügelt haben,
    (um nur ein paar Beispiele zu nennen)

    alles Dresdener...
    Sie haben es vollumfänglich erkannt... Ich bin sowieso schon lange dafür, Dresden aus Deutschland auszuschließen. Denn, vor allem im SPON-Forum lerne ich folgendes:
    - Alle Dresdner sind blöd
    - Alle Ossis sind blöd, aber vor allem die Dresdner
    - Man sollte die Mauer um Dresden bauen, weil dort Ossis leben... und Dresdner.

    ...
  5. #5

    Zitat von erlachma Beitrag anzeigen
    Es wäre auch interessant zu sehen, woraus Dresden einen Rechtsanspruch auf Teilnahme am Pokal ableitet. Der DFB ist Veranstalter und als solcher hat er das "Hausrecht" und kann frei bestimmen, wen er mitspielen lässt, und wen nicht. Also ist ein Ausschluss auch keine "Haftbarmachung".
    Blödsinn!

    Der "Rechtsanspruch" ergibt sich aus den Regeln der sportlichen Qualifizierung zum Pokal. Und derzufolge sind (unter anderem) alle Mannschaften der 1. und 2. Bundesliga qualifiziert. Punkt!

    Viel interessanter ist, worauf Sie nicht eingegangen sind: Nämlich die Frage, wieso ein Club überhaupt für Straftaten Dritter sportlich oder anderweitig (indirekt finanziell) bestraft werden kann, wenn er andererseits keinerlei Handhabe hatte, diese Taten zu verhindern. Das betrifft das Spiel Dynamo Dresdens in Hannover ebenso, wie das in Dortmund eine Saison vorher, bei dem Dynamo ja auch schon bestraft wurde, obwohl die Verantwortung bei Borussia Dortmund (Hausrecht), der dortigen Polizei und vor allem natürlich den eigentlichen Tätern lag.
  6. #6

    Zitat von erlachma Beitrag anzeigen
    Die Vereinsführung von Dresden sollte sich vielleicht mal hinterfragen, was sie denn falsch gemacht haben könnte, so dass sich Leute wie die angesprochenen Störenfriede bei Dresden - und nur bei Dresden - zuhause fühlen.
    Der DFB hat ja schon festgestellt, dass Dynamo gar nix falsch gemacht hat. Für die unhaltbaren Zuständen beim Einlass war wohl eher 96 verantwortlich.
  7. #7

    Zitat von bauklotzstauner Beitrag anzeigen
    Blödsinn!

    Der "Rechtsanspruch" ergibt sich aus den Regeln der sportlichen Qualifizierung zum Pokal. Und derzufolge sind (unter anderem) alle Mannschaften der 1. und 2. Bundesliga qualifiziert. Punkt!
    Also wenn Sie nicht mal den Unterschied kennen zwischen einem Rechtsanspruch und einem sportlich-moralischen Anspruch ohne einklagbare Rechtsgültigkeit, dann erübrigt sich eigentlich jegliche Diskussion mit Ihnen.

    Zitat von bauklotzstauner Beitrag anzeigen
    Viel interessanter ist, worauf Sie nicht eingegangen sind: Nämlich die Frage, wieso ein Club überhaupt für Straftaten Dritter sportlich oder anderweitig (indirekt finanziell) bestraft werden kann, wenn er andererseits keinerlei Handhabe hatte, diese Taten zu verhindern.
    Der Club wird ja nur im Rahmen der Sportsgerichtsbarkeit bestraft - und das ist nichts weiter als eine Wunscherklärung. Der DFB wünscht, dass Dresden die finanziellen Strafen und die Heimspielsperre akzeptieren. Dahinter steht die Macht dessen, der die Regeln vorgibt.

    Dresden hat nun zwei Möglichkeiten: akzeptieren und zahlen, oder nicht akzeptieren - und die Sanktionen seitens des DFB erfahren. Der DFB als Ausrichter kann machen, was er will. Wenn Dresden die Sanktionen nicht anerkennt, dann wird Dresden eben gesperrt, oder im schlimmsten Fall aus dem DFB ausgeschlossen.

    Juristisch einklagbar sind die Strafen sicher nicht - aber die Frage bleibt, was für Dresden das kleinere Übel ist.
  8. #8

    Zitat von Robert_Rostock Beitrag anzeigen
    Klar, Störenfriede nur bei Dresden.

    Die Deppen, die letztens einen Gladbacher Fanbus auf der Autobahn ausgebremst haben,
    die einem Leverkusener Spieler das Nasenbein gebrochen haben,
    die einen Regionalzug in Schwerin mit Steinen beworfen haben, weil da "gegnerische Fans" drinsaßen,
    die bei diversen BL-Spielen in den letzten Wochen Pyrotechnik abgebrannt haben,
    die sich beim Ruhrderby wüst geprügelt haben,
    (um nur ein paar Beispiele zu nennen)

    alles Dresdener...
    Glauben Sie? Ich glaube das nicht, ich kann mir nicht vorstellen, dass die Dresdner extra zum Ruhrderby fahren. Ich weiß nicht, warum Sie so eine weithergeholte These hier verbreiten. Haben Sie dafür Belege?

    (Nein, ich hab Sie schon verstanden. Aber so wie oben klingt das, wenn man absichtlich falsch verstehen will...)

    Sicher, es gibt auch Randale und Vorkommnisse bei Fans anderer Clubs. Auch bei "meinen" Bayern. Es stellen sich nur zwei Fragen:
    1) Wie geht der Club damit um? (Bei Bayern: Stadionverbot für den gesamten Fanclub, der auffällig wurde - wie war das im Fall der Dresdner Vorkommnisse? Gabs da ähnliches?)
    2) Wie häufig kommen solche Sachen vor. Das was Sie genannt haben, waren fast alles Sachen verschiedener Vereine. Aber Dresden ist in den letzten 5 Jahren nicht ein einziges Mal zum Spiel gegen 1860 München gefahren, ohne dass es Randale gegeben hätte. Und auch jetzt ist es eben die Häufung. Und genau darum geht es, und das hatte ich auch so gesagt: seltsam ist, dass es diese extreme Häufung NUR bei Dresden gibt. Dafür gibt es Gründe.
  9. #9

    Zitat von Andr.e Beitrag anzeigen
    Sie haben es vollumfänglich erkannt... Ich bin sowieso schon lange dafür, Dresden aus Deutschland auszuschließen. Denn, vor allem im SPON-Forum lerne ich folgendes:
    - Alle Dresdner sind blöd
    - Alle Ossis sind blöd, aber vor allem die Dresdner
    - Man sollte die Mauer um Dresden bauen, weil dort Ossis leben... und Dresdner.
    ...
    Mit dieser Tour kommen Sie nicht weit im Leben: Schuld sind immer nur die anderen, nie man selbst. Ach gottchen, und jetzt auch noch die Ossi-Keule.
    Könnt ihr nicht mal euer Trauma überwinden? Außer in den Köpfen der "Ossis" gibts in Deutschland überhaupt keine "Ossis" mehr. Das ist jetzt 23 Jahre her! Irgendwann ist auch mal gut...
    Da passt ja die Veröffentlichung gestern ganz gut dazu, die zeigt, dass die Ost/West-Vorurteile eigentlich nur noch im Osten existieren.