Auf den Bus gekommen: Hallo Post! Hallo ADAC!

Manchmal sind Dinge so gut, dass es quasi ein Muss ist, sie zusammenzubringen. Heidelbeeren und Pfannkuchen zum Beispiel. Oder Männer und Frauen. In eurem Fall sind es eure Kernkompetenzen: Verschicken (Post) und heil machen (ADAC).

http://www.spiegel.de/kultur/gesells...-a-873006.html
  1. #1

    eine Frage der Zeit, ...

    alles nur eine Frage der Zeit, haben Sie Geduld,
    und fahren Sie doch mit der Oma mit ...
    Wo zwei oder drei ...
  2. #2

    Schöner Artikel - entspricht voll der Wahrheit.

    Ich habe hier in Düsseldorf nach diversen Mahnungsbriefen über (berechtigte) Rechnungen, die ich nie bekommen habe meinen Rechnungsschreibern geantwortet: Schickt mir das bitte als email!

    Die Briefträgerin, die ich darauf angesprochen habe, konnte nur sagen, das sie es nicht nachvollziehen können wo diese Briefe bleiben.
    Wäre aber wahrlich kein Einzelfall.
  3. #3

    DAS Weihnachtsgeschenk

    So ein Ticket wäre doch das Weihnachtsgeschenk für
    - Schwiegermütter
    - unliebsame Nachbarn
    - Ex- und Noch-Partner
    und und und ;-)
  4. #4

    Die Post

    findet zurück zu alten Betätigungsfelden, prima. Wenn die Kraftstoffkosten weiter steigen, und das werden sie, könnten Postkutschen wieder attraktiv werden.
  5. #5

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Manchmal sind Dinge so gut, dass es quasi ein Muss ist, sie zusammenzubringen. Heidelbeeren und Pfannkuchen zum Beispiel. Oder Männer und Frauen. In eurem Fall sind es eure Kernkompetenzen: Verschicken (Post) und heil machen (ADAC).

    Post und ADAC als Busunternehmer - SPIEGEL ONLINE
    Ich gehe davon aus, dass Udo’s HundeSalon dann auch seine MobilFiliale hinten im Bus haben wird. Da kann Fiffi dann ein Begleiterticket lösen und die Reisezeit sinnvoll nutzen, während Herr/Frauchen auf dem Smartfoun sörft!
  6. #6

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Das ist fast so eine gute Kombi wie Eis und Wurst.
    Hm. Erinnert mich an das Weißwursteis vom letzten Oktoberfest.
  7. #7

    Krampfhaft originell?

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Manchmal sind Dinge so gut, dass es quasi ein Muss ist, sie zusammenzubringen. Heidelbeeren und Pfannkuchen zum Beispiel. Oder Männer und Frauen. In eurem Fall sind es eure Kernkompetenzen: Verschicken (Post) und heil machen (ADAC).

    Post und ADAC als Busunternehmer - SPIEGEL ONLINE
    Frau Burmester ist offensichtlich für die seichten Kolumnen-Themen bei SPON zuständig und deswegen habe ich ihre Auslassungen seit einiger Zeit nicht mehr gelesen. Doch am heutigen verregneten Sonntag hab ich mir die Lektüre wieder mal angetan und wie immer festegestellt: Die Dame will geradezu krampfhaft originell sein, obwohl sie herzlich wenig zu sagen hat.

    Sie hätte grundsätzlich das Potential Kolumnen zu schreiben, die an das Niveau einer Frau Berg heranreichen, das hat sie schon unter Beweis gestellt. Vielleicht besinnt sie sich darauf!
  8. #8

    Selbst Schuld

    Kleine Anmerkung: "Wertgegenstände" in einem simplen Umschlag zu verschicken, am besten lose und völlig ungesichert, ist nicht die brillianteste Entscheidung. Münzen, USB-Sticks, Kugekschreiber, Goldzähne, Stuhlproben (kein Witz), Schlüssel Holzbretter, Gummibärchen... Das meiste bohrt sich in der ersten Kurve der Maschine durchs Papier.
    Schreiben sie doch mal eine scharfzüngige, sarkastische Kolumne über "Geiz ist geil".

    Sie fahren aber bestimmt auch mit dem Fahrrad auf der Autobahn und beschweren sich hinterher über rückichtslose Autofahrer? Und machen dafür den Verkehrsminister verantwortlich?
  9. #9

    Silke Burmeister...

    hat vergessen, dass bei Busfahrten von A nach B (A=Hamburg, B= München die Oma auch die Klönschnacks in Raststätten genießen kann, oder die dortigen Hygiene-Zonen. Auch dort gibt es jede Kurzweil, wenn die Damen warten, dass ein Plätzchen frei wird. Bei der Bahn kann man - wenn es zu voll ist auch ins Bistro gehen. Ein Stehplatz im Bus verlangt auch von der Oma Stehvermögen, es sei denn man hat das Ticket mit Platzreservierung schon bei Omas Ankunft gekauft. Aber was tun, wenn Oma - weil unpässlich - zwei Tage länger bleiben muss ? Aber eins wird Oma bestimmt erfreuen: Wenn der Fahrer singt: Hoch dem gelben Wagen , bzw. Hab mein Wagen vollgeladen... Da bleibt nur eins. Allen Busreisenden eine gute Fahrt. -;))