Vertriebspläne: Porsche will Verkäufern Manieren beibringen

dapdPorsche hat ein Problem: Die Absatzzahlen in Deutschland sind rückläufig. Jetzt will der Sportwagenhersteller mit einem besonderen Programm für Abhilfe sorgen. Nach SPIEGEL-Informationen sollen die Verkäufer bessere Manieren lernen. Zum Bespiel sollen sich die Mitarbeiter zur Begrüßung erheben.

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/p...-a-873181.html
  1. #290

    Porsche ist unsympatisch

    Ich wohne in Leipzig. Wir haben hier ein Porschewerk und ich bin des öfteren mit Porschemitarbeitern in Kontakt gekommen. Selten habe ich so viel Arroganz und Überherblichkeit erlebt. Das verkauft sich schlecht.
  2. #291

    Zitat von overhead Beitrag anzeigen
    ... In diesen 20 Jahren sind leider nicht nur die Manieren vieler Deutscher verkommen, sondern vieles mehr – wie wir hier täglich lesen können.
    In der Tat! Meist Substantiv,Prädikat,Beleidigung & "Alter"
  3. #292

    Ich freu mich über jeden, der für dieses kleine, kreischende Auto sein Geld ausgibt.

    Das sollte auch bei den Verkäufern so sein.
  4. #293

    Zeiten vorbei....

    Leider sind die Zeiten vorbei. Als Porsche noch mehr kämpfen musste, trugen die Verkäufer sportliche Polohemden oder Sweatshirts, denn man verkaufte ja Sportwagen und keine Kutschen. Hier konnte noch individuell gefachsimpelt werden. Eine Konzernmeinung wurde nicht in Verkaufstrainings an Salesmirarbeiter vermittelt, sondern es wurde aktiv der Porschevirus auf den jeweiligen "Filius" übertragen. Die Verkäufer von heute sind leider nicht mehr authentisch und die Hostessen sind ebenfalls fehl am Platz. Die jetzigen Sales-Mannschaften sind austauschbar und können ebenso bei Hyundai, Ford oder Fiat Ihr Produkt an den Mann oder Frau bringen. Historische und technische Fachkenntnis lässt leider gerade bei Porsche sehr zu wünschen übrig und wird von überheblichem, auswendig gelernten Geschnulze überspielt. Geld spielte bei Porsche nie eine Rolle, jedoch war ein Porsche zu früheren Zeiten noch preiswert. Selbst wenn er 200.000 Mark kostete, war er immer seinen Preis wert, weil eben alles authetisch war und man bei einer Revision im Werk auch mal den Fachmann kennenlernen konnte, der einst den Motor zusammenschraubte. Porsche ist, bis auf wenige Produktausnahmen (GT3 und GT2), leider seelenlos geworden. Die könnte geändert werden, wenn das "Sales staff" wieder zur Verkäuferschaft mit Rückgrat und Fachkenntnis geerdet wird.
  5. #294

    Wie wahr, wie wahr....

    Einer der Porschehändler in München ist quasi zweigeteilt: die Verkäufer auf der einen Seite, der Rest der Belegschaft auf der Anderen.

    Die Verkäufer sind nicht mal in der Lage "Guten Tag" zu sagen, laufen mit (eindeutig) zu viel Schmiere in den Haaren rum und haben eine gewisse Arroganz im Blick - der Rest ist die Freundlichkeit in Person.

    Und genau dieser "Rest" ist es, mit dem man doch seine Gaudi hat. Vollkomen normal im Kopf, keinerlei Allüren, sehr sympathisch und dann noch wirklich sehr kompetent.

    Aber dass Porsche jetzt erst mit dieser "genialen" Idee ankommt - ein Armutszeugnis, auch noch selbst ausgestellt.

    Das ist aber hier in Deutschland leider normal, dass man als Kunde/Bürger generell als Bittsteller gesehen wird. Das ist im Ausland definitiv anders.

    Man verlangt ja keine Speichellecker, aber etwas Benehmen und Anstand sollte schon erwartet werden können. Ich behandele Andere ja auch freundlich....
  6. #295

    Richtig lustig wirds wenn man die versprochene Freizügigkeit Europas lebt ...

    Ich habe einmal versucht einen gebrauchten Nissan Cube Diesel von einem grösseren französichen Händler zu kaufen, der über mobile oder autoscout bei uns angeboten wurde (es gibt von der Kiste bei uns kaum Diesel, ganz im Gegensatz zu BeNeLux).

    Es war die absolute Katastrophe, die hatten überhaupt keine Ahnung von Exportabwicklung, konnten mir nichtmal sagen ob ein COC-Dokument vorhanden war. Hinterher war ich froh als die Anzahlung rücküberwiesen wurde.
  7. #296

    Was für ein Schwachsinn................

    Also bei allem Verständnis für Meinungsfreiheit. Ich halte 99% der Beiträge für Schwachsinn bzw. für "frei erfunden". ich arbeite zwar nicht in der Autobranche, jedoch auch im Verkauf. Ich kann nur grundsätzlich 2 Dinge anmerken: Jeder Kunde bzw Interessent, der sich zumindest auch als solcher zu erkennen gibt, wird bei einer Marke wie Porsche oder ähnlichen Luxusherstellern auch sicherlich markenadäquat bedient. Die meisten der hier "aufschlagenden" Beitragsveröffentlichern scheinen mir eher getrieben von einem falschen Bild des "Verkäuferberufes" ("viel Geld/wenig arbeiten") und von einem -pardon- gestörten Selbstbewusstsein. Die Mähr von dem "Kunden", der Eur. 100.000 DM-oder heute Eur. "in bar" in der Tasche hat, ein Autohaus betritt- um dann nach nicht erfolgter Beratung "schnurstracks" zum Wettbewerber lief und das Geld dann dort ausgegeben hat, höre ich seit 20 Jahren, kann sie auch nicht mehr hören und eigentlich nur noch darüber lachen (bzw. über die "Betroffenen", die dies anscheinend erlebt haben wollen). Wenn die Beitragsschreiber gerne möchten: Macht eine entsprechende Ausbildung bei einem der Markenhersteller, arbeitet 60 Stunden die Woche (oft auch am Wochenende),verdient nicht mal 4-stellig (wenn nichts-oder wenig verkauft wird) und haltet den Druck der Hersteller, der Geschäftsführer, der Verkaufsleiter, der Kunden und.....siehe der Ausführungen hier im Forum....auch den vielen pseudo-interessierten Prospektesammlern, Zeitstehlern, Probefahrtjunkies und sonstigen "Zeitgenossen", die die Dienstleistung (-aber bitte unentgeltlich-) des Verkäufers in Anspruch nehmen wollen , wohlwissend jedoch, sich nie und nimmer das entsprechende Produkt leisten zu können- oder zu wollen. Dies ist im Übrigen nicht nur eine "Krankheit" im Autohandel sondern generell in unserer Gesellschaft. Also lasst die Kirche im Dorf und die Verkäufer ihren Job machen........und die allermeisten machen diesen gut ! (die "schlechten" werden aufgrund Erfolglosigkeit eh aussortiert oder verlieren die Lust, weil sie nichts mehr verdienen..). In diesem Sinne: Ein gesundes Jahr 2013 !