Autogramm Audi RS5 Cabrio: Das Hubraum-Konzert

Audi Braucht man wirklich ein Cabrio mit acht Zylindern und 450 PS? Zum Fahren sicher nicht. Aber zum Hören vielleicht. Noch nie war die Klangkulisse eines Audi A5 so eindrucksvoll wie beim offenen Sportmodell RS5. Und das nicht nur beim Gasgeben.

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/a...-a-872958.html
  1. #50

    Zitat von spargel_tarzan Beitrag anzeigen
    einführen, so wie in anderen europäischen landern auch. 200% wären für den anfang nicht schlecht.
    dann kommen noch mal 500% an kfz-steuer für erhöhten benzinverbrauch dazu, dann kann sich herr schäuble auch wieder neue reifen für seinen rolli kaufen.
    ansonsten, nichts neues aus dem vermufften ingolstadt, dem kleinod bundesdeutscher provinz.
    Der Konsequenz halber sollte Ihre Kraftstoffverbrauchssteuer dann auch für LKW und Dieselloks gelten. Dann könnten wir das Rettungspaket für die Griechen aus der Portokasse bezahlen, und es wäre noch genug Kohle übrig, um jede Straße Deutschlands zu sanieren. Dass sich das auf die Lebensmittelkosten niederschlägt ist doch auch super; wenn sich keiner mehr ein Steak leisten kann, gibts auch weniger Rinder. Ist super für die Umwelt. Kurzum: Da hat doch glatt jemand den Masterplan für die Umweltrettung UND für alle Finanzprobleme entdeckt!
  2. #51

    Linie

    Ach ja, schon wieder eine verpasste Chance von Audi, seinen Gähnemaulgrill zu entsorgen, abgesehen davon macht der Wagen von hinten wie von der Seite eine schöne Figur. Ich finde allerdings den Innenraum etwas unübersichtlich, sehe voll Schrecken den fummeligen Drehknopf in der Mittelkonsole und das tiefliegende Navi, das einen zwingt, nach unten zu schauen statt auf die Fahrbahn. Und dann auch noch Allrad, was will ich mit 'nem Cabrio im Gelände, wiegt nur unnötig. Der Motor kann da leider für mich nix mehr rausreissen, die Kiste geht so nicht. Gibt es keinen Tuner, der dem Teil mal einen sportlichen Kühlergrill verpassen möchte?
  3. #52

    Zitat von Dene Beitrag anzeigen
    Nen nagelneuen Camaro mit gleicher Motorisierung und vermutlich besserer Ausstattung als der Basis-Audi gibt's für 37.000 Euro. Eine neue Corvette C6 dürfte dem Audi auch in allen Punkten, inkl. dem Preis übertreffen. Aber die Deutschen kaufen ja lieber BMW, Audi, Mercedes und Co ..
    Es soll ja durchaus auch praktische Gründe eben, warum "die Deutschen" lieber auf einheimische Produkte zurückgreifen. Im geschilderten Fall dürfte es wohl das nahezu nicht vorhandene Werkstattnetz sein, welches einen potentiellen Kunden vom Kauf eines Chevy abhält. Mir persönlich wäre es dann doch etwas zu aufwendig, jedesmal 100km+ zu fahren, nur um eine Wartung durchführen zu lassen - selbst wenn der Weg durchaus mit Vergnügen verbunden ist.

    Und wie früher bei den Japanern holen auch die Amis gern mal den günstigeren Kaufpreis bei den Ersatzteilen wieder rein...in der Relation zur Machart sind diese teilweise unverschämt teuer (was wohl auch der hiesigen Verbreitung amerikanischer Fahrzeuge geschuldet sein mag).
  4. #53

    Willkommen im Hier und Jetzt...

    Zitat von ChrisQa Beitrag anzeigen
    Ach ja, schon wieder eine verpasste Chance von Audi, seinen Gähnemaulgrill zu entsorgen, abgesehen davon macht der Wagen von hinten wie von der Seite eine schöne Figur. Ich finde allerdings den Innenraum etwas unübersichtlich, sehe voll Schrecken den fummeligen Drehknopf in der Mittelkonsole und das tiefliegende Navi, das einen zwingt, nach unten zu schauen statt auf die Fahrbahn. Und dann auch noch Allrad, was will ich mit 'nem Cabrio im Gelände, wiegt nur unnötig. Der Motor kann da leider für mich nix mehr rausreissen, die Kiste geht so nicht. Gibt es keinen Tuner, der dem Teil mal einen sportlichen Kühlergrill verpassen möchte?
    ...schon seit Jahren spielt der Geschmack deutscher Kunden beim Design eine eher untergeordnete Rolle - Hauptsache, der Wagen gefällt den Asiaten, Arabern und Amerikanern. Und in diesen Märkten wird sich dieses Modell wahrscheinlich besser verkaufen als in Deutschland.
  5. #54

    Zitat von tzdv9000 Beitrag anzeigen
    Im geschilderten Fall dürfte es wohl das nahezu nicht vorhandene Werkstattnetz sein, welches einen potentiellen Kunden vom Kauf eines Chevy abhält. Mir persönlich wäre es dann doch etwas zu aufwendig, jedesmal 100km+ zu fahren, nur um eine Wartung durchführen zu lassen - selbst wenn der Weg durchaus mit Vergnügen verbunden ist.
    Chevy = GM
    GM = Opel

    Sie können mit jedem Chevy zu jedem Opel-Dealer fahren. Und meistens haben solche Autohäuser Chevy und Opel sowieso zusammen im Haus.
  6. #55

    Zitat von tzdv9000 Beitrag anzeigen
    Und wie früher bei den Japanern holen auch die Amis gern mal den günstigeren Kaufpreis bei den Ersatzteilen wieder rein...in der Relation zur Machart sind diese teilweise unverschämt teuer (was wohl auch der hiesigen Verbreitung amerikanischer Fahrzeuge geschuldet sein mag).
    Also ich hab 'nen Grand Cherokee. Das teuerste an diesem Auto ist die Versicherung (keine Ahnung warum der so hoch eingestuft ist). Aber Ersatzteile sind realtiv günstig, 'ne Wasserpumpe gibts z.B. für 190 €.
  7. #56

    Zitat von JeeperWH Beitrag anzeigen
    Chevy = GM
    GM = Opel

    Sie können mit jedem Chevy zu jedem Opel-Dealer fahren. Und meistens haben solche Autohäuser Chevy und Opel sowieso zusammen im Haus.
    Das kann man mit einem amerikanischen GM-Produkt nur eingeschränkt - wer nicht im Dunstkreis großer Städte wohnt, zieht beim lokalen Opel-Händler in der Regel null Fisch. Das, was an Chevy desöfteren im Opel-Autohaus steht (wenn - welcher Opel-Händler schmälert sich schon gern selbst die Marge?), ist ja nun eigentlich Daewoo.

    Und der Grand Cherokee ist eines der wenigen amerikanischen Fahrzeuge, der sich hierzulande auch in erwähnenswerten Stückzahlen verkauft (hat). Da lohnt sich auch die entsprechende Logistik, ansonsten muß man eben doch mal tiefer in die Tasche greifen (Cadillac-Fahrer können davon ein Lied singen...).
  8. #57

    Zitat von tzdv9000 Beitrag anzeigen
    Das kann man mit einem amerikanischen GM-Produkt nur eingeschränkt - wer nicht im Dunstkreis großer Städte wohnt, zieht beim lokalen Opel-Händler in der Regel null Fisch.
    Also mein Kumpel hat 'nen alten Tahoe, der bringt das Ding einmal im Jahr zu Opel um die Ecke. Und es funktioniert tadellos.

    Zitat von tzdv9000 Beitrag anzeigen
    Das, was an Chevy desöfteren im Opel-Autohaus steht (wenn - welcher Opel-Händler schmälert sich schon gern selbst die Marge?), ist ja nun eigentlich Daewoo.
    Wird auch nicht wahrer, nur weils städnig wiederholt wird. Der Chevy Aveo ist ein Corsa, der Cruze ein Astra, der Malibu ein Insigina und der Captiva ein Antara.

    In den USA heißt der Opel Insignia Buick Regal, die Unterscheiden sich nur vom Grill. Dann gibts noch den Buick Verano, eine US-Luxus-Version vom Astra.

    Buick

    Daewoo hin oder her, die Karren stehen auf einer GM-Konzern-Plattform. Regional klatscht man halt einen anderen Badge an den Kühler.
  9. #58

    immer die nörgler

    Grundsätzlich wird den Fahrern solcher Autos Potenzschwäche, mangelndes Selbstbewusstsein etc. unterstellt. ?Er hat zwar ein wahnsinniges Auto auf das ich total neidisch bin, aber dafür bestimmt Komplexe.? Mich persönlich interessiert Audi RS und auch Cabrio nicht die Bohne, aber warum nicht? Falls ich mir eines Tages ein adäquates Fahrzeug leisten kann (und das wird noch etliche Jahre dauern, wenn überhaupt), dann werde ich es mit Freude fahren. Sollen die anderen doch da reininterpretieren was sie wollen, mir ist das egal. Ich denke so geht es den meisten die Autos von dem Kaliber haben. Mein Ego leidet auch nicht wenn jemand mit 500PS neben mir an der Ampel steht. Sollte es etwa?