Ausgegraben - Neues aus der Archäologie: Riesen-Sarkophag im Verlies des Pharao

APEin Pharao ließ sich einen gigantischen Sarkophag bauen. Dieser passte nicht mal mehr durch den Eingang seiner Grabkammer. Außerdem in den Archäologie-Meldungen: Labyrinthspuren in der Wüste, das Gesicht eines "Hobbitmenschen" und ein Blasinstrument aus den Asterix-Comics.

Neues aus der Archäologie: Sarkophag-Puzzle und das Hobbit-Gesicht - SPIEGEL ONLINE
  1. #1

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Ein Pharao ließ sich einen gigantischen Sarkophag bauen. Dieser passte nicht mal mehr durch den Eingang seiner Grabkammer. Außerdem in den Archäologie-Meldungen: Labyrinthspuren in der Wüste, das Gesicht eines "Hobbitmenschen" und ein Blasinstrument aus den Asterix-Comics.

    Neues aus der Archäologie: Sarkophag-Puzzle und das Hobbit-Gesicht - SPIEGEL ONLINE
    Da verließ mich doch der Glaube, dass Journalisten wenigstens ihr Handwerkzeug, nämlich die deutsche Sprache, beherrschen.
    Ab ins Verlies!
  2. #2

    ich sehe in dem peruanischen Scharrbild einen Affen, re unten der eckige Kopf, Links oben ein Ringelschwanz, 2 Beine Li und 2 re
  3. #3

    Aber klar doch...

    die Leute hatten damals nichts anderes zu tun als riesige Ornamente in den Boden zu graben - um des Grabens Willen. Was für ein Unsinn! Immer wenn Wissenschaftler etwas finden, was sie nicht erklären können, kramen sie solch hanebüchene Erklärungen aus den untersten Schubladen ihres Repertoires.
  4. #4

    Zitat von meinmein Beitrag anzeigen
    Da verließ mich doch der Glaube, dass Journalisten wenigstens ihr Handwerkzeug, nämlich die deutsche Sprache, beherrschen.
    Im Text über die Entdeckung der Hafenanlagen steht:
    "Damit hatte ... Rom endlich Anschluß an das Mittelmeer, Vorräte von Getreide und Salz konnten leichter angeliefert werden und eine Kriegsflotte feindliche Schiffe am Eindringen in den Tiber hindern."

    Wer hinderte? Die Vorräte:
    "Vorräte ... konnten leichter angeliefert werden und eine Kriegsflotte ... am Eindringen in den Tiber hindern."

    Liest eigentlich überhaupt jemand die Texte gegen, die ins Netz gestellt werden?
  5. #5

    puh

    "Blick auf Ostia und das aufgefüllte historische Hafenbecken (im forderen Bereich des Bildes). Links fließt der Tiber."
    http://www.spiegel.de/fotostrecke/ausgegraben-roms-hafen-gefunden-fotostrecke-90993.html
  6. #6

    Zitat von io_gbg Beitrag anzeigen
    Im Text über die Entdeckung der Hafenanlagen steht:
    "Damit hatte ... Rom endlich Anschluß an das Mittelmeer, Vorräte von Getreide und Salz konnten leichter angeliefert werden und eine Kriegsflotte feindliche Schiffe am Eindringen in den Tiber hindern."

    Wer hinderte? Die Vorräte:
    "Vorräte ... konnten leichter angeliefert werden und eine Kriegsflotte ... am Eindringen in den Tiber hindern."

    Liest eigentlich überhaupt jemand die Texte gegen, die ins Netz gestellt werden?
    "eine Kriegsflotte" ist Subjekt, "feindliche Schiffe" ist Objekt. Es fehlt "konnte" im Singular. Altes Problem der deutschen Sprache, wenn der Schreiber mehrere Subjekte, von denen mindestens eines im Singular steht, mit einem einzigen Hilfsverb und unterschiedlichen Vollverben erfassen will.
    "Roms Vorräte und Kriegsflotte sind untergegangen" - okay.
    "Roms Vorräte wurden dezimiert und die Kriegsflotte vernichtet." - Da sträuben sich Augen und Ohren.


    Aber es geht ja auch noch schöner mit der fehlenden Endredaktion:

    » (im forderen Bereich des Bildes). «

    Ich vordere Bastian Sick zur Rückkehr zu SPON auf, um feindliche Rechtschreibung am weiteren Eindringen in die SPON-Redaktio zu hindern .. ;-)
  7. #7

    Pharao mit großem Sarg

    Wer ist Pharao Merneptah?
  8. #8

    Pec 137 du liegst falsch!!!!!

    Durch das Graben wurden Götter verehrt. Es war wie ein Gottesdienst gleich wie Mittelalterliche Kirchen selbst schon der Verehrung Gottes dienten und eine gottgefällige ARBEIT war. Beschäftige dich bitte mehr mit den Beweggründen der Mensch und sag dann etwas.
  9. #9

    Ihr habt sorgen! Mein problem ist die genauigkeit der gesichtsrekonstitution

    Wie wichtig, die fehlende wiederholung des verbs, der nicht aussageveraendernde austausch von v nach f!

    Bisher habe ich noch keine blinde kontrollstudien zur akkuratesse von gesichtrekonstruktionen gesehen. Man sollte den gesichtsanthropologen einige schaedel zur bearbeitung geben, von denen zum spaeteren vergleich photodokumentationen vorliegen. Waere gespannt, die korrelation von phantasie und realitaet zu sehen.