Neuer Klimareport: Uno-Prognose verblüfft mit Meeresspiegel-Sprung

APDer nächste Weltklimabericht ist schon vor der offiziellen Veröffentlichung bekannt geworden: Die Uno bekräftigt darin ihre Warnung vor einer deutlichen Erwärmung. Doch der Report enthält auch eine erstaunliche Vorhersage.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/n...-a-873029.html
  1. #10

    Wasserdampf

    Dem Kommentarteil hat die Spon Redaktion Kamine mit Waserdampfschwaden als sichbares Zeichen der Umweltverschmutzung beigestellt.

    Aber Wasserdampf, H2O, senkt meines Wissen die Klimaerwärmung durch Abschattung der Sonneneinstrahlung.
    Oder habe ich was mißverstanden?
  2. #11

    Stadien des Leugnens

    @chewbakka:
    die Argumente derjenigen, die um keinen Preis etwas gegen den Klimawandel machen wollen, lassen sich in etwas so zusammenfassen:
    1. es wird nicht waermer - so unsinnig trauen sich immer weniger Menschen zu argumentieren, da Messwerte doch sehr eindeutig sind
    2. der Mensch machts nicht - auch da broeckelt die Zahl derer, die bereit sind, gegenueber der immer dichter werdenden Faktenlage mit unsinnigen Behauptungen zu argumentieren.
    3. Ja, der Mensch verursachts, aber wir koennen eh nichts aendern
    4. Jetzt ist es eh zu spaet.
    Ihre Argumentation liegt so zwischen 3 und 4: stoppen koennen wir es eh nicht, also weitermachen wir bisher und anpassen. Darauf wird es wahrscheinlich auch hinauslaufen, da die Befuerworter von Punkt 1 und 2 ganze Arbeit geleistet haben und den Kampf gegen den Klimawandel gebremst haben. Das Problem ist nur: in der Vergangenheit konnten Menschen wegziehen und sich neue Siedlungsgebiete suchen. Mit 7 und bald 10 Milliarden Menschen wird das nicht mehr so einfach.Wie viele Personen aus Asien sollen wir denn aufnehmen, wenn Bangladesh ueberschwappt oder die Inder ihre Felder nicht mehr bewaessern koennen: schaffen wir 100 oder 200 Millionen in Europa? Wohl kaum - deshalb laeuft das Gerede von der Anpassung auf eine seh zynische Sicht der Dinge hinaus: uns wird es schon gut gehen, bauen wir die Daemme halt etwas hoeher und 1 Grad waermer kann in Deutschland auch nicht schaden; sollen doch die anderen vor dien Hunde gehen.
  3. #12

    Zitat von chewbakka Beitrag anzeigen
    Es kommt einem schon wie das Verhalten eines sehr trotzigen Kleinkinds vor, zu sagen:
    Das stimmt, aber es trifft genau auf die Treibhausleugner und auf Ihre eigene Vorstellung von Anpassung zu. Anpassung in der Evolution bedeutet, dass der Großteil einer Art zugrunde geht und nur ein kleiner Teil, der schon angepasst ist, weiterleben darf. An was soll man sich denn anpassen, wenn man nicht weiß, was kommt? Oder sollen die Klimaforscher eine Antwort geben, die doch angeblich nicht glaubwürdig sind? Wie sollte die Anpassung denn aussehen, wäre sie überhaupt möglich und wer sollte sie bezahlen? Anpassung in früheren Zeiten bedeutete Nomadentum oder Flucht in andere, noch menschenleere oder dünn besiedelte Regionen.
  4. #13

    Sagenhaft präzise

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Ende des Jahrhunderts wird es in Bodennähe mit großer Wahrscheinlichkeit 0,2 bis 4,8 Grad wärmer sein als heute.
    Sagenhaft, diese Aussage - 0,2 bis 4,8 Grad wärmer. Da bin ich ja froh, dass ich mit großer Wahrscheinlichkeit 41 bis 95 Jahre alt werde und diesen um 12 bis 283 cm höheren Meeresspiegel nicht mehr erlebe.
  5. #14

    @chewbakka

    Die Anpassung der Arten erfolgte über die Evolution
    Einen Willen zur Anpassung gibt es da nicht!
    Falls du Beispiele kennst in denen Arten durch willentliche Anpassung in zwei Generationen globalen Katastrophen entgangen sind lass es mich wissen.
  6. #15

    Interessant

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Der nächste Weltklimabericht ist schon vor der offiziellen Veröffentlichung bekannt geworden: Die Uno bekräftigt darin ihre Warnung vor einer deutlichen Erwärmung. Doch der Report enthält auch eine erstaunliche Vorhersage.

    IPCC-Report: Uno sagt stärkeren Meeresspiegel-Anstieg voraus - SPIEGEL ONLINE
    "............... - je nachdem, wieviel Treibhausgase mit Autos, Fabriken, Kraftwerken und Heizungen in die Luft gelangen. Derzeit enthalte die Luft so viel Kohlendioxid (CO2) wie zuletzt vor mindestens 800.000 Jahren."

    Zum Glück emissieren Flugzeuge keine Treibhausgase, oder doch? Und wenn ich mich recht erinnere, sind die dort, wo sie in die Atmosphäre gelangen, ganz besonders klimawirksam.
  7. #16

    Prognosen

    ... wer ernsthaft behauptet Prognosen über 10, 20 oder gar 90 Jahre machen zu können, dem sollte man einen Lolli geben und mit 'nem Klaps auf'n Hintern wieder zum Spielen schicken.
  8. #17

    Analytisch denken?

    Zitat von olivar666 Beitrag anzeigen
    Interessant, wie die Lobbyisten und prinzipiellen Weigerer, ihren Lebensstil zu ändern, mittlerweile die Wissenschaftler als nicht vertrauenswürdig, als hysterisch hinstellen. Wenn die Wissenschaft nicht analytisch denken kann, wer denn dann?
    Es geht nicht um analytisches Denken, sondern um Rechenmodelle, die notwendigerweise gar nicht alle Variablen einbeziehen können. Entweder, weil viele davon aus zu kurzen Beobachtungszeiten stammen oder noch gar nicht bekannt sind.
    Die Wissenschaft betreibt Kaffesatz-Leserei. Falls Sie das nicht glauben, dann sehen Sie sich einfach die Prognosen und Hochrechnungen der letzen 50-100 Jahre an.
  9. #18

    Eine neue Studie zum Meeresspiegelanstieg, zeigt das jedesmal wenn Temperaturen an den Polen zugenommen haben, ein rasanter Anstieg folgt.

    Auch bedeutet MSA nicht das sich Wasser gelichmäßig verteilt, so kann es an einigen Orten um ein vielfaches höher ausfallen oder auch niedriger.

    Das Problem ist auch das sich das gesamte Gravitationsgefüge des Planeten dadurch verschiebt und zu mehr seismischer Aktivität führt. So zeigen Studien auch einen Anstieg von mehr Erdbeben und Vulkanen. Da wo weniger Eismasse ist, senkt sich der Druck auf darunterliegende Schichten und die obere Erdkruste steigt auf.




    Past 150,000 Years of Sea Level History Suggests High Rates of Future Sea Level Rise

    During all episodes of major global ice loss, sea level rise has reached rates of at least 1.2 metres per century (equivalent to 12 mm per year). This is 4 times the current rate of sea level rise. Past 150,000 Years of Sea Level History Suggests High Rates of Future Sea Level Rise

    McGuire conducted a study that was published in the journal Nature in 1997 that looked at the connection between the change in the rate of sea level rise and volcanic activity in the Mediterranean for the past 80,000 years and found that when sea level rose quickly, more volcanic eruptions occurred, increasing by a whopping 300 percent Global Warming Might Spur Earthquakes and Volcanoes | LiveScience
  10. #19

    Eieiei, Vertrauensbruch; pöhse !

    Er trickste sich mit einem Vertrauensbruch an die Dokumente
    Ansonsten wäre das "cleverer investigativer Journalismus".

    Aber wenn das ein pöhser pöhser "Klimaskeptiker" tut, dann ist es ein "Vertrauensbruch".