Steuerbetrug: Deutsche-Bank-Manager soll Datenlöschung veranlasst haben

dapdNeue Vorwürfe gegen die Deutsche Bank in der Affäre um Steuerbetrug beim Handel mit Verschmutzungsrechten: Nach Informationen der "Süddeutschen Zeitung" soll ein ranghoher Hausjurist indirekt den Auftrag zur Löschung von belastenden Dokumenten gegeben haben.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unt...-a-873092.html
  1. #50

    Aber ich bitte Sie

    Zitat von Gerdtrader50 Beitrag anzeigen
    also ich handele mit Ablassbriefen. Du darfst Dreck in die Luft blasen, wenn du zahlst. Du darfst nicht. Super. Inwieweit Betrug vorliegt oder nicht, vermag ich nicht zu beurteilen. Ist mir auch egal, ist ja nichts neues. Aber eines wüsste ich: Wäre ich verantwortlich in der DB, würde die Geschäftsleitung blitzschnell von FFM, BRD umziehen in die Londoner City und die Germans Ermittlers könnten mir mal im Mondschein begegnen. Ausserdem würde ich mehrere Milliarden Steuern per anno nicht mehr meinen Häschern übergeben, sonden in ordentlich geführten Ländern abliefern. Abgesehen von der Public Relation, welches die Bank wohl dringend verbessern müsste, erscheint mir der ganze Kram als Krieg gegen die Banken und insbesondere gegen die DB. Alle andern sind ja schon platt, Dreba, CoBa kurz davor, wenn es so weiter geht, fehlt noch die DB. Würden mir nicht in der Geschäftsleitung und/oder Holding rumstöbern, geschweige denn die Telefone abhören.
    Welch Frevelhaftes Gedankengut. Sind Sie mal froh das der Scheiterhaufen ausser Mode ist.Ich persönlich habe mich schon auf die Neuzeit umgestellt.
    1. Kirchenaustritt.2. Privater Ankauf von CO² Zertifikaten (natürlich für die ganze familie).Seither schlafe ich deutlich besser und alle Zukunftsängste sind verflogen.

    PS: Ist na klar Ironie und in wirklichkeit haben wir uns einen günstigen Dieselgenerator besorgt und schon eine prov. Einspeisung gebastelt.
  2. #51

    hat der Verwandte beim Verfassungsschutz?

    ein System, das von kriminellen Verfassungsschützern geschützt wird, systemrelevante Banken, die betrügen und beim Steuer hinterziehen helfen - für so ein System ein Rettungsschirm? Ob das eine gute Idee ist ...?
  3. #52

    @46 - Einverstanden

    Aber auch das Aufbewahren von Sicherungskopien kann in eigenen Häusern
    geschehen. Man mietet 2..3 Büros an verschiedenen Orten an und kann dann im Brandfall leicht auf die Kopien zurückgreifen.

    ------- quote ------

    Bei großen Unternehmen wird da ganz schnell "ein großes Rad" gedreht. Manche leisten sich ein "Spiegel-RZ", manche geben sich mit Outsourcing zufrieden.

    ------ unquote ----
  4. #53

    Ja sowas

    macht das denn nicht jeder, in welcher Welt leben sie denn.
    Wenn z.B. bei der Bundestagswahl eine neue Regierung an die Macht kommt, was glauben sie was dann die alte Regierung macht. Richtig, sie laesst die Dokumenten-Schredder Wochenlang laufen, das war immer so, und wird immer so gehandhabt.
  5. #54

    Man mußte schon sehr naiv sein all die Jahre zu glauben, daß Typen wie Breuer oder Ackermann in der DB die Prinzipien des ehrbaren Kaufmanns gelebt und auf deren Einhaltung über zu pochen. Die Medien halten sich auffällig zurück, Joe Ackermann zu erwähnen, er in den fettesten Jahren der DB dabei war UND der Chef-Einflüsterer vom Gummirückgrat im Hosenanzug war - warum wird diese Ergebenheit und Naivität der Wendehälsin nicht thematisiert? Sie hat sogar im Kanzleramt eine Geburtstagsparty für ihn geschmissen! Da wird einem speiübel, wie sie diesen Abzocker (unvergessen sein Victory-Zeichen) hofiert und Steuergelder verprasst hat. Warum thematisiert das die Presse nicht, sondern tut so, als sei sie die Redliche und Tugendhafte? Es ist auffallend, wie die Presse hier den Mantel des Schweigens darüber deckt. Dabei ist es maßgeblich die aktuelle dt. Bundesregierung, die z.B. die Deckelung der Boni für Bänker verhindern wollte! Warum bloß?!?
  6. #55

    Zitat von okokberlin Beitrag anzeigen
    warum sitzt eigentlich noch nicht herr wowereit, herr ramsauer, herr platzeck (alle flughafen berlin), herr beck -nurbürgring , herr mappus (ENBW) in u haft.

    ach ja, ich vergaß das verschwenden von stuergeldern ist ja keine straftat sondern gehört zum poltikerstil.
    Immer schön beim Thema bleiben:wir reden hier über kriminelle Machenschaften, die Vorstände zu verantworten haben - und nicht über Aufsichtsräte oder Steuergelder.
  7. #56

    Es lebe die Deutsche Bank

    Das Image der Deutschen Bank entspricht mittlerweile zu 100 % der Realität. Banker = Gangster
  8. #57

    Im Westen nichts Neues!

    Angesichts der Bankenkrise und des Internets wird der "Dreck" nun halt an die Oberfläche gespült und jeder bekommt es mit.
    Interessanter ist , dass die Anwälte der Deutschen Bank im Zuge des Rechtsstreites mit den Kircherben Rechtsschutz
    vor dem Zugriff eines Gerichtsvollziehers auf ihr Vermögen begehren und das ist ja dann sowas wie ein Insolvenzantrag!
  9. #58

    .... kommt drauf an...

    Zitat von singpat Beitrag anzeigen
    Die Praxis hierzulande sieht so aus, dass es wesentlich schlimmer ist Steuern zu hinterziehen als Menschen tot zu schlagen.... (Alexanderplatz laesst gruessen).
    ... ich denke - würde der Pöbel die Banker erschlagen, gäbe es doch erheblichen Ermittlungsaufwand!

    Vor allem würden die Arbeiter die reichen Steuerhinterzieher alle erschlagen, blieben bald keine mehr übrig, die Steuern hinterziehen könnten.
  10. #59

    Alte Erinnerungen.......

    Zitat von XXYYZZ Beitrag anzeigen
    .......... Die Medien halten sich auffällig zurück..........
    Es ist vielleicht 20 Jahre her, da war auch mal ein Skandal mit der Deutschen Bank, ich meine, es tat sich besonders die SZ hervor.
    Zwei Tage später und folgende Tage war die Sz zugekleistert mit Anzeigen von Töchtern der Deutschen Bank, Fonds usw. Danach war wieder Ruhe im Blätterwald.
    Ich denke, da wird nichts verabredet, es läuft einfach so.

    Wenn man schlecht denkt, könnte man denken, "steigen wir mal ein in die Berichterstattung und warten, die Anzeigen kommen dann von alleine"......