Verfassungsentwurf: Ägypten entscheidet über seine Zukunft

REUTERSFür die Muslimbruderschaft und das Militär ist es ein wichtiger Schritt, um das Land nach ihren Vorstellungen durchzuboxen: In Ägypten beginnt an diesem Samstag die Volksabstimmung über den umstrittenen Verfassungsentwurf. Die Stimmung ist aufgeheizt - in Alexandria kam es zu Straßenschlachten.

http://www.spiegel.de/politik/auslan...-a-872945.html
  1. #1

    Verfassungsentwurf: Ägypten entscheidet über seine Zukunft

    Demokratie steht auf den Säulen Legislative-Exekutive-Judikative-4Gewalt Pressefreiheit
    UN-Menschrechtscharta

    Ich habe mal eine wissenschaftliche Frage(Rechtswissenschaften, Staatsrecht)

    Wieviel Artikel den neuen Ägyptischen Verfassung enthalten Artikel aus der UN-Menschenrechtscharta?
  2. #2

    Ägypten entscheidet über seine Zukunft

    "Demokratie ist nicht Gott gegebenes und fällt einfach vom Himmel. Dafür muss man arbeiten die ganze Zeit...."
    Zitat von Stieg Larsson
    Link:http://www.unric.org/de/menschenrechte/16

    Phoenix2006, die Unbestechlichen
  3. #3

    Kommt nicht vor...

    Menschenrechte??? Nur soviel: Die Woerter "Menschenwuerde" = "karama insania" oder "Menschenrechte" = "huquq insania" kommen in dieser Verfassung nicht ein einziges Mal vor...
    Auch "schoen": Die Ergebnisse des ersten Tages werden sofort bekanntgegeben, bevor die 2. Runde naechsten Samstag laeuft... Und was ist mit dem Gleichheitsprinzip? Die Waehler der 2. Runde haben eine Woche mehr Zeit, sich mit dieser "Verfassung" zu beschaeftigen (was ja zugegebenermassen vielleicht nicht so schlecht ist...). Man kann nur noch unglaeubig den Kopf schuetteln... Das ist also der Weg in die neue Demokratie?
  4. #4

    Der Artikel bleibt vage und euphemistisch

    Es wird wohl nicht mal Wahlbeobachter geben, weil sich die entsprechenden Organisationen davongestohlen haben.

    In Ägypten sind 55% der Bevölkerung Analphabeten.

    Am 26. April 2011 schrieb Al Ahram
    Most Egyptians want an end to peace treaty with Israel - Politics - Egypt - Ahram Online
    About 54 per cent of Egyptians do not want to keep the peace treaty with Israel and do not want the Israeli embassy to remain in the country, according to a US survey.
    Es wird eine Mehrheit für die neue Verfassung der Moslembrüder geben, denn den Wählern wurde zuvor in der Mosche (gestern war Freitag) seeeeehr deutlich gemacht, wie sie zu wählen haben.

    Die Moslembrüder werden die Wahl gar nicht fälschen müssen.
    Sie manipulieren ihre Analphabeten einfach so, daß es mit großer Sicherheit passen wird.

    Arabische Demokratien funktionieren völlig anders, als Westliche, sonst müßten wir sie ja auch nicht "Arabische Demokratien" nennen. Die Wesensmerkmale eines stabilen Staatswesens im Mittleren Osten sind Totenstille und eine sehr direkte Berufung auf Mohammad und Allah.

    Dabei wird eben deutlich, daß der eigentliche Unterschied nicht in der Verfassung liegt sondern in der Ordnung.

    Im Mittleren Osten sind's überwiegend Islamische Ordnungen

    Es sind andere Kulturen, andere Rechtsquellen und völlig anders gestrickte Ordnungs-, Werte- und Herrschaftssysteme.

    Es gibt drei unterschiedliche Werte- und Herrschaftsordnungen, die sich letztlich auf den Erzvater Awraham berufen.

    Die Christlich-Abendländische
    Da ist ein Gott, der hat einen Stellvertreter auf Erden, der ernennt und gängelt den Kaiser, der gängelt seine Aristokratie und das Fußvolk hat nur diese Hierarchie anzuerkennen und zuoberst den Gott, auf den sich diese Beruft.

    Die Islamische
    Die ist nicht wirklich hierarchisch, sondern eher anarchisch Jedesmal, wenn ein alter Mufti geht, gibt es erbitterte Machtkämpfe zwischen den Clans die sich berufen sehen, den neuen zu stellen. Alle berufen sich dabei auf den Quran, Mohammad und Allah wenn sie versuchen, an die Fleischtöpfe zu kommen.

    Und die Jüdische
    Die ist eher egalitär. Das Judentum hat sich zu einer egalitären Ordnung entwickelt, nachdem der König abhanden gekommen war und die Römer im Jahr 70 nicht nur etwa 1.000.000 Juden umgebracht hatten, sondern auch das Zentrum, nämlich den Tempel zerstört hatten. Seither gibt es nur noch den Rabbi als Primus inter Pares.

    Das müssen wir verstehen. Wir müssen in unseren Überlegungen immer gewahr bleiben, daß das Ordnungssystem im Islam völlig anders gestrickt ist als bei uns.
  5. #5

    Nichts anderes ....

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Den Muslimbrüdern öffnet der Verfassungsentwurf mit vagen Artikeln eine Hintertür, um ihren Einfluss auf die Gesellschaft Schritt für Schritt auszuweiten.
    .... bezweckt dieser Verfassungsentwurf. Diese Religion erdreistet sich, jeden Lebensbereich der Menschen zu bestimmen und Abweichler nach den Regeln der Scharia zu bestrafen. Man kann nur darüber staunen, wieviel Unheil religiöse Verblendung anrichten kann. Zum Glück gibt es in Ägypten eine starke Opposition derer, die einen Rückfall ins Mittelalter verhindern wollen und man kann nur hoffen, dass diese fortschrittlichen Kräfte sich letztlich durchsetzen werden.
  6. #6

    Volksabstimmung

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Für die Muslimbruderschaft und das Militär ist es ein wichtiger Schritt, um das Land nach ihren Vorstellungen durchzuboxen: In Ägypten beginnt an diesem Samstag die Volksabstimmung über den umstrittenen Verfassungsentwurf. Die Stimmung ist aufgeheizt - in Alexandria kam es zu Straßenschlachten.

    Verfassungsentwurf: Ägypten entscheidet über seine Zukunft - SPIEGEL ONLINE
    Die Ägypter soll sich eine neue religiösausgerichtete Verfassungs wählen, also ein Schritt zurück in das Mittelalter, wo dann religiöse alte Männer über die Gestaltung und Ausrichtung von Gesetzen stehen.
    Nun kommt es doch auf den aufgeklärten Ägyptern an diese mit ihrer Stimme abzuwählen.
    Nur wie viele Bürger sind eben schon aufgeklärt, sehnen sich nach Freiheit und Demokratie und wer möchte unter der Fuchtel der Religion leben?
    Auch wenn man der Wahl fern bleibt, so wird die neue religiöse Verfassung durchgebracht, denn wo gibt es ein Gesetz darüber dass immer die Mehrheit der Wähler sich an der Wahl beteiligen muss um es gültig zu schaffen.
    Auch bei uns in Deutschland wo sehr viele Bürger nicht mehr mit der bestehenden Politikausrichtung einverstanden sind und die Wahlen nicht mehr nachkommen, da werden dann Kandidaten die gerade mal etwas mehr als 8 Prozent der Gesamtwählerstimmer erhalten gewählt und bekommen den neuen Posten eines Landrates.
    Der Protest der Bürger nicht mehr die Wahl anzuerkennen interssiert der Politik in Ägypten so wie bei uns nicht, sie machen ihre Politik doch so und so nur unter sich aus.
    So sieht es eben aus, die Wahlen werden nur noch als eine Art einer Farce angesehen und darum wird auch die religiöse Verfassung in Ägypten durchgestz, denn das Volk hat keinen Führsprecher, es geht nur um bestimmte Interssen, so wie auch bei uns.
    HR
  7. #7

    Vergangenheit

    Zitat von yael.schlichting Beitrag anzeigen
    Es wird wohl nicht mal Wahlbeobachter geben, weil sich die entsprechenden Organisationen davongestohlen haben.

    In Ägypten sind 55% der Bevölkerung Analphabeten.

    Am 26. April 2011 schrieb Al Ahram


    Es wird eine Mehrheit für die neue Verfassung der Moslembrüder geben, denn den Wählern wurde zuvor in der Mosche (gestern war Freitag) seeeeehr deutlich gemacht, wie sie zu wählen haben.

    Die Moslembrüder werden die Wahl gar nicht fälschen müssen.
    Sie manipulieren ihre Analphabeten einfach so, daß es mit großer Sicherheit passen wird.

    Arabische Demokratien funktionieren völlig anders, als Westliche, sonst müßten wir sie ja auch nicht "Arabische Demokratien" nennen. Die Wesensmerkmale eines stabilen Staatswesens im Mittleren Osten sind Totenstille und eine sehr direkte Berufung auf Mohammad und Allah.

    Dabei wird eben deutlich, daß der eigentliche Unterschied nicht in der Verfassung liegt sondern in der Ordnung.

    Im Mittleren Osten sind's überwiegend Islamische Ordnungen

    Es sind andere Kulturen, andere Rechtsquellen und völlig anders gestrickte Ordnungs-, Werte- und Herrschaftssysteme.

    Es gibt drei unterschiedliche Werte- und Herrschaftsordnungen, die sich letztlich auf den Erzvater Awraham berufen.

    Die Christlich-Abendländische
    Da ist ein Gott, der hat einen Stellvertreter auf Erden, der ernennt und gängelt den Kaiser, der gängelt seine Aristokratie und das Fußvolk hat nur diese Hierarchie anzuerkennen und zuoberst den Gott, auf den sich diese Beruft.

    Die Islamische
    Die ist nicht wirklich hierarchisch, sondern eher anarchisch Jedesmal, wenn ein alter Mufti geht, gibt es erbitterte Machtkämpfe zwischen den Clans die sich berufen sehen, den neuen zu stellen. Alle berufen sich dabei auf den Quran, Mohammad und Allah wenn sie versuchen, an die Fleischtöpfe zu kommen.

    Und die Jüdische
    Die ist eher egalitär. Das Judentum hat sich zu einer egalitären Ordnung entwickelt, nachdem der König abhanden gekommen war und die Römer im Jahr 70 nicht nur etwa 1.000.000 Juden umgebracht hatten, sondern auch das Zentrum, nämlich den Tempel zerstört hatten. Seither gibt es nur noch den Rabbi als Primus inter Pares.

    Das müssen wir verstehen. Wir müssen in unseren Überlegungen immer gewahr bleiben, daß das Ordnungssystem im Islam völlig anders gestrickt ist als bei uns.
    Sie zitieren hier was aus längst vergangenen Zeiten, dann könnten sie aber auch beim Urknall anfangen, sie scheinen immer noch in der Vergangenheit zu leben.
    All diejenigen die glauben ihre Macht auf der Urgeschichte aufbauen zu müssen, haben nur Angst in der Gegenwardt bestehen zu können.
    HR
  8. #8

    Die Revolution frisst ihre Kinder

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Für die Muslimbruderschaft und das Militär ist es ein wichtiger Schritt, um das Land nach ihren Vorstellungen durchzuboxen: In Ägypten beginnt an diesem Samstag die Volksabstimmung über den umstrittenen Verfassungsentwurf. Die Stimmung ist aufgeheizt - in Alexandria kam es zu Straßenschlachten.

    Verfassungsentwurf: Ägypten entscheidet über seine Zukunft - SPIEGEL ONLINE
    Ich kann nicht erkennen, dass die Muslimbrüder und das ägyptische Militär gleiche Interessen haben. Soweit ich weiß, erhält das ägyptische Militär 5 Mrd. Dollar an US-Unterstützung. Das wäre schon mal eine große Sollbruchstelle. Zudem ist der Tourismus ein wichtiger Wirtschaftszweig, von dem besonders das Militär profitiert, haben doch viele hohe Offiziere und Generäle ihr Vermögen in der Tourismusbranche investiert, der es gerade ziemlich schlecht geht. Ob sie sich das zerstören lassen?

    Nach meinem Eindruck sind viele Ägypter vom ägyptischen Leben regelrecht zermürbt. Sie wollen hauptsächlich ihre Ruhe haben und ökonomische Prosperität. Demokratie ist allerdings kein Ruheprojekt, sondern institutionalisierter Kampf. Denken Sie daran, wie schnell das heimische Publikum nur noch genervt ist, wenn sich ein konkreter politischer Streit zu lange hinzieht, z.B. in der Causa Wulff oder ähnlichem. Kann sein, dass der Mehrheit der zermürbten Ägyptern Ruhe wichtiger ist als Ideale, die aus dem Westen importiert sind. So hätten diejenigen verloren, die hofften nach Mubarak würde es mehr Freiheit geben. Es sieht danach aus, dass die Muslimbrüder die willkürlichen Instrumente des Mubarakregimes übernehmen, um ihre eigenen Ziele durchzusetzen. Die Revolution frisst mal wieder ihre Kinder.
  9. #9

    Zitat von hubertrudnick1 Beitrag anzeigen
    Sie zitieren hier was aus längst vergangenen Zeiten, dann könnten sie aber auch beim Urknall anfangen, sie scheinen immer noch in der Vergangenheit zu leben.
    All diejenigen die glauben ihre Macht auf der Urgeschichte aufbauen zu müssen, haben nur Angst in der Gegenwardt bestehen zu können.
    HR
    Den Urknall als Ausgangspunkt zu nehmen, macht wenig Sinn, denn es dauerte noch etliche Milliarden Jahre, bis der Homo Sapiens auftauchte.