Merkel und die EU-Krise: Die Europameisterin

REUTERSIn der Euro-Krise tanzt alles nach ihrer Pfeife: Auf dem letzten EU-Gipfel des Jahres setzte Angela Merkel ihren Zeitplan durch, der Reformplan für ein neues Europa wurde auf die Zeit nach der Bundestagswahl verschoben. Störfeuer droht der Kanzlerin höchstens aus Frankreich.

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...-a-872951.html
  1. #1

    Europameisterin? Vielleicht in der Disziplin "Das Geld anderer Leute verbraten".
  2. #2

    "Reformplan für ein neues Europa" Zitat

    Nein bitte nicht schon wieder! Das heißt in der Propaganda Vollbeschäftigung und Reichtum und im wirklichen Leben Tafeln und Verarmung.
  3. #3

    Keine Europa-Meisterin sondern ...

    ... eine Europa-Trickserin:

    Zuerst macht sie immer eine große Durchsetzungs-Show, aber am Ende gibt Sie JEDESMAL auf ganzer Linie nach.

    Oder kann jemand ein Beispiel nennen, in dem Sie am ENDE nicht völlig alternativlos umgefallen ist und die Interessen der deutschen Bürger freudig preisgegeben hat?
  4. #4

    er versteht etwas von wirtschaft

    und spass ... im gensatz zur herrschenden politkaste.
    eigentlich schrecklich, aber er hat nicht ganz unrecht, wenn man den konsum ueber nacht abschaltet und die kohle den bankstern hinten rein schiebt und von rettung spricht, dann verraet man, dass man null ahnung hat aber gut von goldmann & co beraten wird.
  5. #5

    Meisterin des Hinauszögerns

    Nun denn, da wird die Mehrzahl der deutschen Wähler sich wieder freuen. Keine Verantwortung für die Regierung habend, sitzt sie aus und aus und aus. Und gewinnt, gewinnt, gewinnt... Hört sich irre an, ist aber erfolgreich!!!
  6. #6

    Wie ein MG,

    vollautomatisch.
  7. #7

    Worum geht es in der Europapolitik eigentlich noch?

    Ich höre nur Geld, Macht, Bankenrettung, Eurorettung, Schuldenvergemeinschaftung, ...
    mir fehlen Themen wie Gerechigkeit, Kinder, Familien, Weiterentwicklung der Demokratie, Bekämpfung der Erwerbslosigkeit, Armutsbekämpfung, ...
    Da stimmt was nicht, deshalb gilt:Europapolitik führt in eine soziale und demokratische Katastrophe
    Die Erwerbslosigkeit in Europa steigt. Die Wettbewerbsfähigkeit vieler Volkswirtschaften in Europa bleibt über Jahre hinweg schlecht. Die Staatsschulden steigen, weil von Banken und Investoren Schulden hin zum Steuerzahler verschoben werden. Politik wird durch Verschuldung auf Kosten kommender Generationen gemacht. Die Verarmung breiter Massen nimmt zu. Wenige Reiche profitieren von dieser Politik. Die sogenannten europäischen Eliten bauen systematisch die Demokratie ab, schaffen europäische Institutionen, die weder demokratisch noch gerichtlich kontrolliert werden. Rechtsfreie Räume entstehen, wo man sich selbstherrlich finanziell bedient. Sozialstandart´s werden geschliffen. Übrig bleibt Armut und Feindschaft der europäischen Völker. Deshalb braucht es dringend die Wahlalternative 2013. Dazu finden Sie Informationen im Internet. Unterstützen Sie bitte: http://www.wa2013.de/index.php?id=198 nnnnnnnn
  8. #8

    das ich nicht lache

    Zitat von Pinin Beitrag anzeigen
    ... eine Europa-Trickserin:

    Zuerst macht sie immer eine große Durchsetzungs-Show, aber am Ende gibt Sie JEDESMAL auf ganzer Linie nach.

    Oder kann jemand ein Beispiel nennen, in dem Sie am ENDE nicht völlig alternativlos umgefallen ist und die Interessen der deutschen Bürger freudig preisgegeben hat?
    Den Namen der Kanzlerin mit dem Titel Europameisterin in Verbindung zu bringen, ist schon hahnebüchen. Kein Kanzler hat die europäische Einigung derart zurückgeworfen.

    Frau Merkel ist die Angelsächsin....Nordamerikapolitik ist ihr Credo. Keine europäischen Interessen sondern nur amerikanische stehen im Vordergrund.

    Griechenland hätte nie ein Thema werden dürfen. Man hat sich das kleinste Land herausgesucht, um einen Graben zu ziehen, der mittlerweile die EU bedroht. Griechenland ist nur geostrategisch das wichtigste Land in der EU. Warum lamentieren wir darüber rum.

    Man hätte vor drei Jahren Sonderwirtschaftszonen in GR, POR und ESP geschaffen und schwups hätten wir dort keine Wachstumsraten von -30 %. Aber Zögern und Zaudern von Frau Merkel hat uns jetzt in eine Situation manövriert, die uns mindestens 10 Jahre kosten wird in diesen Ländern.
  9. #9

    Erst nach der Wahl? In Ordnung.

    D.h., sofern es jemand gelingt, ihr die konkreten Pläne aus der Nase zu ziehen, was bedeuten würde, dass der Wähler anlässlich der BTW darüber entscheiden kann. Aber das, so lehrt die Vergangenheit, ist noch keinem gelungen. Sie wird im Ungefähren verharren bis die Wahl gelaufen ist.