Streit über Kultusministerin: Tumulte im Stuttgarter Landtag

DPAHeftiger Streit im baden-württembergischen Landtag: Die Opposition in Stuttgart hat der Kultusministerin Lügen und Unfähigkeit vorgeworfen und den Rücktritt der SPD-Politikerin gefordert. Ministerpräsident Kretschmann nannte die Vorwürfe "grotesk".

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...-a-872963.html
  1. #1

    Hm ...

    ... Steafn Mappus erweist sich auch weiterhin als schwerer Klotz am Bein seiner ehemaligen Kumpane, die das Ländle schon gewohnheitsmäßig als ihr Eigentum angesehen hatten!
    Die Stichhaltigkeit der Vorwürfe gegen die SPD-Kultusminsiterin kann ich schlecht einschätzen, aber wenn sie durch angeschlagene Leute wie Hauk vorgetragen werden ...!
  2. #2

    Hahaha!

    Die CDU in Baden-Württemberg... Immer wieder köstlich. Zwar ist Frau Warminski-Leitheußer in der Tat umstritten - aber eine Partei, die sich elf Jahre lang einen Gerhard Mayer-Vorfelder als Kultusminister leistete (und sich dafür bis heute nicht schämt), sollte doch einfach still sein.
  3. #3

    Die CDU im Ländle

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Heftiger Streit im baden-württembergischen Landtag: Die Opposition in Stuttgart hat der Kultusministerin Lügen und Unfähigkeit vorgeworfen und den Rücktritt der SPD-Politikerin gefordert. Ministerpräsident Kretschmann nannte die Vorwürfe "grotesk".

    Baden-Württemberg: CDU und FDP fordern Entlassung der Kultusministerin - SPIEGEL ONLINE
    Die CDU im Ländle hat Flasche leer und wird (hoffentlich) auf Jahre hinweg mit Schaum vor dem Mund in der Opposition bleiben.

    Dass diejenigen, die uns das Milliardendebakel Stuttgart 21 und einen unfähigen Ministerpräsidenten Mappus eingebrockt haben, anderen Inkompetenz vorwerfen, ist mehr als dreist, es ist dämlich.
  4. #4

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Heftiger Streit im baden-württembergischen Landtag: Die Opposition in Stuttgart hat der Kultusministerin Lügen und Unfähigkeit vorgeworfen und den Rücktritt der SPD-Politikerin gefordert. Ministerpräsident Kretschmann nannte die Vorwürfe "grotesk".

    Baden-Württemberg: CDU und FDP fordern Entlassung der Kultusministerin - SPIEGEL ONLINE
    Ich kann zu der Frau zwar nicht viel sagen, aber die muss schon _äußerst_ Inkompetent sein, wenn das selbst in den Reihen der Volksvertreter auffällt.
  5. #5

    Die Frau KuMi glänzt nicht gerade durch Kompetenz im Amt...

    ... fürchte ich.
    Gut aussgehen tut sie nicht schlecht.
    Diejenigen die Meyer-Vorstopper und Mappus dahingesetzt haben, wo sie den Schaden verursacht haben, den wir heute ausbaden oder immer noch betrachten dürfen, sollten allerdings jetzt nicht den ersten Stein werfen, sondern den Ball flach halten - das könnte sehr schnell zum Bumerang werden - so viel Zeit ist noch nicht vorbei - die Erinnerung an die schwarze Regierung noch vorhanden...
  6. #6

    ideologische Bildungspolitik

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Heftiger Streit im baden-württembergischen Landtag: Die Opposition in Stuttgart hat der Kultusministerin Lügen und Unfähigkeit vorgeworfen und den Rücktritt der SPD-Politikerin gefordert. Ministerpräsident Kretschmann nannte die Vorwürfe "grotesk".
    Dürftiger Artikel, fast schon tendenziös. Dass die Dame auch in den eigenen Reihen sehr umstritten ist und warum, erfährt man nicht. Dazu die SZ:

    Zitat von Stuttgarter Zeitung
    Zuletzt hatte es geheißen, der SPD-Vorsitzende und Finanzminister Nils Schmid habe ihr noch eine letzte Bewährungszeit bis Anfang nächsten Jahres eingeräumt. Auch die Gewerkschaft GEW ist auf Konfrontationskurs zur Ministerin. Bei der ersten größeren Lehrerdemonstration am Abend mit 1200 Teilnehmern ging GEW-Landeschefin Doro Moritz scharf mit Warminski-Leitheußer ins Gericht.
    Auch die mit aller Gewalt betriebene "Inklusions-Schule" ist ein reines grünrotes Ideologie-Steckenpferd und stößt auf große Vorbehalte in der Bevölkerung. Wenn es so weitergeht, kommt ein Bürgerentscheid und dann scheitert die anvisierte Gleichmacherei genauso wie in HH.

    Gabriele Warminski-Leitheußer: Opposition will Rücktritt der Kultusministerin erzwingen - Baden-Württemberg - Stuttgarter Zeitung
  7. #7

    Naja

    Also ich habe einmal mit Frau Leithäuser gesprochen, besonders kompetent kam sie mir damals nicht vor. Aber gleich eine Entlassung?! Fakt ist doch das sie mit ihren Aufgaben überfordert ist...
  8. #8

    Der konservative Filz hat hier 60 Jahre regiert, es ist verständlich dass sie keine Ahnung von Opposition haben.
    Mit der CDU hätte Stuttgart, anstatt die BAHN, noch einige Milliarden für Stuttgart21 zahlen müssen. Über die Geschäfte mit EnBW und der Atomenergie weiss mittlerweile auch die Öffentlichkeit. Wer weiss was noch rauskommt?
  9. #9

    Zitat von schon,aber Beitrag anzeigen
    Auch die mit aller Gewalt betriebene "Inklusions-Schule" ist ein reines grünrotes Ideologie-Steckenpferd und stößt auf große Vorbehalte in der Bevölkerung. Wenn es so weitergeht, kommt ein Bürgerentscheid und dann scheitert die anvisierte Gleichmacherei genauso wie in HH.
    Wenn die Inklusionsschule ein "rein grün-rotes Steckenpferd" ist, dann müssen offenbar viele Schweizer Kantone grün-rot regiert sein. Auch solche in denen die rechts-populistische SVP die Mehrheit hat. Denn auch dort wird ein solches Schulmodell (unter anderem Namen) als erstrebenswert gehandelt und derzeit umgesetzt.

    Statt mit solch reichlich untauglichen Steckenpferd-Schlagwörtern zu operieren, sollte man besser über Inhalte diskutieren. Natürlich ist das Modell einer einzigen Schule für alle - behindert oder nicht behindert - nicht unumstritten. Und wenn man es umsetzen will, muss man Geld in die Hand nehmen für Unterrichtsassistenzen, weil eine Lehrkraft alleine mit einem solchen Unterricht überfordert ist - zumal bei den in BaWü bisher üblichen Klassengrössen. Gleichzeitig dfie Inklusion zu wollen und Lehrerstellen in grossem Stil einsparen zu wollen, scheint mit nicht unbedingt zusammen zu passen...