Falsche Prognosen 2012: Hellseher ohne Durchblick

CorbisSportveranstaltungen, Aufstände, Naturkatastrophen: Selbsternannte Wahrsager lieferten erstaunliche Vorhersagen für 2012. Eine Untersuchung bescheinigt den Propheten nun "Versagen auf ganzer Linie".

http://www.spiegel.de/wissenschaft/m...-a-872759.html
  1. #1

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Sportveranstaltungen, Aufstände, Naturkatastrophen: Selbsternannte Wahrsager lieferten erstaunliche Vorhersagen für 2012. Eine Untersuchung bescheinigt den Propheten nun "Versagen auf ganzer Linie".

    Hellseher versagen mit ihren Prognosen für 2012 - SPIEGEL ONLINE
    Das finde ich aber nett von SPON, dass er uns aufklärt.
    Ich frage mich allerdings, ob es nötig ist, jedes Jahr wieder die Vorhersagen der Wahrsager zu überprüfen, so als ob eventuell wirklich einer von denen in die Zukunft sehen könnte.
  2. #2

    Hellsehen

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Sportveranstaltungen, Aufstände, Naturkatastrophen: Selbsternannte Wahrsager lieferten erstaunliche Vorhersagen für 2012. Eine Untersuchung bescheinigt den Propheten nun "Versagen auf ganzer Linie".

    Hellseher versagen mit ihren Prognosen für 2012 - SPIEGEL ONLINE
    Hellsehen gibts mit Sicherheit! Halt zeitlich umgekehrt. Da wird dann garantiert alles vorhergesagte eingetroffen worden sein. Besonders Politiker und Börsianer sind in diesem Metier spitze.
  3. #3

    wer glaubt denn sowas

    die einzige Prognose, die schon in der Antike niedergeschrieben wurde, ist bisher 1000% eigetroffen: die Dummen, die sowas glauben, werden nie aussterben.
  4. #4

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Sportveranstaltungen, Aufstände, Naturkatastrophen: Selbsternannte Wahrsager lieferten erstaunliche Vorhersagen für 2012. Eine Untersuchung bescheinigt den Propheten nun "Versagen auf ganzer Linie".

    Hellseher versagen mit ihren Prognosen für 2012 - SPIEGEL ONLINE
    Die Geschichte mit Maya-Kalender und dem Weltuntergang ist eine aus der ganzen Reihe von Propagandazügen mit denen die „Wissenschaftler“ die Steuerzahler zu terrorisieren versuchen.
    Ziel ist klar definiert, man muss den Menschen Angst einjagen, dann sind sie bereit für die ultimative Erlösung Geld den „Wissenschaftler zu geben.
    Diese Masche ist ein typisches Erkennungszeichen der „Wissenschaft“ als eine moderne Form der Schamanizmus.
    Genau das haben die Physiker mit LHC und „Schwarzen Löcher“ gemacht.
    Genauso arbeiten die Biologen und Mediziner mit täglichen Warnungen von Epidemien.
    Und es ist nicht anders mit Astronomen und „Kosmosforscher“, die sich des Tricks des Maya-Kalenders bedienen.
    Besonders schlimm sind aber die Klimatologen mit der Märchen von den Menschen verursachten Klimaerwärmung.
    Der Ort wo sich am liebsten die falschen Propheten tummeln heißt „Wissenschaft“.

    Hinter der heutigen Wissenschaft verbirgt sich nichts außer Betrug und Abzocke.
  5. #5

    Zitat von meinmein Beitrag anzeigen
    Ich frage mich allerdings, ob es nötig ist, jedes Jahr wieder die Vorhersagen der Wahrsager zu überprüfen, so als ob eventuell wirklich einer von denen in die Zukunft sehen könnte.
    Solange es noch mehr als genug gibt, die an solche "Vorhersagen" bzw. die "übersinnlichen Fähigkeiten" der verantwortlichen Personen glauben, kann das wohl oder übel nicht schaden..;)
  6. #6

    Zitat von Irek Beitrag anzeigen
    Und es ist nicht anders mit Astronomen und „Kosmosforscher“, die sich des Tricks des Maya-Kalenders bedienen.
    Keine Ahnung aber Bashing betreiben. Kein Astronom bedient sich des Maya-Kalenders. Das sind Astro"logen" und da steckt ja die Arbeitsweise schon im Namen
  7. #7

    Das ist ja wohl trivial!!!

    Da so viele "Wahrsager" alles und auch das Gegenteil davon vorhersagen, kann man sich im nachhinein auch leicht diejenigen raussuchen die zufällig richtig lagen!
  8. #8

    Zitat von Irek Beitrag anzeigen
    Die Geschichte mit Maya-Kalender und dem Weltuntergang ist eine aus der ganzen Reihe von Propagandazügen mit denen die „Wissenschaftler“ die Steuerzahler zu terrorisieren versuchen.
    Ziel ist klar definiert, man muss den Menschen Angst einjagen, dann sind sie bereit für die ultimative Erlösung Geld den „Wissenschaftler zu geben.
    Diese Masche ist ein typisches Erkennungszeichen der „Wissenschaft“ als eine moderne Form der Schamanizmus.
    Genau das haben die Physiker mit LHC und „Schwarzen Löcher“ gemacht.
    Genauso arbeiten die Biologen und Mediziner mit täglichen Warnungen von Epidemien.
    Und es ist nicht anders mit Astronomen und „Kosmosforscher“, die sich des Tricks des Maya-Kalenders bedienen.
    Besonders schlimm sind aber die Klimatologen mit der Märchen von den Menschen verursachten Klimaerwärmung.
    Der Ort wo sich am liebsten die falschen Propheten tummeln heißt „Wissenschaft“.

    Hinter der heutigen Wissenschaft verbirgt sich nichts außer Betrug und Abzocke.
    richtige Wissenschaftler haben wohl kaum die von ihnen zitierten Sachen in die Welt gesetzt. Die Leute die mit Schwachsinn wie dem von den Maya angeblich vorhergesagten Weltuntergang Kasse machen wollen, haben zu wissenschaftlichen Beweisen eher ein lockeres Verhältnis um es nett zu sagen.

    Das unterscheidet wissenschaftliche Forschung halt von den ganzen Scharlatanen, sie können auf die Frage "Wo sind die Beweise?" mit handfesten Antworten aufwarten.
  9. #9

    Zitat von Irek Beitrag anzeigen
    Die Geschichte mit Maya-Kalender und dem Weltuntergang ist eine aus der ganzen Reihe von Propagandazügen mit denen die „Wissenschaftler“ die Steuerzahler zu terrorisieren versuchen.
    roflmao

    In welcher Anstalt gibts denn heute wieder Internet-Freigang?