Krisenrhetorik: "Rettungsroutine" ist Wort des Jahres

APDie verschiedenen Maßnahmen und Gipfel zur Lösung der europäischen Wirtschaftskrise sind längst zur Gewohnheit geworden. Deshalb hat die Gesellschaft für deutsche Sprache den Begriff "Rettungsroutine" zum Wort des Jahres gekürt. Auch die "Schlecker-Frauen" und "wulffen" kamen in die Top Ten.

http://www.spiegel.de/kultur/gesells...-a-872907.html
  1. #1

    Hintergrund?

    Mir ist der Begriff gar nicht aufgefallen.
    Diesen zum Wort des Jahres zu machen, wird der Ernsthaftigkeit der damit in der Realität verbundenen Probleme, des Aufwandes und der Folgen nicht gerecht. Die GfdS geht ein wenig oberflächlich damit um. Vielleicht ist es aber auch politisch motiviert und dient allein der Diffamierung der Maßnahmen. Schade.
  2. #2

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die verschiedenen Maßnahmen und Gipfel zur Lösung der europäischen Wirtschaftskrise sind längst zur Gewohnheit geworden. Deshalb hat die Gesellschaft für deutsche Sprache den Begriff "Rettungsroutine" zum Wort des Jahres gekürt. Auch die "Schlecker-Frauen" und "wulffen" kamen in die Top Ten.

    "Rettungsroutine" ist Wort des Jahres 2012 vor "Kanzlerpräsidentin" - SPIEGEL ONLINE
    Ich hätte alternativlos favorisiert.
  3. #3

    optional

    Ich könnte mir vorstellen, daß dies auch große Chancen beim UN-Wort des Jahres haben könnte.
  4. #4

    Wieso ist eine Verschleierung für diktatorisches & kriminelles Verhalten nun den Preis "Wort des Jahres" wert?
  5. #5

    Jahresverwortung

    Wenn man die Interneiten, die den Begriff unabhängig von der aktuellen Meldung verwenden sucht, kommt "Kanzlerpräsidentin" bei Google auf ca. 1.300 Treffer, "Rettungsroutine" auf 1.900 und "Bildungsabwendungsprämie" auf sagenhafte 3! Wollen die Damen und Herren der GdS mir allen Ernstes erzählen, dass DAS die Wörter des Jahres sind?

    Sorry, aber dann schlage ich für 2013 "Jahresverwortung" vor.
  6. #6

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die verschiedenen Maßnahmen und Gipfel zur Lösung der europäischen Wirtschaftskrise sind längst zur Gewohnheit geworden. Deshalb hat die Gesellschaft für deutsche Sprache den Begriff "Rettungsroutine" zum Wort des Jahres gekürt. Auch die "Schlecker-Frauen" und "wulffen" kamen in die Top Ten.

    "Rettungsroutine" ist Wort des Jahres 2012 vor "Kanzlerpräsidentin" - SPIEGEL ONLINE
    Rettungsroutine, Kanzlerpräsidentin, Bildungsabwendungsprämie, Netzhetze - denkt die GfdS sich neuerdings die Wörter selber aus, die sie küren will? Keines der vier ist mir in diesem Jahr aufgefallen (sehr im Unterschied zu Herdprämie und Shitstorm).
  7. #7

    Alternativen

    Zitat von klyton68 Beitrag anzeigen
    Ich hätte alternativlos favorisiert.
    Dazu hätte es natürlich zahlreiche Alternativen gegeben. Und die Überschrift soll uns wohl die Alternativlosigkeit sogar in diesem Mumpitz vermitteln.
    Lediglich "Die Gesellschaft für deutsche Sprache" hat den Begriff "Rettungsroutine" zum Wort des Jahres gekürt. Das bedeutet allerdings nicht, dass dieses Wort tatsächlich das "Wort des Jahres" ist.
  8. #8

    Zitat von hfftl Beitrag anzeigen
    Rettungsroutine, Kanzlerpräsidentin, Bildungsabwendungsprämie, Netzhetze - denkt die GfdS sich neuerdings die Wörter selber aus, die sie küren will? Keines der vier ist mir in diesem Jahr aufgefallen (sehr im Unterschied zu Herdprämie und Shitstorm).
    Wollte gerade das Selbe schreiben. Habe keines dieser Worte bisher bewusst wahrgenommen. Witzlos dieses "Wort des Jahres", das keiner kennt.
  9. #9

    Klingen wie Unworte

    Sry, aber die Worte des Jahres klingen für mich sämtlich wie die Unworte des Jahres.

    Worte wie "wulffen" oder "Schlecker-Frauen" würde ich gar nicht erst in den Mund nehmen und "Rettungsroutine" beschreibt wohl einen vollkommen angegriffenen Vorgang. Nichts davon bereichert m.E. die deutsche Sprache.