Party-Logbuch Leipzig: Wie Berlin, nur besser

Charlotte SattlerLass die Hipster nach Berlin ziehen, die Lebenskünstler kommen nach Leipzig: Maximilian Popp hat sich durch das Nachtleben der Stadt gefeiert, in einem alten Fahrradladen Drinks bestellt und ist zu Rockmusik in einem uralten Kino abgegangen. Eine gute Pointe ist hier wichtiger als ein gutes Einkommen.

http://www.spiegel.de/unispiegel/wun...-a-871973.html
  1. #1

    optional

    boorrrrr....ich kanns nich mehr lesen.
  2. #2

    Einfach gestrickt...

    Ging es im letzten Bericht nicht über - oder besser gesagt: gegen - Hannover? Das gab im Forum einen mittelgroßen Aufschrei. Wohl zu Recht. Denn was kann die Stadt dafür, wenn der Schreiberling mit den falschen Leuten an den falschen Orten Party machen will? Aber der hippe Autor ist nach Hannover wohl mit der Einstellung "Die Stadt stinkt eh" gefahren und hat dann einen schönen Verriss über das dortige Nachtleben geschrieben. Hannover-Bashing geht ja immer und steigert den Hippness-Faktor. Nun also das gehypte ("das bessere Berlin") Leipzig. Wieder hängt der Schreiber mit den falschen Menschen an den falschen Orten ab - und langweilt sich. Das kann er nur mühsam in seinem Bericht verbergen, aber einen Verriss traut er sich nicht zu schreiben - das wäre ja (weil Leipzig!) sehr uncool und der Hippness abträglich. So einfach gestrickt geht das hier zu! Vielleicht sollte das SPON-Team mal eine echte Partysau losschicken?
  3. #3

    Zitat von meistereckhart Beitrag anzeigen
    Ging es im letzten Bericht nicht über - oder besser gesagt: gegen - Hannover? Das gab im Forum einen mittelgroßen Aufschrei. Wohl zu Recht. Denn was kann die Stadt dafür, wenn der Schreiberling mit den falschen Leuten an den falschen Orten Party machen will? Aber der hippe Autor ist nach Hannover wohl mit der Einstellung "Die Stadt stinkt eh" gefahren und hat dann einen schönen Verriss über das dortige Nachtleben geschrieben. Hannover-Bashing geht ja immer und steigert den Hippness-Faktor. Nun also das gehypte ("das bessere Berlin") Leipzig. Wieder hängt der Schreiber mit den falschen Menschen an den falschen Orten ab - und langweilt sich. Das kann er nur mühsam in seinem Bericht verbergen, aber einen Verriss traut er sich nicht zu schreiben - das wäre ja (weil Leipzig!) sehr uncool und der Hippness abträglich. So einfach gestrickt geht das hier zu! Vielleicht sollte das SPON-Team mal eine echte Partysau losschicken?
    Mir ist der Passus entgangen, in dem der Autor mühsam versucht seine Langeweile zu verbergen.

    Hannoveraner?
    :-)
  4. #4

    Nö...

    Zitat von HeisseLuft Beitrag anzeigen
    Mir ist der Passus entgangen, in dem der Autor mühsam versucht seine Langeweile zu verbergen.

    Hannoveraner?
    :-)
    ... Berliner. Man kann sich ja trotzdem in anderen Städten auskennen. Berlin ist - entgegen anders lautender Meinungen - nicht der Nabel der Welt. Den Passus, wo die Langweile verborgen wird, findet man nicht - es ist der ganze Text, der an vielen Stellen von allen möglichen Dingen und Umständen berichtet, aber nicht von Party.
  5. #5

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Lass die Hipster nach Berlin ziehen, die Lebenskünstler kommen nach Leipzig: <i>Maximilian Popp</i> hat sich durch das Nachtleben der Stadt gefeiert, in einem alten Fahrradladen Drinks bestellt und ist zu Rockmusik in einem uralten Kino abgegangen. Eine gute Pointe ist hier wichtiger als ein gutes Einkommen.

    Party in Leipzig: Wie Berlin, nur besser - SPIEGEL ONLINE
    darüber schreiben ist/klingt immer doof.
    wir haben es seinerzeit einfach gemacht , ob jemand darüber geschrieben hat? keine ahnung ,war uns auch egal , wir hatten besseres zu tun.
  6. #6

    Grüße aus B

    schön für Leipzig, die geschundene Stadt. Mögen die Mieten und Vermieter dort noch noch rechtzeitig eins auf den Deckel kriegen.
  7. #7

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Lass die Hipster nach Berlin ziehen, die Lebenskünstler kommen nach Leipzig: <i>Maximilian Popp</i> hat sich durch das Nachtleben der Stadt gefeiert, in einem alten Fahrradladen Drinks bestellt und ist zu Rockmusik in einem uralten Kino abgegangen. Eine gute Pointe ist hier wichtiger als ein gutes Einkommen.

    Party in Leipzig: Wie Berlin, nur besser - SPIEGEL ONLINE
    5 Kunststudenten weniger inder Stadt würden selbiger guttun.
    Ansonsten muss man sagen, hat Leipzig das Riesenproblem, eine hochprovinzielle Regierung zu haben ( aus Siegen), die nicht n der Lage ist das Potential auszuscöpfen. Manchmal hat man Angst, das das hier Hannover wird. Fenrer sind die Zeiten der SUPERBILLIGEN Mieten schon sehr lange vorbei. 6,50€ kalt.
  8. #8

    Zitat von meistereckhart Beitrag anzeigen
    ... Berliner. Man kann sich ja trotzdem in anderen Städten auskennen. Berlin ist - entgegen anders lautender Meinungen - nicht der Nabel der Welt. Den Passus, wo die Langweile verborgen wird, findet man nicht - es ist der ganze Text, der an vielen Stellen von allen möglichen Dingen und Umständen berichtet, aber nicht von Party.
    Nunja, Party ist eben nciht alles. Und wenn ihc so manchne Dickhead höre, der seit 3h vorm Watergate ansteht...wie dumm kann man sien.

    BTW: Ich liebe Berlin, pendle zwischen beiden Städten 2x/Woche, aber mein Leipzig lob ich mir!
  9. #9

    Bielefeld

    Da bin ich mal gespannt, was dieser Schreiberling über Bielefeld so ablässt...