Bundestag: Ex-Bundesrichter Neskovic verlässt Linksfraktion

APKünftig wird Wolfgang Neskovic nicht mehr für die Linke im Bundestag sitzen. Nach internen Querelen hat er sich entschieden, als Unabhängiger zu kandidieren: "Ich möchte endlich wieder frei atmen können."

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...-a-872737.html
  1. #1

    Wie konnte er nur?

    Einfach eine Meinung haben... eine eigene... Und die hat er dann auch noch gesagt!
    Mal ehrlich: auch bei den Linken hört der Spass bei einer eigenen Meinung auf! - Toleranz hat schliesslich auch Grenzen!
    Der Mann soll mal seinen Platz verstehen! Er ist ein Abgeordneter einer Fraktion und kein Kabarettist. Da haben eigene Meinungen nichts zu suchen.
  2. #2

    Herr Neskovic

    wechselt die Parteien wie andere Leute ihre Unterhosen!Der Mann ist eigentlich politisch nicht mehr ernst zu nehmen!
  3. #3

    Schön zu sehen.....

    ...wenn ein Ex-Bundesrichter langsam wieder zu Verstand kommt. Nie die Hoffnung aufgeben!
  4. #4

    Reisende

    soll man nicht aufhalten und wer sowieso nicht weiß wo er hin gehört,soll ruhig auf die Suche gehen.
  5. #5

    Herr Neskowic wird nicht der Letzte sein

    Die Linke kann keine Zukunft bieten, ihre Zeit ist vorbei, ihre Größe unter der 5%-Hürde nur eine Frage der Zeit.
  6. #6

    #2

    Zitat von mooringman Beitrag anzeigen
    wechselt die Parteien wie andere Leute ihre Unterhosen!Der Mann ist eigentlich politisch nicht mehr ernst zu nehmen!
    Genau umgekehrt wird ein Schuh draus......
  7. #7

    Zitat von cz284 Beitrag anzeigen
    Die Linke kann keine Zukunft bieten...
    Damit unterscheidet sie sich aber nicht wesentlich von den anderen Parteien.
  8. #8

    Wanderer soll man nicht aufhalten

    Wolfgang Neskovic hat die Bundestagsfraktion der Partei verlassen. Als Begründung gab er die Querelen mit dem Brandenburger Landesverband der Linken an. Seine Anhängerschaft im Spree-Neiße-Kreis, in dem er denkt, ganz allein 2009 das Direktmandat erkämpft zu haben, hatte noch in einer Art juristischen "Staatsstreich" einen Sonderkreisparteitag für diesen Sonnabend durchgeboxt, um ihn wieder als Spitzenkandidaten aufstellen zu lassen. Er spricht in seiner Stellungsnahme von "Parteidisziplin". Dazu kann ich nur sagen, dass dieser Wanderer zwischen den politischen Welten ( früheres SPD/Grünen-Mitglied) als Nichtparteimitglied der Linken (leider) keiner Parteidisziplin unterlag. Trotzdem schoß es bei jeder passenden und unpassenden Gelegenheit gegen unseren Landesverband, wobei ich bei vielen seiner geäußerten Meinungen auf seiner Seite stand. Allein der Ton macht die Musik!
    Nun will er 2013 als Unabhängiger bei uns in Spree-Neiße antreten. Er wird sehr erstaunt feststellen, dass Wahlkampf gar nicht so einfach ist, und dass man dafür begeisterungsfähige Leute benötigt. Von wegen alleine gewinnen.
    Es wird ja schon seit einiger Zeit gemunkelt, dass er in Richtung der Piraterie schielt. Vielleicht hilft ihm dabei ja seine Tochter, die Justiziarin bei den Berliner Piraten ist.
  9. #9

    Hinter ...

    Zitat von cz284 Beitrag anzeigen
    Die Linke kann keine Zukunft bieten, ihre Zeit ist vorbei, ihre Größe unter der 5%-Hürde nur eine Frage der Zeit.
    ... diese Aussage würde ich noch ein dickes Fragezeichen setzen wollen!

    Nachdem SPD und GRÜNE sich als Vertreter des "kleinen Mannes" während ihrer Regierungszeit disqualifiziert haben, bleibt eigentlich nur die LINKE als WIRKLICHE Alternative und als echtes Korrektiv übrig!
    Mich würde interessieren, warum Herr Neskovic keine Basis für eine Zusammenarbeit mehr sieht, oder besser gefragt: Was hat sich für ihn geändert, seit er sich zur letzten BTW auf die Liste der LINKEN setzen ließ ...??