Erste Wahl nach Fukushima: Japan driftet nach rechts

DPAEs wäre eine Chance, das Land grundlegend zu verändern. Doch bei den Parlamentswahlen in Japan dominieren alte Themen und alte Gesichter. Junge Politiker haben praktisch keine Chance. Und Atomkraft ist nicht einmal das drängendste Problem - trotz Fukushima.

http://www.spiegel.de/politik/auslan...-a-871683.html
  1. #1

    Danke!

    Nach rechts driften ist keine Veränderung?
    Alles klar. Rechts böse = keine Veränderung. Links gut = Veränderung.
    Schön, dass uns das am Beispiel von Japan noch einmal erklärt wurde, bevor die Wahlen bei uns losgehen.
    Danke!
  2. #2

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Es wäre eine Chance, das Land grundlegend zu verändern. Doch bei den Parlamentswahlen in Japan dominieren alte Themen und alte Gesichter. Junge Politiker haben praktisch keine Chance. Und Atomkraft ist nicht einmal das drängendste Problem - trotz Fukushima.

    Parlamentswahl in Japan: Atomkraft trotz Fukushima nicht so wichtig - SPIEGEL ONLINE
    Es geht halt noch dümmer als bei uns.
  3. #3

    Über den Tellerand

    Auch wenn sich es mancher Landsmann nicht vorstellen kann. Atomkraft ist vor allem in Deutschland ein Reizthema. Andere Kulturen gehen damit etwas rationaler und vor allem gelassener um.

    Immer diese "German Angst".
  4. #4

    Ach

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Man sollte meinen, dass das Erdbeben, der Tsunami und die Kernschmelzen im vergangenen Jahr auch der japanischen Politik einen Stoß, zumindest aber einen Schubser gegeben haben, und zwar nach links.

    Parlamentswahl in Japan: Atomkraft trotz Fukushima nicht so wichtig - SPIEGEL ONLINE
    Es ist ja nur noch lächerlich, wie bei uns autormatisch vorausgesetzt wird, dass "links" Gerechtigkeit, Verbesserung und Fortschritt bedeuten. Bleiben Sie bei Ihren feuchten SED-Träumen, die Welt braucht das nicht mehr. Ja, "rechts" ist ganz böse, trotzdem geht es den allermeisten Menschen bei uns relativ weit besser als zum Beispiel vor dreißig Jahren, trotz zeitweiliger SPD-Regierungen.
  5. #5

    optional

    haargenau stimme ich zu. rechts und links sind beide boese. beides verfahrene scheisse. die mitte ist der einzige weg.
  6. #6

    Hmm

    Zitat von reihenfolge Beitrag anzeigen
    Es ist ja nur noch lächerlich, wie bei uns autormatisch vorausgesetzt wird, dass "links" Gerechtigkeit, Verbesserung und Fortschritt bedeuten. Bleiben Sie bei Ihren feuchten SED-Träumen, die Welt braucht das nicht mehr. Ja, "rechts" ist ganz böse, trotzdem geht es den allermeisten Menschen bei uns relativ weit besser als zum Beispiel vor dreißig Jahren, trotz zeitweiliger SPD-Regierungen.
    Wenn Sie die jap. Rechte mit hiesiger CDU oder CSU gleichsetzen, geben Sie sich leider einer sehr romantischen Vorstellung hin. Es sind Politiker wie der ehemallige Premierminister Abe, die behaupten, es gebe keine Comfortwomen. (Etwa viertel millionen Frauen, die von jap. Soldaten zu Tode vergewaltigt wurden), die stellvertretend für die rechte Seite des polit. Spektrums stehen. Die sog. Konservativen in Japan sind leider gleichzusetzen mit Leuten Holocaustleugnern in Deutschland.
  7. #7

    Ganz großes Kino

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Es wäre eine Chance, das Land grundlegend zu verändern. Doch bei den Parlamentswahlen in Japan dominieren alte Themen und alte Gesichter. Junge Politiker haben praktisch keine Chance. Und Atomkraft ist nicht einmal das drängendste Problem - trotz Fukushima.

    Parlamentswahl in Japan: Atomkraft trotz Fukushima nicht so wichtig - SPIEGEL ONLINE
    Diese dummen Japaner aber auch. Nach dem Fukushima Unfall mit seinen 50 Mio. Toten, sich über sich solch Lächerlichkeiten wie einen drohenden chinesisch-japanischen Krieg und solche Kleinigkeiten wie die schlechte Wirtschaftslage Gedanken machen zu wollen. Nein, es braucht fortschrittliche Ideen wie die Frauenquote. Dann stehen die Mio. Fukushimtoten wieder auf - den Tsunami lassen wir mal gut sein - die AKWs werden abgeschaltet, Japan wird Mitglied der EU, bekommt den Euro und alles wird gut. Da muss man mehr Bewusstsein schaffen, so ganz nachhaltig. Und Wale töten ist auch schlecht. Naja, irgendwie haben es diese faschistischen Kurznasen und Schlitzaugen so gewollt.
    Guter Artikel - erfrischend objektiv.
  8. #8

    Zitat von machete08 Beitrag anzeigen
    Nach rechts driften ist keine Veränderung?
    Alles klar. Rechts böse = keine Veränderung. Links gut = Veränderung.
    Schön, dass uns das am Beispiel von Japan noch einmal erklärt wurde, bevor die Wahlen bei uns losgehen.
    Danke!
    Hätten Sie den Artikel verstanden, hätten Sie auch den Kontext verstanden. Seit dem 2. WK war nur 3 Jahre eine "linke" Partei an der Macht (2009-2012). Also ist eine Rückkehr zur konservativen Partei, die die letzten 60 Jahre regiert hat, wirklich nicht als "Veränderung" sondern zur Rückkehr des Status Quo zu verstehen.
  9. #9

    Die Junge Grüne Partei tritt nicht an...

    ... was für paradiesische Zustände in Japan :p

    Mal im Ernst, warum sollte sich auch grundlegendes ändern, nur weil es eine Naturkatastrophe gegeben hat? Fukushima ist ja wohl in der Tat ein sehr kleines Problem, gemessen an den Schäden, die das Beben hinterlassen hat.