Bund der Steuerzahler: Klage gegen Dienstwagen-Regelung

Viele Angestellte zahlen zu hohe Abgaben auf ihren Dienstwagen - diese Ansicht vertritt der Steuerzahlerbund und klagt deswegen vor dem Bundesfinanzhof. Es geht dabei um die Frage, welcher Preis als Berechnungsgrundlage für die sogenannte Ein-Prozent-Regel genommen wird.

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/b...-a-872699.html
  1. #50

    Subvention

    Gehört abgeschafft! Jeder bundesbürger zahlt den dicken firmenwagen mit, den sich manager geben lassen um 20km zur arbeit fahren, ihn aber beruflich nicht benötigen. Sollen die sich den von ihrem gehalt kaufen! Aber da deutschlands ja autoland ist müssen wir alle dafür zahlen damit die konzerne dicke gewinne machen, kaum steuern zahlen und dann auch noch unverschämte tricks wie zuletzt VW anwenden. Es lebe die demokratie!
  2. #51

    Subventionsparadies Deutschland

    Zitat von rwachsmu Beitrag anzeigen
    Es handelt sich um ein unverschämtes Steuergeschenkt für Arbeitnhemer, die in der Regel schon gut verdienen und um eine ebensolche unverschämte Subvention der Automobilindustrie. Ein weiteres Beispiel für die asoziale Steuerpolitik in unserem Land, die den begünstigt und beschenkt, der es eigentlich nicht nötig hat.
    und die jeweiligen Arbeitnehmer und Autoindustrie werden das mit allen Mitteln verteidigen.
    Anders wären viele PKW überhaupt nicht mehr absetzbar - sie werden geleast und dann als Betriebausgabe steuerlich abgesetzt.
    Die 1 %-Regelung in der Besteuerung ist ein Witz und ermöglicht ein quasi sorgenfreies Autofahren sponsered by Deutschen Steuerzahler und alle 2 - 3 Jahre stehr ein Neuwagen auf dem Hof.
    Warum bestellt eigentlich nicht gleich der Staat die Autos?
  3. #52

    blödsinnige Neiddebatte

    Verschwiegen wird von vielen Kommentatoren, dass die meisten dienstwagenfahrenden Manager bis zu 80% der Steuern in unserem Land zahlen.Die meisten Antworten beziehen sich auf Steuerersparnisse und nicht auf personelle und wirtschaftliche Verantwortung der Manager. Da sollte der Facharbeiter mal paar Tage mit so einem Manager tauschen: 60-100-Stundenwoche incl. Wochenenden ... manchmal Tage im Ausland unterwegs, ohne das der Partner/in die Puschen und das Bier hinstellt. Es hat jeder in unserem Land die Chance, Dienstwagenfahrer zu werden ...