Autogramm Honda Civic Diesel: Das kleine Wumms-Wunder

HondaFrüher mal gehörten Honda-Motoren zur Weltspitze, dann verloren die Japander den Anschluss. Mit einem besonders sparsamen Selbstzünder für den Civic soll der Rückstand jetzt aufgeholt werden. Das Treibwerk, steckt voller technischer Finessen - und hängt so selbst die Volkswagen-Diesel ab.

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/h...-a-872319.html
  1. #10

    Beste Motoren

    Nach wie vor baut Honda die besten Motoren. Da kann wohl
    kein "Deutscher" mithalten. Die sollten mal nach Japan fahren,
    um dazu zu lernen.
  2. #11

    Zitat von tomdudi Beitrag anzeigen
    bei Stopps unter 10 Sekunden (dann ist das System ohnehin nicht mehr wirtschaftlich). Auch der Verschleiß des Systems durch ständiges Aus-An-Aus ist nirgends kalkuliert - bei so einer knappen Rechnung wird man am Ende sogar draufzahlen - die Wette gilt.
    Sind Sie Motorenentwickler? Oder woher wissen Sie das?
    Ich habe zumindest noch nicht von Problemen mit StartStop-Systemen gelesen. Vor Jahren wurde (ich glaube von MB) auch mal gestest, ab welcher Stop-Dauer sich das lohnt. Das Ergebnis war, dass praktisch immer eine Spritersparnis da ist. Ob sich das wegen der teilweisen Aufpreis in jedem Fall auch wirtschaftlich lohnt, steht natürlich auf einem anderen Blatt...
  3. #12

    Fachlich fundiert?!

    Wie will Herr Grünweg objektiv die Qualität des Motors beurteilen?
    Anhand der Motorenkennfelder, Leistungsdiagrammen, der Haltbarkeit, oder nur weil sich der Honda ein bisschen leiser anhört?
    300 Nm bei 1.6l hören sich gut an, aber genauso wichtig ist der Drehmomentverlauf, den verrät uns der selbsternannte Motorenexperte leider nicht.
  4. #13

    Zitat von tomdudi Beitrag anzeigen
    Das ist nämlich Sparen auf homöopathischem Niveau: Ein Motor wie dieser dürfte max. um die 2 Liter pro Stunde (!) im Leerlauf verdaddeln. Geht man davon aus, dass der durchschnittliche Stop irgendwo zwischen 10 und 20 Sekunden dauert, spart Motor-Aus satte 0,0055 bis 0,011 Liter, das sind bei einem Literpreis von 1,50 € 0,0083 bis 0,0166 €. Gretchenfrage: Wie viele Jahrzehnte dauert es, bis sich der zusätzliche unvermeidliche Technikaufwand (den Käufer alle mitbezahlen) von mehreren hundert Euro bezahlt gemacht hat? Zum Glück für die greenwashing Hersteller ist das schwer auszurechnen... davon abgesehen geht der Motor in 1 von 2 Fällen in Situationen aus, wenn das besser nicht passiert wäre: Im Mini-Stau, an der Kreuzung, bei Stopps unter 10 Sekunden (dann ist das System ohnehin nicht mehr wirtschaftlich). Auch der Verschleiß des Systems durch ständiges Aus-An-Aus ist nirgends kalkuliert - bei so einer knappen Rechnung wird man am Ende sogar draufzahlen - die Wette gilt. Und ja, das gilt natürlich für alle Anbieter von Start-Stopp, nicht nur für Honda...
    Im Prinzip haben Sie Recht.
    Denn was man nicht vergessen darf, für diese Start/Stop Regelung muß der Anlasser robuster sein, die Batterie größer und die Lichtmaschine stärker...

    Das wäre das erste was ich bei einem zukünftigen Wagen deaktivieren würde. Bzw. ist es bei Nissan zumindest so, dass eine eingeschaltete Klimaanlage das System eh deaktiviert.

    Somit bräuchte ich sogar auch nix deaktivieren...

    Ich finde es übrigens auch witzig das man ausgerechnet VW als vergleich heranzog, schlechtere Diesel als die gibt es doch kaum noch. Pumpe/Düse war Schrott, der 5 Zylinder Diesel brauchte fast mehr Öl als Diesel.

    Aber ich glaube in jedem Autobericht hier muß der Name 'VW' mindestens einmal genannt sein, sonst wird er nicht durchgewunken...
  5. #14

    Das Design

    ist ein durcheinander nicht korresponierender Linien und Elementen, von einer eindeutigen Formensprache keine Spur! Aber wenigstens ist er nicht so hässlich wie der Nissan Juke!
    Es gibt wenige japanisch Fahrzeughersteller, die ein schlüssiges und über alle Fahrzeuglinien wiedererkennbares Design als Markenident liefern. Mazda ist da schon die große Ausnahme!
  6. #15

    Ist das Ihr Ernst?

    Zitat von jt1 Beitrag anzeigen
    Nach wie vor baut Honda die besten Motoren. Da kann wohl
    kein "Deutscher" mithalten.
    Sie haben anscheinend noch nie einen Reihen-Sechszylinder von BMW gefahren.
  7. #16

    Gerade die VW Diesel sind immer mehr abgerutscht.
    Bestes Beispiel, mein ganz toller Golf Diesel BlueMotion mit 1,6l und 105PS den ich irgendwie genauso sparsam mit knapp 7l bewege, wie meinen 8 Jahre alten BMW 320d mit 150PS.
    VW und dessen Derivate kommt mir nicht mehr unter den Hintern.
  8. #17

    Endlich mal ein vernünftiges Auto!

    Kompaktklasse, niedriger Verbrauch und ungewöhnliches Design! Gefällt mir sehr gut. Man hätte noch erwähnen sollen, dass der Civic einen großzügigen Innenraum besitzt und durch die "Magic-Seats" sehr variabel ist. Die Verbrauchsabhängige Tachobeleuchtung kenne ich aus meinem Jazz Hybrid. Diese ist wirklich hilfreich und kein Gimmick! Zu den Motoren: der ruf der Honda Motoren kommt nicht von ungefähr. Ich fahre jetzt schon den zweiten Honda und es gab nie Probleme, nix, null. Die können Motoren bauen. Sieht man auch an den Umfragen bei Besitzern, sind i.d.R. sehr zufrieden.
  9. #18

    .

    Zitat von jasper366 Beitrag anzeigen
    Im Prinzip haben Sie Recht.
    Denn was man nicht vergessen darf, für diese Start/Stop Regelung muß der Anlasser robuster sein, die Batterie größer und die Lichtmaschine stärker...

    Das wäre das erste was ich bei einem zukünftigen Wagen deaktivieren würde. Bzw. ist es bei Nissan zumindest so, dass eine eingeschaltete Klimaanlage das System eh deaktiviert.

    Somit bräuchte ich sogar auch nix deaktivieren...

    Ich finde es übrigens auch witzig das man ausgerechnet VW als vergleich heranzog, schlechtere Diesel als die gibt es doch kaum noch. Pumpe/Düse war Schrott, der 5 Zylinder Diesel brauchte fast mehr Öl als Diesel.

    Aber ich glaube in jedem Autobericht hier muß der Name 'VW' mindestens einmal genannt sein, sonst wird er nicht durchgewunken...
    OMG, Fahrzeugtechnik auf Bild-Niveau

    Moderne Start-Stopp Systeme sparen immer Sprit wenn sie im Einsatz sind. Denn ein laufender Motor verbraucht IMMER mehr als ein abgeschaltetes Triebwerk. Dazu kommt, dass aktuelle Systeme weder "robustere" Anlasser, größere Batterien oder gar eine größere Lichtmaschine brauchen. Der Motor wird gestoppt und beim losfahren ohne Anlasser wieder gestartet. Zudem gibt es einige Fahrzeuge (Mercedes) die erreichen aus dem Stand, mit durch Start-Stopp inaktivem Motor, bessere Beschleunigungswerte als mit laufendem Motor.
    Dazu kommt dass moderne Fahrzeuge idR. elektrisch angetrieben Klimaanlagen haben, welche sehr wohl auch bei abgeschalteten Motor laufen können. Dass ein alter Nissan, mit einem durch einen Keilriemen angetrieben Kompressor, bei abgeschalteten Motor nicht kühlen kann ist ja wohl logisch.

    Und dann noch zu den VW Dieseln. Fahren Sie mal einen PD Diesel von VW aus dem Jahr 1998 und einen vergleichbaren der Konkurenz. Laut waren damals alle aber der PD-Diesel hat durch seinen zu dieser Zeit unerreichten Einspritzdruck ein höheres Drehmoment und einen höheren Wirkungsgrad.
    Und der 2.5 TDI hat erst den Weg bereitet für alle heutige Dieselfahrzeuge. Das der Motor nicht perfekt war ist klar, aber im Vergleich zur damaligen Konkurrenz war das ein weltklasse Triebwerk.
  10. #19

    Zitat von trader_07 Beitrag anzeigen
    Sie haben anscheinend noch nie einen Reihen-Sechszylinder von BMW gefahren.
    Mag sein dass dies ein spritziger Motor ist. Nur halten die BMW-Motoren nicht sehr lange. Was Robustheit angeht können die mit einem Honda, Toyota oder Mazda nicht konkurrieren.