Einkommensverteilung: Deutschlands Mittelschicht schrumpft dramatisch

Die Mittelschicht in der Bundesrepublik hat in den vergangenen Jahren mehr als fünf Millionen Mitglieder verloren. Laut einer DIW-Studie profitiert nur noch eine kleine Elite vom wachsenden Wohlstand. Die Forscher warnen vor einer sozialen Spaltung des Landes.

DIW-Studie: Mittelschicht schrumpft - Ungleichheit nimmt zu - SPIEGEL ONLINE
  1. #1

    .

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Mittelschicht in der Bundesrepublik hat in den vergangenen Jahren mehr als fünf Millionen Mitglieder verloren. Laut einer DIW-Studie profitiert nur noch eine kleine Elite vom wachsenden Wohlstand. Die Forscher warnen vor einer sozialen Spaltung des Landes.

    DIW-Studie: Mittelschicht schrumpft - Ungleichheit nimmt zu - SPIEGEL ONLINE
    Wurde diese Studie durch die FDP abgesegnet? Diese DIW Leute sind doch sowieso nur Kommunisten, die den erfolgreichen Eliten böse Absichten unterstellen und unser dermaßen super funktionierendes Wirtschaftssystem abschaffen wollen. Sollen die doch in die DDR oder nach Kuba auswandern. Diese linken Gutmenschen. Ja Gutmenschen wollte ich noch unbedingt in diesem Beitrag unterbringen. Die Zahlen sind sicherlich auch gefälscht. Bitte weiter gehen, hier gibt es nichts zu sehen. DumdiDum.
  2. #2

    Danke, Merkel ! Danke, FDP !

    Wenn man die Lohnabzüge kleiner Einkommen in Deutschland sieht, weiß man Bescheid: Eine Bekannte von mir bekommt 1500 € brutto, ausgezahlt: 900 €. In Frankreich würden ihr 1100 ausgezahlt. Das ist in diesen Verhältnissen SEHR VIEL mehr Geld.
  3. #3

    Deutschland Sonderfall.

    Deutschland hat in Europa eine starke Mittelschicht. Wieso? Weil es nach dem Krieg viel Raum zum entwickeln gab. Grund konnte günstig erworben werden. Die Infrastruktur war gut. Menschen wurde gebraucht und befördert und man hat vor allem stark in die jungen Generationen investiert.
    Wie sollte sich das also heute ändern? Man müsst ja übelste Massnahmen ergreifen, das wäre dann wohl Demokratie 2.0.. aber die Menschen waren noch nie so schlau.
  4. #4

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Mittelschicht in der Bundesrepublik hat in den vergangenen Jahren mehr als fünf Millionen Mitglieder verloren. Laut einer DIW-Studie profitiert nur noch eine kleine Elite vom wachsenden Wohlstand. Die Forscher warnen vor einer sozialen Spaltung des Landes.

    DIW-Studie: Mittelschicht schrumpft - Ungleichheit nimmt zu - SPIEGEL ONLINE
    Die Frage mag naiv erscheinen, aber habe ich im Artikel einfach überlesen, wohin sich die Mitglieder der Mittelschicht verabschiedet haben? Suggeriert wird "alle nach unten"...aber steht das da? ...und stimmt das?

    ..nur mal gefragt...
  5. #5

    Zitat von Aquifex Beitrag anzeigen
    Die Frage mag naiv erscheinen, aber habe ich im Artikel einfach überlesen, wohin sich die Mitglieder der Mittelschicht verabschiedet haben? Suggeriert wird "alle nach unten"...aber steht das da? ...und stimmt das?

    ..nur mal gefragt...
    Na klar nach unten. Steht doch auch so im Artikel. ;)
  6. #6

    Dieser Bericht ist nicht von der Bundesregierung autorisiert und darf nicht veröffentlicht werden!
    :-)
  7. #7

    Immer diese Gefälligkeitsgutachten

    Uni Bremen und DIW.. alles klar. Das sagt schon alles. Das sind interessengesteuerte Agendasetter. Die Verbandelung mit der SPD und den linken Umverteilungsdemagogen ist wohl unverkennbar. Daher: Alles nicht so ernst nehmen!
  8. #8

    Die beste Bundesregierung seit der Wiedervereinigung

    Hallo Frau Bundeskanzlerin, was meinen Sie zum Artikel? Bei der FDP habe ich per Mail angefragt. Mal sehen ob Antwort kommt.
  9. #9

    Aha, ...

    ... Zitat:" Als Ursache für die Entwicklung nennen die Wissenschaflter unter anderem die Zunahme von Haushalten mit Singles und Alleinerziehenden, die Zuwanderung "bildungsferner Personen", ..."! Da haben wir ja die bösen Verursacher!!! Keinesfalls, die gierigen Unternehmen, die Aktionäre, die prekären Beschäftigungsverhältnisse!!! Übrigens: Wer den Sarkasmus in meinem Beitrag findet, kann ihn behalten. MfG