Spionageverdacht: FDP jetzt nicht mehr Apothekerpartei

dapdIm Gesundheitsministerium soll ein externer IT-Techniker Informationen an einen Kenner der Apothekenszene weitergeleitet haben. Minister Daniel Bahr spricht von einer "Sauerei". Der mutmaßliche Spionagefall bietet dem Liberalen auch die Chance, das Image von der Apothekerpartei abzustreifen.

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...-a-872503.html
  1. #1

    Lobbyisten

    können nur was erreichen, wenn den niemand zur Kontrolle vor die Nase gesetzt wird. Dadurch sind ja auch Ärzte lange schon zu "Geschäftsleuten im weisen Kittel" mutiert.
  2. #2

    Mist wenn man auch mal Verantwortung trägt...

    Sonst nimmt der Minister das Maul gern voll, aber wenn er selbst mal Probleme hat, dann miemt er den Verletzten! Sonst ist seine Maxime: Immer auf die Kleinen, heute kommt es mal zurück...
  3. #3

    Geld sparen

    Wenn die Ärtze statt unleserliche Rezepte auszuschreiben, die Medis im Internet bestellen würden, könnte man viel Geld sparen.
  4. #4

    Na sowas...

    ...es sind also wieder Einzelne, die sich da verdingt haben. So rein aus Eigeninteresse und aus privater Tasche sozusagen. Vielleicht als Hobby. Dass da keine Aufträge oder Verbindungen zum Lobbyverband existieren, ist damit ja wohl fast klar. Oder?
  5. #5

    krokodil bahr

    der in jedem ministerium jederzeit und für jeden etwas beobachtenden menschen offenbare lobbyismus ist zwar auch ein problem der wohl üblichen einflussnahme in politik in deutschland (siehe auch: 1 zu 1 übernahme von textpassagen bei bankregulierungsgesetzen, was vor ein paar tagen raukam). schlimm ist, dass so wenig konkret berichtet, fälle nachgewiesen werden und dass ein großteil der presse die geheuchelte `empörung/wut" des ministers bahr so darstellt, als sei die echt und er ehrlich überrascht. das zeigt ein weiteres mal die offensichtlich nicht vorhandene unabhängigkeit bei der 4. gewalt, der glotze noch ausgeprägter als printmedien, in diesem unserem lande
  6. #6

    Lobbyistengesellschaft

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Im Gesundheitsministerium soll ein externer IT-Techniker Informationen an einen Kenner der Apothekenszene weitergeleitet haben. Minister Daniel Bahr spricht von einer "Sauerei". Der mutmaßliche Spionagefall bietet dem Liberalen auch die Chance, das Image von der Apothekerpartei abzustreifen.

    Gesundheitsminister Bahr nennt mutmaßliche Spionage "Sauerei" - SPIEGEL ONLINE
    Wenn man sich über Korruption in anderen Ländern aufregt, dann sollte man lieber mal bei sich zu Hause um den eigenen Dreck, oder besser gesagt um die vielen Lobbyisten kümmern.
    Warum wird den Lobbyisten in unserer Gesellschaft so viel Platz und Möglichkeiten eingeräumt?
    Lobbyisten sind doch nicht für die Gesellschaft tätig, sondern sie suchen nur die Vorteile für einer sehr kleinen Gruppen unserer Gesellschaft.
    Eine Sauerei ist das wirklich was unsere Politiker da alles selbst zulassen, oder sind sie so machtlos, dann sollte man sie aber auch ablösen.
    HR
  7. #7

    Das Rezept liefern die Apotheker selbst

    wie hieß es doch in einer Email im Kampf gegen eine Apothekerin " anhören und zuschlagen"
  8. #8

    Das ist die Chance

    Arzneimittel werden jetzt billiger, oder?
  9. #9

    Auch die längste Reise ...

    ... beginnt mit einem empörten Schritt: gut gut - sind jetzt also die Apotheker von der Lobby-Rolle gestrichen. Bleiben immer noch die Zahnärzte, Hoteliers, Banker, Tanker, sowie der unbedeutende Rest der Besserverdiener und Privilegierten.

    Was sind da schon Tantalus und Sisyphus gegen einen Rösler?