Razzia wegen Betrugsverdacht: Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Deutsche-Bank-Chef F

dapdDie Ermittlungen zum Umsatzsteuerbetrug bei der Deutschen Bank richten sich auch gegen Konzernchef Jürgen Fitschen und Finanzvorstand Stefan Krause. Die beiden Manager der Bank sollen eine fragliche Umsatzsteuererklärung aus dem Jahr 2009 unterzeichnet haben.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unt...-a-872540.html
  1. #1

    Man sollte diesen Banken endlich einmal Fesseln anlegen.
    Kann ja wohl nicht angehen, dass die machen können was sie wollen und damit allen Menschen schaden!
  2. #2

    Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Deutsche-Bank-Chef Fitschen

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Ermittlungen zum Umsatzsteuerbetrug bei der Deutschen Bank richten sich auch gegen Konzernchef Jürgen Fitschen und Finanzvorstand Stefan Krause. Die beiden Manager der Bank sollen eine fragliche Umsatzsteuererklärung aus dem Jahr 2009 unterzeichnet haben.

    Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Deutsche-Bank-Vorstand Fitschen - SPIEGEL ONLINE
    warum beeindruckt mich sowas nicht mehr.

    Der Staatsanwalt ermittelt.
    Vergesst es in dieser Bananenrep.
  3. #3

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Ermittlungen zum Umsatzsteuerbetrug bei der Deutschen Bank richten sich auch gegen Konzernchef Jürgen Fitschen und Finanzvorstand Stefan Krause. Die beiden Manager der Bank sollen eine fragliche Umsatzsteuererklärung aus dem Jahr 2009 unterzeichnet haben.

    Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Deutsche-Bank-Vorstand Fitschen - SPIEGEL ONLINE
    Und Tschüss, Fitschen. Und nimm deinen Co-Chef direkt mit.
  4. #4

    .

    Zitat von tkedm Beitrag anzeigen
    Und Tschüss, Fitschen. Und nimm deinen Co-Chef direkt mit.
    Sowieso nicht. Die Mächtigstens dieses Landes müssen keine wirklichen einschneidenden Strafen befürchten und ich gehe stark davon aus, dass allerhöchstens Mitarbeiter der mittleren Ebene verurteilt werden.
  5. #5

    Geld- oder Bewährungsstrafen,

    das Maximum. Warum können nicht Ackermann und Gehilfen weggesperrt werden. Finanzkrise, Libor, Umweltzertifikate, Steuerhinterziehung... was noch?
  6. #6

    Wie kindisch ...

    ...und unbedarft unsere Antikap-Fraktion ddoch ist ...

    Meinen die etwa, ein Bankvorstand kümmert sich um eine Umsatzsteueranmeldung?
    Dass er die - bei größeren Beträgen - unterschreibt ist klar...
    Dafür ist er ja der Boss ...
    Glaubt denn irgend jemand, dass er auch nur die leiseste Ahnung hat, was da drinsteht?
  7. #7

    ..

    "Die Händler sollen mit einer internationalen Bande kooperiert haben"..

    lol.. was ne rasselbande
    was ich mich dabei frage, warum sollte ein angestellter Händler so etwas für die DeutscheBank machen. Das dann gesparte Kaptital(durch den Betrug) kann er sich ja schlecht selber überweisen oder zukommen lassen.
    Also entweder "Bande" hat die DB selbst betrogen, oder das war im großen Stiel gebiligt. Wenn letzters der Fall wäre, fragt man sich doch, wenn die systematische Strupellosigkeit bereits soweit forgeschritten ist, was die dann noch alles für "hoch seriöse" Geschäftsmodelle anzubieten haben..
  8. #8

    ...

    Macht es denn einen Unterschied, ob sich die Banken mit Steuergeld bereichern oder ob der Staat es verbrennt? Ich meine, weg ist das Geld so oder so... ich würde meine Steuern viel lieber spenden, dann kommt es auch bei den Bedürftigen an.
  9. #9

    was sollte das ?

    ZITAT:...Jetzt werde gegen insgesamt 25 Mitarbeiter der Bank wegen des Verdachts der schweren Steuerhinterziehung, Geldwäsche und versuchten Strafvereitelung ermittelt ...ENDE
    Was hatten diese Leute davon?
    Haben die sich das Geld in die eigene Tasche gesteckt?
    Wollten sie auf die Weise die Bilanzen der Bank schönen?
    Warum?
    Welchen Nährwert sollten diese Manöver für diese Personen gehabt haben?
    Oder, erfahren wir wieder einmal nur einen Bruchteil der wahren Begebenheiten?