Defekte Fahrzeuge: Mercedes-Benz und Honda starten Rückrufaktionen

Die Autohersteller Mercedes-Benz und Honda rufen mehrere ihrer Modelle in die Werkstätten. Während bei Daimler nur eine geringe Stückzahl exklusiver Autos betroffen ist, stehen die Japaner vor einem weitaus größeren Problem: Sie ordern fast eine Millionen Exemplare zurück.

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/r...-a-872486.html
  1. #10

    Ich habe es so gemacht wie...

    ...der hier postende "Immernachdenklicher" - ich habe mir einen meinem Alter entsprechenden Youngtimer (mittlerweile auch schon bald 30 Jahre alt) gekauft. Ich habe die "Shareholder-Value-Autos" satt - ich will ordentliche, solide Technik und kein elektronisch gesteuertes Wimmer-Auto. Auch Poster "Uuunglaublich" hat recht - wenn man dem Fahrer alles Denken abnimmt, ist es nicht verwunderlich, daß er sich irgendwann darauf verläßt, daß die Karre alles selber macht. Aber eben auch Fehler. Er erinnert sich an sein W123-Coupé - ich habe mittlerweile genau ein solches. Auch wenn Sicherheits- und Komfort-Fuzzis meinen, das sei Anachronismus und die heutigen Auso seien viiiiiiiiiel sicherer und komfortabler, dann sage ich ganz einfach: Kauft sie! Euch braucht es, um die Wirtschaft anzukurbeln, die Werkstätten brauchen Euch, um die teuren Reparaturen auszuführen, die Banken brauchen Euch, um die sündteuren Böcke zu finanzieren, die Leasinggesellschaften leben ausgezeichnet von Euch. Geht nur mit Helm spazieren, der Himmel könnte Euch auf den Kopf fallen. Ich versuche so vernünftig wie möglich zu fahren, rechne mit anderer Leute Blödheit, fahre ausgeruht und aufmerksam und wenn ich trotzdem unter die Räder kommen sollte, dann ist das eben so. Das Leben ist per se ein Risiko und endet (das wiederum ist ganz sicher) mit dem Tod. Und: Je mehr man versucht, Risiken auszuschalten, desto sicherer trifft einen der Zufall.
  2. #11

    Zitat von Jobuch Beitrag anzeigen
    die Werkstätten brauchen Euch, um die teuren Reparaturen auszuführen
    Erklären Sie mir doch bitte mal, warum unsere Mercedes 212er-Taxen laufen und laufen und laufen, ganz ohne teure Reparaturen und Elektro-Spinnereien.

    Der erste von 2009 hat vor ein paar Tagen 300.000 km geknackt - problemlos.
  3. #12

    Zitat von hgm2 Beitrag anzeigen
    Wenn es so ist, dann soll man das auch ruhig so sagen. Ich habe einen Toyota Yaris, 12 Jahre alt, null technische Probleme. Ich habe inzwischen den zweiten Mercedes A mit ewig langer Mängelliste, nachdem der erste wegen 5 durchgerosteter Türen nach 5 Jahren ausgewechselt wurde. Es gibt jede Menge an deutschen Autos herumzubashen. Der geplatzte Golf-Motor meines Nachbarn…
    Meine Hondas zuvor hatten übrigens nie ein Problem, mein Mazda 323keine gravierenden.
    Das ist ganz nüchtern meine (stark gekürzte) Bilanz. Mitr wäre es auch lieber, wenn deutsche Autofirmen Qualität produzierten.
    Wer's nicht glaubt, kann ja auch in den TÜV-Report gucken.
    a.) Was hat das damit zu tun, dass hier in diesem Forum die gleiche Aktion (Rückruf) unterschiedlich bewertet wird?
    b.) Was beweist Ihr Fallbeispiel? "Beweist" mein sehr langliebig gewesener Golf und der problemlos laufende EOS, dass deutsche Hersteller immer problemlos laufen? Beweist der bei 120t km als wirtschftlicher Totalschaden geendeter Subaru eines Freundes v. mir, dass Subaru schlechte Autos baut? Beweist Helmut Schmidt, dass Rauchen unschädlich ist?
  4. #13

    Bei der Formulierung ...

    Zitat von jorgeG Beitrag anzeigen
    Mercedes nun wieder: Benzin kann im Motorraum austreten, aber Brandgefahr resultiert daraus nicht.
    ... hab ich mir auch überlegt, ob man mit einem Mercedes nicht brennbares Benzin tanken tut :-)))
    OK, im Ernst: Die meisten Benzinaustritte gehen glimpflich (ohne Brand) ab. Ansonsten würden viel mehr 15-20 Jahre alten Autos, bei denen oft die Benzinschläuche langsam porös werden, einfach abbrennen. Der Normalfall ist eher, dass das Auto anfängt, nach Benzin zu riechen und man das eben repariert.
    Trotzdem ungewöhnlich für deutsche Premium-Hersteller, ein erst gut 1 Jahr altes Auto zurückzurufen. Hätte eher gedacht, die machen das (heimlich) im Rahmen der 1.Inspektion...
  5. #14

    Rückruf nur im Notfall

    Schon lange darf man Rückrufe beobachten. Leider wird aber nur zurückgerufen wenn LEBENSGEFÄHRLICHER Pfusch verbaut wurde. Solange die Fahrsicherheit nicht direkt betroffen ist, geschieht nichts. Ich erinnere an die lausigen Zahnritzel des Nockenwellenantriebs bei den V6- und V8-Motoren bei denen Daimler nicht zahlt.