Bundestag: Atommüll soll zügig aus Asse geborgen werden

dapdRund 126.000 Fässer mit Atommüll lagern im alten Bergwerk Asse - dabei ist der Salzstock marode. Nun haben sich die Fraktionen des Bundestags geeinigt: Der strahlende Abfall soll so schnell wie möglich aus der Asse entfernt werden.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/t...-a-872504.html
  1. #1

    Wohin wird dieser Abfall geschfft?

    Waere nett, wenn der Artikel darauf eingehen wuerde.
  2. #2

    Und wohin...

    Ich würde vorschlagen, Ein Fässchen zu jedem Atomkraftbefürworter in den Keller. Angefangen bei den Politikern
  3. #3

    Entscheidungsfindung

    Kann hier jemand beschreiben, inwiefern Frau Dr. Merkel durch die damalige Entscheidungsfindung Mitverantwortung an diesem Debakel trägt?
  4. #4

    Vor allen Dingen...

    sollte mal zügig anfangen werden das zu bergen, was sich (noch) leicht bergen läßt. Bei mir verstärkt sich der Eindruck, dass man mit langwierigen Planungen versucht sich über die BTW zu retten oder noch so lange rumtrödelt bis sich "bedauerlicher Weise" überhaupt nichts mehr rückholen läßt ;-)
  5. #5

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Rund 126.000 Fässer mit Atommüll lagern im alten Bergwerk Asse - dabei ist der Salzstock marode. Nun haben sich die Fraktionen des Bundestags geeinigt: Der strahlende Abfall soll so schnell wie möglich aus der Asse entfernt werden.

    Bundestag: Atommüll soll zügig aus Asse geborgen werden - SPIEGEL ONLINE
    Und wohin kommt der Müll (70% aus AKWs) und wer bezahlt es? Gibt es das als Umlage auf den Strompreis, oder doch lieber hintenrum über Steuergelder?
  6. #6

    Toll!

    Und einen Vorschlag. Lagerung des Abfalls vor oder im Reichstagsgebäude. Aber selbst dann würde es wohl kaum zu schnelleren belastungsfähigen Entscheidungen kommen...
  7. #7

    ich hoffe...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Rund 126.000 Fässer mit Atommüll lagern im alten Bergwerk Asse - dabei ist der Salzstock marode. Nun haben sich die Fraktionen des Bundestags geeinigt: Der strahlende Abfall soll so schnell wie möglich aus der Asse entfernt werden.

    Bundestag: Atommüll soll zügig aus Asse geborgen werden - SPIEGEL ONLINE
    ... die Kosten übernehmen die, die den Dreck da eingelagert haben, also die Firmen bzw. deren Rechtnachfolger. Und natürlich alle die Politiker, Experten und Gutachter, die das mitgetragen haben.
    Aber die entscheidende Frage: Wohin mit dem Zeug?
  8. #8

    Zitat von hdudeck Beitrag anzeigen
    Wohin wird dieser Abfall geschfft?
    Waere nett, wenn der Artikel darauf eingehen wuerde.

    Artikel nicht genau genug gelesen? Da steht:
    Erst nach den Probebohrungen, dem Öffnen von zwei Kammern und der probeweisen Bergung einiger Gebinde soll endgültig entschieden werden, ob die Rückholung weiter verfolgt wird.
    Für mich ist damit klar, das Zeug bleibt auf Dauer dort unten...
  9. #9

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Rund 126.000 Fässer mit Atommüll lagern im alten Bergwerk Asse - dabei ist der Salzstock marode. Nun haben sich die Fraktionen des Bundestags geeinigt: Der strahlende Abfall soll so schnell wie möglich aus der Asse entfernt werden.

    Bundestag: Atommüll soll zügig aus Asse geborgen werden - SPIEGEL ONLINE
    Sieh an, Fraktionsübergreifend!
    Und dann noch dieser Satz:
    Zitat von Maria Flachsbarth (CDU)
    "Das Thema eignet sich nicht für den üblichen politischen Schlagabtausch"
    Kehrt Vernunft ein in der Frage der Endlagerung atomaren Mülls?
    Hat man endlich erkannt, daß es sich um die Hinterlassenschaft aller handelt, ein Erbe unserer energiehungrigen Generation an die Nachfolger?
    Da sich die Asse im Besitz und unter der Verantwortung des Bundes befindet, wird dieser die Kosten dafür tragen, also die Steuerzahler.
    Die geborgenen Fässer werden, soweit möglich, irgendwo zwischengelagert, bis ein Endlager für atomaren Müll gefunden ist. Wo das sein wird und wie ein solches Zwischenlager beschaffen sein muss, ist hoffentlich Bestandteil der Vereinbarungen.
    Wahrscheinlich wird man aber nicht alle Gebinde bergen können, viele sind durch die "Verstürztechnik" wohl so beschädigt, daß sie nicht mehr gefahrlos gehandhabt werden können.
    Wir dürfen also weiter gespannt sein, was wir für unser Geld bekommen......