Erfolg bei Wahlumfage: CDU peilt Jahresbestwert an

DPAGute Werte für die Kanzlerin und ihre Union: Die CDU legt laut Forsa-Umfrage in der Wählergunst zu - und verpasst ihr Jahreshoch nur knapp. Auch die SPD klettert leicht, satte zwei Prozent mussten die Grünen abgeben. Mies sieht es weiter für die FDP aus.

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...-a-872412.html
  1. #1

    eine gewisse Tradition

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Gute Werte für die Kanzlerin und ihre Union: Die CDU legt laut Forsa-Umfrage in der Wählergunst zu - und verpasst ihr Jahreshoch nur knapp. Auch die SPD klettert leicht, satte zwei Prozent mussten die Grünen abgeben. Mies sieht es weiter für die FDP aus.

    Wahlumfrage: CDU holt 38 Prozent und verpasst Jahreshoch knapp - SPIEGEL ONLINE
    Wenn es Steinbrück nicht gelingt, die SPD und die Grünen zur Rot-Grünen Regierung zu bringen, wird es eben wieder eine Große Koalition mit Steinmeyer und Merkel.

    Für die Deutschen nicht die schlechteste Lösung. Dann könnten auch schwierigere Probleme gelöst werden.

    Steinbrück hat allerdings recht, wenn er befürchtet, dass die Erfolge einer solchen Koalition nur der CDU Punkte bringen würde.
    Aber die SPD hat ja schon eine gewisse Tradition darin, die Belange der Bundesrepublik höher anzusetzen, als Parteipunkte.

    Lobenswert!
  2. #2

    .

    An anderer Stelle Bonus der Kandidatenkür verpufft: Grüne sacken in Umfrage ab - n-tv.de finden sich übrigens noch weitere interessante Zahlen: nur 16% aller Befragten und nur 25% der sPD-Anhänger räumen dem "Zählkandidaten" Siegchancen ein.

    Übrigens weist die Umfrage eine 49:38%-Mehrheit für eine Ablösung Merkels aus, aber da die sPD, wie schon bei anderen Gelegenheiten, ihre Aufgabe darin sehen wird, den Zusammenhang zwischen Regierungsbildung und Wahlergebnissen aufzulösen...
  3. #3

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Dass die SPD, wie von ihrem Kanzlerkandidaten Steinbrück vorhergesagt wurde, im kommenden Jahr die Regierung ablöst, hält Forsa-Chef Manfred Güllner "aus heutiger Sicht für schwer vorstellbar."

    Bei Scheitern von FDP und Piraten an der 5%-Hürde, reichen 42-44% für die absolute Mehrheit im Bundestag aus. SPD und Grüne kommen nach der aktuellen Umfrage auf 41%, schon ein sehr leichter Zuwachs würde also u.U. ausreichen, damit Steinbrück Kanzler werden kann. SPD 28% statt 27%, Grüne weiter 14%, FDP, Piraten je knapp unter 5% und sonstige 6% und schon passt es. Was ist daran schwer vorstellbar?
  4. #4

    Wahlausgang

    Zitat: "Dass die SPD, wie von ihrem Kanzlerkandidaten Steinbrück vorhergesagt wurde, im kommenden Jahr die Regierung ablöst, hält Forsa-Chef Manfred Güllner "aus heutiger Sicht für schwer vorstellbar."

    Ich rechne mal
    CDU 38%
    FDP 4%
    Summe 38

    SPD 27%
    Grüne 14%
    Summe 41

    Linke 8%
    Summe 8

    Demnach 38 Stimmen für Tante Merkel, 41 Stimmen für Onkel Steinbrück
    Dann liegt es am Bundespräsident ob er den Bundestag auflöst oder Steinbrück zum Kanzler ernennt. Die Linke kann vorher entscheiden ob sie dieses Spiel will.
  5. #5

    Die CDU wird einen Teufel tun

    die FDP unter 5 Prozent zu lassen.
    Letztes Mal brachten CDU-Leihstimmen die FDP auf 15 Prozent und die CDU nur auf 33 Prozent
  6. #6

    Steinbrtück greift an...

    eigentlich war er ja sehr kämpferisch und wenn er so weitermacht wird er reine ernste Gefahr für Merkel. Rot-grün ist mittlerweile auch sehr gut möglich vorausgesetzt die andern (FDP/LINKE/Piraten) kommen nicht rein, was aber noch nicht ganz sicher ist. Wenn die Leihstimmenkampagne der FDP greifen sollte wird schwarz-gelb das Rennen machen, klar. Und Rot-Rot-Grün wird es mit Steinbrück nicht geben, selbst wenn er nur in dieser Konstellation Bundeskanzler geben könnte. Das würden die Seeheimer in der SPD niemals zulassen!
  7. #7

    Verblüffend

    Ich finde es hoch spannend, dass die vom Stern veranlasste Umfrage dort nicht zu finden ist. Mag man dort nicht mehr den Tatsachen ins Auge sehen, nur weil einem das Ergebnis nicht passt?
  8. #8

    beste Regierung seit der Wiedervereinigung wird fortgesetzt

    Zitat von muellerthomas Beitrag anzeigen
    Bei Scheitern von FDP und Piraten an der 5%-Hürde, reichen 42-44% für die absolute Mehrheit im Bundestag aus. SPD und Grüne kommen nach der aktuellen Umfrage auf 41%, schon ein sehr leichter Zuwachs würde also u.U. ausreichen, damit Steinbrück Kanzler werden kann. SPD 28% statt 27%, Grüne weiter 14%, FDP, Piraten je knapp unter 5% und sonstige 6% und schon passt es. Was ist daran schwer vorstellbar?
    Ja, so kann man rechnen, wobei 42% schon etwas knapp ist.

    Ich rechne ähnlich. Piraten knapp unter 5%, sonstige 6%.
    CDU 39%, FDP 6%. Und fertig ist die Weiterführung der bisherigen besten Regierung seit der Wiedervereinigung.

    Wie die Landtagswahlen in SH und NRW gezeigt haben, sollte man die FDP nicht völlig abschreiben. Mit dem "richtigen" Mann an der Spitze könnten sie es bei der Bundestagswahl ebenfalls schaffen.
  9. #9

    Zitat von Emil Peisker Beitrag anzeigen
    Steinbrück hat allerdings recht, wenn er befürchtet, dass die Erfolge einer solchen Koalition nur der CDU Punkte bringen würde.
    Aber die SPD hat ja schon eine gewisse Tradition darin, die Belange der Bundesrepublik höher anzusetzen, als Parteipunkte.
    Jaja, was tut man nicht alles aus Machtgier - äh Verzeihung - "staatstragender Verantwortung".
    Da gönnt man sogar der CDU die Rosinen und gibt sich, bevor man an die Fleischtöpfe darf, sogar noch braver, während man "Opposition" spielt, als die störrischen gelben Wadenbeißer an der Regierung.