Verkehrssünderkartei in Flensburg: Bundeskabinett beschließt Punktereform

dapdDie Punktereform ist auf den Weg gebracht. Das Bundeskabinett hat die Änderungen der Verkehrssünderkartei in Flensburg am Mittwoch beschlossen. Bis zur Umsetzung der Neuregelung kann es aber noch dauern.

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/k...-a-872427.html
  1. #1

    Reines Lobbygesetz

    Wenn man sich mal im Detail die wegfallenden punktrelevanten Vergehen ansieht, fällt auf, dass vor allem gewerbliche Fahrer profitieren. Verstoss gegen Sonntags- Feiertagsverbot z.B. Fahren in die Umweltzone betrifft vor allem Handwerker oder Lieferdienste. Da werden sich die Fahrer in Zukunft schwertun abzulehnen, wenn der Chef behauptet er werde die Strafe schon bezahlen.
    Ein reines Lobbygesetz, das Oh Wunder nebenbei dem Staat Milliarden mehr einbringen wird.
  2. #2

    Zitat von leser008 Beitrag anzeigen
    Verstoss gegen Sonntags- Feiertagsverbot z.B. Fahren in die Umweltzone betrifft vor allem Handwerker oder Lieferdienste. Da werden sich die Fahrer in Zukunft schwertun abzulehnen, wenn der Chef behauptet er werde die Strafe schon bezahlen.
    Wieso sollten die Fahrer es auch ablehnen?
    Weil sie sich mit der !§"$%$&§$%/§$%-Umweltzone identifizieren und diesen Mist fuer rundrum gut befinden?
    Gott sei Dank kraeht sowieso kein Hahn mehr nach dieser Umweltzone.
    Ich habe schon seit Monaten keinen Zettel mehr bekommen.
    Die, die ich bekam verschwanden nach Einspruch auf Nimmerwiedersehen...
  3. #3

    Wann kriegt der Ramsauer endlich die Plakette?

    Eine Plakette mit der Aufschrift: Sondermüll, sofort zu entsorgen. Es geht auf keine Kuhhaut mehr, mit welchen perfiden Ticks diese Blindgänger in Berlin sich unserer Freiheit bemächtigen. Hat einer dieser Vollpfosten in Berlin schon mal daran gedacht, dass die Landbevölkerung auf das Auto angewiesen ist. Dass die öffentliche Hand es bis heute (= Jahr 2012) nicht geschafft hat für alle Gebiete der BRD ein flächendeckendes, annehmbares Personenbeförderungssystem zu schaffen? Nein, darauf kommen diese Nullnummern in 100 Jahren nicht. Es ist wieder mal zu hoffen, dass der Steuerzahler, arbeitende Bürger und Wähler sich dies bis zur nächsten Wahl merken kann.
  4. #4

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Punkte gibt es nur noch für Vergehen, die die Verkehrssicherheit gefährden.
    Eine dreiste Lüge. Es wird auch weiterhin Punkte und Fahrverbote geben für die Überschreitung von Tempolimits, die lediglich durch Lärmschutz begründet sind bzw. ohne Lärmschutz deutlich höher lägen. Mit Verkehrssicherheit hat das nichts zu tun.
  5. #5

    Worüber regen sich hier alle auf?

    In Zukunft wird es so sein, dass es für "Kleinigkeiten" keine Punkte mehr gibt. Was auch richtig ist. Was mir fehlt, sind z.B. niedrigere Strafen für "Ersttäter" und gestaffelt höhere Strafen für notorische Raser.
  6. #6

    Zitat von scooby11568 Beitrag anzeigen
    Was mir fehlt, sind z.B. niedrigere Strafen für "Ersttäter" und gestaffelt höhere Strafen für notorische Raser.

    Wer oder was ist denn fuer Sie ein "notorischer Raser"?
    Einer der ein paar mal auf dem menschenleeren, wegen angeblicher "Strassenschaeden" auf 50 beschraenkten Autobahnabschnitt mit halsbrecherischen 70 geblitzt wird (um 3 in der frueh natuerlich)?
    Das ist mir naemlich mal passiert als ich einen mehrtaegigen Job in einer fremden Stadt hatte.
  7. #7

    nicht klar die alt Punkte?

    In diesm Artikeliste ist nicht klar worin der Inhalt liegt, okay es gibt einen ungefähren Termin. Kann mal jemand genau Aufklären wie werden die alten Punkte in neuen Umgerechnet ist das schon bis ins Detail geklärt??? Wrum felt der Ansatz, es gibt ein neue Punkte Regelung dazu gehört doch mehr? Alles sehr schemenhaft.
  8. #8

    Hört hört!

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Punkte gibt es nur noch für Vergehen, die die Verkehrssicherheit gefährden
    Das bedeutet also, dass ich durch viele Blitzer durchrasen kann, ohne Punkte zu kassieren, richtig? Viele Blitzer sind nachweislich nicht zur Verkehrssicherheit aufgestellt, sondern um die Kassen der Region aufzufüllen, in Fachkreisen auch "Abzocke" genannt.
  9. #9

    Nichts zu tun?

    Wenn man sonst nichts wichtigeres zu tun hat, muss man halt um seiner Daseinsberechtigung genüge zu tragen, halt so ein überflüssigen Mist verzapfen. Vielen Dank dem fleißigen Bundesverkehrsminister Herrn Ramsauer.