Spionageverdacht gegen Apothekerlobby: Gesundheitsminister Bahr ist "stinksauer"

DPAIn Berlin bahnt sich ein Lobby-Skandal an: Die Staatsanwaltschaft ermittelt, ob ein "freiberuflicher Vertreter der Apothekerschaft" einen Maulwurf ins Gesundheitsministerium eingeschleust hat. Minister Bahr zeigte sich empört über die "kriminelle Energie".

http://www.spiegel.de/wissenschaft/m...-a-872371.html
  1. #1

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    In Berlin bahnt sich ein Lobby-Skandal an: Die Staatsanwaltschaft ermittelt, ob ein "freiberuflicher Vertreter der Apothekerschaft" einen Maulwurf ins Gesundheitsministerium eingeschleust hat. Minister Bahr zeigte sich empört über die "kriminelle Energie".

    Spionage-Verdacht im Gesundheitsministerium gegen Apotheker-Lobby - SPIEGEL ONLINE
    ..lachhaft, als ob es sonst keine "Maulwürfe" an Ministerien gäbe. Presse, Lobby, alle haben sie ihre Informanten. FDP - die Apotheker- und Ärztepartei verprellt so die letzten treuen Wähler. 2% in Sichtweite.
  2. #2

    Empörug? lächerlich!

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    In Berlin bahnt sich ein Lobby-Skandal an: Die Staatsanwaltschaft ermittelt, ob ein "freiberuflicher Vertreter der Apothekerschaft" einen Maulwurf ins Gesundheitsministerium eingeschleust hat. Minister Bahr zeigte sich empört über die "kriminelle Energie".

    Spionage-Verdacht im Gesundheitsministerium gegen Apotheker-Lobby - SPIEGEL ONLINE
    da hat die Pharmalobby ganze Gesetztesvorhaben- und änderungen erstellen lassen und dem Gesundheitsministerium zur weitergabe zukommen lassen, und jetzt ist man empört? Aber das war ja unter dem Vorgänger von Herrn Bahr, wie hieß denn der gleich noch, Augenarzt war er mal, wie hieß er denn noch???
  3. #3

    Erstaunt mich

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    In Berlin bahnt sich ein Lobby-Skandal an: Die Staatsanwaltschaft ermittelt, ob ein "freiberuflicher Vertreter der Apothekerschaft" einen Maulwurf ins Gesundheitsministerium eingeschleust hat. Minister Bahr zeigte sich empört über die "kriminelle Energie".

    Spionage-Verdacht im Gesundheitsministerium gegen Apotheker-Lobby - SPIEGEL ONLINE
    Denke die Empörung richtet sich da eher dagegen, dass er von dem Maulwurfs nichts wusste. Wenn überhaupt. Es gab vor Jahren einmal einen Bericht, ich glaube dies war im Spiegel, da hatte damals wer erzürnt gemeint, man sollte bei der Besprechung doch zumindest das Firmenlogo auf dem Vorschlag zudecken, den der Einzelne von einem jeweiligen Pharmaunternehmen bekam.
  4. #4

    Bahr größter scheinheiliger Lobbyist

    Der Bahr soll sich mal nicht so aufregen. Meist kommen die Dateien für Gesetze doch von den Lobbyverbänden der Ärzte und Apotheker ins Ministerium und werden dort in Gesetze gegossen. Wie ist es den sonst möglich, dass bei sinkenden Realeinkommen die bekanntermaßen armen Ärtze und Apotheker ständig Einkommenserhöhungen durch das FPD Lobbyministerium erhalten!?
  5. #5

    Ein Staat der Raubkopierte Daten über Steuerhinterziehern kauft sollte lieber Still sein.
    Auf der einen Seiten solchen Kriminellen Unterstützen und wenn es einen selber trifft ist man "Stinksauer".
  6. #6

    Lach......

    ...die Partei der Lobbyisten zeigt sich empört über Einflussnahme von Ausserhalb? Warum? Hat der Lobbyverband etwa etwas erreicht ohne einen Geldwerten-Vorteil an die Herrn von der FDP auszubezahlen/zuzusagen? Ja...da kann man schon stinksauer werden wenn man so übergangen wird....das darf einem FDP Vollprofi eigentlich nicht passieren....der Erfolg der Lobbyverbände muss auch immer über eine Vorteilsnahme eines Abgeordneten laufen....
  7. #7

    Scheinheilig

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    In Berlin bahnt sich ein Lobby-Skandal an: Die Staatsanwaltschaft ermittelt, ob ein "freiberuflicher Vertreter der Apothekerschaft" einen Maulwurf ins Gesundheitsministerium eingeschleust hat. Minister Bahr zeigte sich empört über die "kriminelle Energie".

    Spionage-Verdacht im Gesundheitsministerium gegen Apotheker-Lobby - SPIEGEL ONLINE
    Ein bischen scheinheilig für eine Regierung, die Millionen Euros für ähnliche Daten aus anderen Ländern zahlt.
  8. #8

    Die Spionage war auch nötig,

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    In Berlin bahnt sich ein Lobby-Skandal an: Die Staatsanwaltschaft ermittelt, ob ein "freiberuflicher Vertreter der Apothekerschaft" einen Maulwurf ins Gesundheitsministerium eingeschleust hat. Minister Bahr zeigte sich empört über die "kriminelle Energie".
    Spionage-Verdacht im Gesundheitsministerium gegen Apotheker-Lobby - SPIEGEL ONLINE
    nachdem Ulla Schmidt, Renate Künast und Andrea Fischer keine Daten mehr liefern könnten, müssten sich die Herren die Daten halt illegal besorgen. Vorher war das nicht nötig, ist ja auch Zufall das Andrea Fischer jetzt auf der Lobbyistenseite steht.
  9. #9

    Fremdvergabe!

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    In Berlin bahnt sich ein Lobby-Skandal an: Die Staatsanwaltschaft ermittelt, ob ein "freiberuflicher Vertreter der Apothekerschaft" einen Maulwurf ins Gesundheitsministerium eingeschleust hat. Minister Bahr zeigte sich empört über die "kriminelle Energie".

    Spionage-Verdacht im Gesundheitsministerium gegen Apotheker-Lobby - SPIEGEL ONLINE
    Solche Probleme können durchaus bei Fremdvergaben von Aufträgen vorkommen. Wer anderen den Zugriff auf seinen Rechner gewährt muss immer damit rechnen dass Missbrauch mit den Daten getrieben werden kann. Herr Bahr kann noch von Glück reden wenn nicht ein Programm installiert worden ist das alles hinterrücks nach draußen kopiert. Es ist für das Ministerium nicht gerade ein Aushängeschild wenn man sieht wie schnell Leute an dessen Daten kommen. Wenn soetwas mal nicht woanders in den Minitereien auch passiert. Möglichkeiten gibt es viele und bekannt sollte das auch den Ministerien sein. Allerdings darüber "stinksauer" zu sein ist schon Witz, er sollte sich mal an die eigene Nase fassen und sich selbst den Vorwurf machen wieso er so leichtfertig mit sensiblen Daten umgegangen ist.