Ermittlungen: Apotheker-Lobbyist soll Gesundheitsministerium ausspioniert haben

DPADer Einfluss der deutschen Apothekerschaft auf politische Entscheidungen galt immer schon als besonders groß. Nun ermittelt die Staatsanwaltschaft: Über Jahre soll sich ein freiberuflicher Lobbyist Daten aus dem Gesundheitsministerium verschafft haben.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/m...-a-872345.html
  1. #1

    Apotheker-Lobbyist? Ist das ein neues Synonym für "FDPler"?
  2. #2

    optional

    Wie hätten denn die "entsprechenden Gegenstrategien" von Apo und Pharma aussehen können? Und klar wer glaubt der Pharmaindustrie und den Apotheken ginge es nur um das Wohl der Menschen und nicht um Profit der glaubt auch an den Weihnachtsmann. Im alten China wurden Ärzte bezahlt, solange die Menschen gesund waren, sie waren gleichzeitig Arzt, Ernährungsberater, Seelsorger etc. Wie weit sind wir davon entfernt? Unser Gesundheitssystem lebt von den chronisch Kranken. Das einzige was heutzutage wirklich ein Fortschritt ist ist die Versorgung im Akut- bzw. Notfall (z. B. Knochenbrüche).
  3. #3

    optional

    Was muß ich mir unter einem "freiberuflichen Lobbyisten" vorstellen?
  4. #4

    Ehre

    Wundern würde mich dies nicht. Es gibt wohl kaum noch irgendwo so etwas wie eine Berufsethik.
  5. #5

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Der Einfluss der deutschen Apothekerschaft auf politische Entscheidungen galt immer schon als besonders groß. Nun ermittelt die Staatsanwaltschaft: Über Jahre soll sich ein freiberuflicher Lobbyist Daten aus dem Gesundheitsministerium verschafft haben.

    Apotheken-Lobbyist soll Gesundheitsministerium ausspioniert haben - SPIEGEL ONLINE
    Als wäre das notwendig. Diese "Regierung" springt doch schon artig über jedes Lobbyisten-Stöckchen.
  6. #6

    Fake

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Der Einfluss der deutschen Apothekerschaft auf politische Entscheidungen galt immer schon als besonders groß. Nun ermittelt die Staatsanwaltschaft: Über Jahre soll sich ein freiberuflicher Lobbyist Daten aus dem Gesundheitsministerium verschafft haben.

    Apotheken-Lobbyist soll Gesundheitsministerium ausspioniert haben - SPIEGEL ONLINE
    Rösler und Bahr durch Pharma - Lobbyist auszuspionieren erscheint mir wie "Eulen nach Athen tragen".
    Die beiden sind m.E. doch selbst die besten Pharma-Lobbyisten. Die wollen doch nicht etwa eigene Handlungen anderen in "die Schuhe schieben"?
  7. #7

    wetten das der vorfall von der lobby partei fdp kleingeredet
    wird!
  8. #8

    Zitat von Justwondering Beitrag anzeigen
    Unser Gesundheitssystem lebt von den chronisch Kranken. Das einzige was heutzutage wirklich ein Fortschritt ist ist die Versorgung im Akut- bzw. Notfall (z. B. Knochenbrüche).
    Demnach ist die Behandlung von chronisch kranken Patienten ein Rückschritt? Also auch, um 2 willkürliche Beispiele auszuwählen, die Behandlung von Multiple Sklerose Patienten oder Kindern mit Typ 1 Diabetes?
  9. #9

    Was ist denn das für eine Meldung?

    Zitat von neu_ab Beitrag anzeigen
    Apotheker-Lobbyist? Ist das ein neues Synonym für "FDPler"?
    Die Frage ist doch, wie kann ein "freiberuflicher Apotheker-Lobbyist" so einfach in einem Ministerium ein- und ausgehen, in dem er absolut nix verloren hat und dann auch noch "ausspionieren", ja wo denn, wie denn, was denn, liegen im Ministerium die vertraulichen DAten überall frei Schnauze herum zum Mitnehmen?

    Da stecken doch noch viele Mitspione drin, sonst kriegt der Mann doch vom Pförtner, bzw. Sicherheitsdienst am Eingang einen kräftigen Tritt in den Hintern.

    Im übrigen hätte ich das genaue Gegenteil, also daß das Gesundheitsministerium die Apotheker-Lobby ausspioniert für eine wirkiche Nachricht gehalten, das in dieser Bananenrepublik die Lobbygrupen inzwischen schon die Gesetze selber schreiben, ist ja spätestens seit der Rotz/Grün Regierung ganz offen bekannt.

    Georg Schramm hat dies ja einmal als Rentner Dombrowski dargelegt, daß im deutschen Gesundheitswesen kriminelle Organisationen das Sagen haben und die Politiker machen freiwillig gute Miene zum bösen Spiel bzw. Abzocken der Beitragszahler.