Emissionshandel: Altmaier verliert Geduld mit Rösler

DPAPeter Altmaier macht beim Klimaschutz Druck auf Philipp Rösler: In einem Brief drängt der Umweltminister den Wirtschaftsminister, der Verknappung von Emissionsrechten zuzustimmen. Andernfalls fehlten nicht nur Anreize zum Klimaschutz, auch die Finanzierung der Energiewende sei in Gefahr.

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...-a-872256.html
  1. #1

    optional

    Alle wissen doch ganz genau, dass das nur Schattenboxen ist. Altmeier tut so, als ob, und Rösler tut was er tun muss.
  2. #2

    Widerspruch

    Der Streit beweist einmal wieder: Umweltschutz und Kapitalismus stehen sich diametral gegenüber. Der sichtlich bemühte Altmaier ist auch nur so ein Politclown zum Punkte sammeln für die Merkel für die Bundestagswahl. Danach ist er eh seinen Job los, ob bei Schwarz-Rot oder Rot-grün. Die FDP-Titanic hat sowieso nichts mehr zu verlieren, da stützt man sich lieber auf seine superreichen Sponsoren und vertritt deren Wünsche, um nach der Wahl außerparlamentarisch gut zu überleben. Alles nur Theater für den kleinen Michel!
  3. #3

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Peter Altmaier macht beim Klimaschutz Druck auf Philipp Rösler: In einem Brief drängt der Umweltminister den Wirtschaftsminister, der Verknappung von Emissionsrechten zuzustimmen. Andernfalls fehlten nicht nur Anreize zum Klimaschutz, auch die Finanzierung der Energiewende sei in Gefahr.

    Klimaschutz: Altmaier macht bei Emissionshandel Druck auf Rösler - SPIEGEL ONLINE
    Ja, so sieht die erfolgreichste Regierung seit der Wiedervereinigung aus.
    Noch Fragen?
  4. #4

    Rösler ist so unkonkret wie seine Reden...

    Das ist ja schon absurd, dass der langsame Herr Altmaier dem noch langsameren Rösler auf die Sprünge helfen muss. Die Bundesregierung zeigt keine sonderlichen Ambitionen beim Klimaschutz. Noch zu erwähnen wäre, warum Deutschland und die EU ihr hehres Ziel bald erreichen könnten. Der Mauerfall ist der Hauptgrund.
  5. #5

    Rösler ist so Inkompetent, das er zur verbesserten Lernbereitschaft ein paar hinter die Löffel braucht.
    Wie wird man die FDP-Figuren am schnellsten los?

    Rettungsboote anbohren und volle Fahrt aufnehmen auf den nächten Eisberg nehmen, solange es diese noch gibt.
    Also möglichst noch vor der Bundestagswahl 2013.
  6. #6

    Zeit für die Wende der Energiewende

    Es wird höchste Zeit die Energiewende auf den Müllhaufen der Geschichte zu befördern. Sie funktioniert nicht, sie verteuert den Strompreis und sie bringt absolut nichts. Vor ein paar Wochen wurde eine peer reviewed study bei Nature veröffentlicht, Ergebnis: In den letzten 60 Jahren ist die Anzahl der Trockenperioden konstant geblieben. In einer anderen Studie wurde festgestellt, dass Inseln trotz Prophezeiung auch nicht im Meer versinken. Es reicht mit diesem Klimafanatismus. "Pläne" und "Wenden" sind etwas für den Kommunismus. Der funktioniert nicht und das können wir jeden Tag aufs neue bewundern.
  7. #7

    Bei "Verschutzungsrechten" würde ich irgendwelche chemischen Sauereien vermuten, aber keinen Naturstoff wie CO2. Was ich aber wirklich schlimm finde ;-) - die FDP mit dem meist doch ganz vernünftigen Rösler kommt bei mir wieder in die engere Auswahl bei der nächsten Wahl!
  8. #8

    Witz mit Anhang

    Der Fall Rösler mit samt seinen wirtschaftsfreundlichen Kumpanen wird sich spätestens nach der Wahl in 2013 erledigt haben - eventuell wirds danach ja besser (oder auch nicht). Der ganze Papierdrachen Emmissionshandel ist eh eine totgeburt, wer auf solche Ideen kommt, kann eh nicht gan zrichtig im Kopf sein. Als ob sich Umweltverschmutzung erkaufen lässt bzw. man Ablasshandel damit betreiben kann. Das hat für mich ungefähr soviel Sinn wie die Verklappung von CO2 in den Boden oder ähnlich bescheuerte Ideen .... Bin gespannt, was noch alles passieren muss, bis die Entscheider endlich aufwachen und sehen, wohin dieser Wahnsinn führt. Eventuell aber entledigt sich Mütterchen Erde diverser Probleme auch von selbst ... wer weiß ...
  9. #9

    Danke für die Wahrheit

    ".. Der Preisverfall beim Emissionshandel habe Deutschland bei den Auktionen allein seit Mitte November 2012 Einnahmeausfälle von 20 Millionen Euro beschert... Die Einnahmen des Energie und Klimafonds (EKF) würden sich beim derzeitigen Preisniveau gegenüber der ursprünglichen Planung um 65 Prozent verringern - dies entspreche 2,3 Milliarden Euro im Jahr..."

    DARUM geht es also! Der Bürger soll mit sinnlosen CO2-Einsparmassnahmen nur weiter abgezockt werden. Aber dem Klimna ist es xxxx-egal, ob wir CO2 einsparen oder nicht, weil der Einfluss des CO2 auf das Klima minimal ist!
    Den Menschen im Mittelalter haben die Ablassbriefe auch nichts gebracht - nur der Kirche.