Gefährdeter Schuldenrückkauf: Griechenland bangt um Milliarden-Hilfen

APDer geplante Rückkauf eigenen Staatsanleihen soll Griechenland auf einen Schlag von 20 Milliarden Euro Schulden befreien. Aber das schon sicher geglaubte Projekt wird zur Zitterpartie. Am Nachmittag läuft die bereits einmal verlängerte Frist ab.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soz...-a-872208.html
  1. #1

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Der geplante Rückkauf eigenen Staatsanleihen soll Griechenland auf einen Schlag von 20 Milliarden Euro Schulden befreien. Aber das schon sicher geglaubte Projekt wird zur Zitterpartie. Am Nachmittag läuft die bereits einmal verlängerte Frist ab.

    Schuldenrückkauf: Griechenland bangt um Milliarden-Hilfen - SPIEGEL ONLINE
    Ein für allemal: Endlich einen Schlussstrich ziehen!!
  2. #2

    Antwort der drei kleinen Schweinchen

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    [...]Sollte der Schuldenrückkauf nicht gelingen, droht die gesamte Rettungspolitik für Griechenland zu scheitern.[...]

    Schuldenrückkauf: Griechenland bangt um Milliarden-Hilfen - SPIEGEL ONLINE
    Niemals und nie, bei meiner Narbe am Knie.
  3. #3

    Schuldenstand um 20 Mrd verringern?

    Griechenland wollte oder sollte mit 10 Mrd. Einsatz nominelle 30 Mrd. Schulden zurückkaufen um seinen Schuldenstand um 20 Mrd zu verringern.
    Jetzt sind es offensichtlich erst mal nur 26 Mrd. Falls es gelingt, doch noch auf 30 Mrd Rückkauf zu kommen, dafür aber mehr als 10 Mrd Einsatz gebraucht werden, dann ist der Versuch doch sowieso gescheitert und damit das gesamte Projekt "Rettung Griechenland". Oder sehe ich das falsch?
  4. #4

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Der geplante Rückkauf eigenen Staatsanleihen soll Griechenland auf einen Schlag von 20 Milliarden Euro Schulden befreien. Aber das schon sicher geglaubte Projekt wird zur Zitterpartie. Am Nachmittag läuft die bereits einmal verlängerte Frist ab.

    Schuldenrückkauf: Griechenland bangt um Milliarden-Hilfen - SPIEGEL ONLINE
    Griechenland hat also wieder mal gelogen als die Erfolgsmeldung gestreut wurde.
    Nicht genug Geldgeber sind also bereit sich auf eine erneute Enteignung einzulassen, warum auch?
    Und Griechenland kauft die Anleihen ja nicht zurück, wovon auch? natürlich von Geld fremder Steuerzahler.
  5. #5

    Hahahaha

    Man kommt wirklich aus dem Staunen nicht mehr raus, was diese Bevölkerung alles mit sich anstellen lässt. Die Griechen geben also mehr aus als wir Ihnen eigentlich MAL WIEDER als "Kredit" daher kommen lassen um den Banken und Fonds BESSERE Angebote zu machen als die Papiere eigentlich wert sind. Das ist an lächerlichkeit eigentlich nicht mehr zu toppen und das in diesen Tagen!!! Meine Fresse, was lässt dieses Land mit sich machen??? Ich bin Fassunglos, wahrscheinlich könnte Mutti morgen verkünden, Rente wird abgeschafft und Zwangssklaverei bis zum Tod, offene Grenzen und Visa für alle, mind. 50% des BIP als Transferleistung für die EU und es würde keiner Piep sagen. Aber wenn ein Bahnhof abgerissen werden soll, dann steht ganz Deutschland wie eine eins :D:D:D Leute, ich verabschiede mich aus dieser Gesellschaft, ich will nichts mehr mit euch zu tun haben!
  6. #6

    so hab ich mir das vorgestellt

    "zehn Milliarden Euro aus dem Rettungsfonds EFSF sollen deshalb nicht ausreichen, um wie geplant Anleihen im Wert von 30 Milliarden Euro zurückzukaufen"
    Die Rendite ist nicht hoch genug!.
  7. #7

    Sauerei das Debt-buyback Programm

    Noch im Fruehling profitierten Funds von griechischen Staatsanleihen, da diese Insider- Informationen von der Regierung Papademos ausnutzten. Die internationalen Geldgeber kauften damals die gleichen Staatsanleihen in einem Wert von 16- 18 Cent, mit dem Versprechen dass sie diese nach 6 Monaten wieder an den gr Staat zu einem Preis von 33- 38 cent pro Anleihe wieder verkaufen koennten. 100 % Gewinn, Hauptsache die griechischen Politiker wuerden mitmischen, was sie auch gemacht haben, und als Gegenleistung gibt es ein weiterso. Prima gelaufen.
    Prima Deal!
  8. #8

    Letzte

    Zitat von naivi Beitrag anzeigen
    Ein für allemal: Endlich einen Schlussstrich ziehen!!
    Letzte und entgültige, entgültigere, entgültigste, allerletzte Fristverlängerung am 23.12.2033.

    Schöpfen Sie Hoffnung, ich weiß es ganz genau. Ehrlich.
  9. #9

    Um den Staatsbetrieb am Laufen zu halten.

    Und der kleine Buerger Griechenlands, der sieht keinen Cent?
    Da streikt mein kaufmaennischer Verstand.
    Also, erst die Regierung, dann die Banken, dann die BEAMTEN und dann ist nichts mehr uebrig!!