Konkurrenz zu Instagram: Twitter führt Fotofilter ein

TwitterPrompte Reaktion: Kaum hat Instagram seine Bildvorschau auf Twitter deaktiviert, bietet der Mikrobloggingdienst selbst eine Funktion zum Bearbeiten von Fotos an. Und auch Instagram hat seine App überarbeitet.

http://www.spiegel.de/netzwelt/gadge...-a-872186.html
  1. #1

    Fotofilter-Wahn

    Die Leute kaufen sich Smartphones mit State-of-the-art Fototechnologie, die sogar einige Digitalkameras alt aussehen lassen. Danach klatschen sie Filter auf die Bilder, damit es wieder so aussieht wie bei einer Polaroid aus den 70ern.

    Tut mir leid. Versteh ich nicht. Ich konvertier doch meine MP3s auch nicht auf eine niedrigere Bitrate, damit sie schlechter klingen.

    Hipster-Logik.
  2. #2

    Zitat von cor Beitrag anzeigen
    Die Leute kaufen sich Smartphones mit State-of-the-art Fototechnologie, die sogar einige Digitalkameras alt aussehen lassen. Danach klatschen sie Filter auf die Bilder, damit es wieder so aussieht wie bei einer Polaroid aus den 70ern.

    Tut mir leid. Versteh ich nicht. Ich konvertier doch meine MP3s auch nicht auf eine niedrigere Bitrate, damit sie schlechter klingen.
    Hipster-Logik.
    Es geht nicht um Schärfe oder Detailtreue, sondern um die Wirkung der Bilder auf den Betrachter. Durch die Filter werden Stimmungen erzeugt, die der Betrachter oder Erzeuger schlicht "schön" findet. Da kann man geteilter Meinung sein, aber von Konvertierung hin zu schlechterer Qualität kann keine Rede sein!
    Vielleicht gucken Sie sich die Bilder weniger aus der technischen Perspektive an, sondern lassen Sie einfach mal auf sich wirken!
  3. #3

    tadaa kann mehr.

    Ich wundere mich, dass deutsche Medien konsequent tadaa ignorieren. Die App wird in Hamburg entwickelt und bietet weit mehr Funktionen als die von Ihnen genannte Konkurrenz. tadaa ist innovativ und wertet Bilder auf, statt sie zu vermurksen.
  4. #4

    Hype

    Den ganzen Instagram/Hipster-Hype verstehe ich auch nicht so richtig. Wenn ich was bearbeiten will, lade ich meine Bilder auf meinen PC und gehe da mit Corel PaintShop Pro X4, ran, anstatt mit solch kleinen "snippets" auf dem iPhone/iPad rumzuprokeln. Gerade PSP X4 Ultimate bringt mit den "Color Efex Pro" und der "KPT Collection" schon gut 50 bis 60 Filter und Effekte mit (neben den in PSP schon eh fest eingebauten Filtern und Effekten), ist mit ca. 70 Euro auch noch sehr günstig und "frisst" nahezu alle Bildformate von Photoshop PSD bis hin zum antiken IFF-format vom Commodore Amiga. Die allerneuste Version PSP X5 importiert endlich auch direkt Photoshop-Brushes.
  5. #5

    Eigentor

    Wenn das mal kein Eigentor von Instagram ist! Die sind doch überhaupt nur so populär geworden, weil Millionen von Twitterern den Dienst zusammen mit Twitter nutzen. Wenn das jetzt unkomfortabler wird, sägt Instagram den Ast ab, auf dem es sitzt.
  6. #6

    Sinn

    Zitat von cor Beitrag anzeigen
    Die Leute kaufen sich Smartphones mit State-of-the-art Fototechnologie, die sogar einige Digitalkameras alt aussehen lassen. Danach klatschen sie Filter auf die Bilder, damit es wieder so aussieht wie bei einer Polaroid aus den 70ern.

    Tut mir leid. Versteh ich nicht. Ich konvertier doch meine MP3s auch nicht auf eine niedrigere Bitrate, damit sie schlechter klingen.

    Hipster-Logik.
    Stimmt genau. Darüber hinaus stellt sich mir immer wieder die Frage, warum man als Privatperson überhaupt seine privaten Bilder in die Welt twittern oder facebooken muss.

    Macht das nicht als simple E-Mail mehr Sinn? Vermutlich muss man Schüler oder Student sein, um ein entsprechendes Netzwerk zu haben, dass man regelmäßig mit privatem Input füttern muss.

    Bei Journalisten oder Firmen verstehe ich das schon ehr ...
  7. #7

    Schnelligkeit und Chaos

    Zitat von ancestorsrelic Beitrag anzeigen
    Den ganzen Instagram/Hipster-Hype verstehe ich auch nicht so richtig. Wenn ich was bearbeiten will, lade ich meine Bilder auf meinen PC und gehe da mit Corel PaintShop Pro X4, ran, anstatt mit solch kleinen "snippets" auf dem iPhone/iPad rumzuprokeln. Gerade PSP X4 Ultimate bringt mit den "Color Efex Pro" und der "KPT Collection" schon gut 50 bis 60 Filter und Effekte mit (neben den in PSP schon eh fest eingebauten Filtern und Effekten), ist mit ca. 70 Euro auch noch sehr günstig und "frisst" nahezu alle Bildformate von Photoshop PSD bis hin zum antiken IFF-format vom Commodore Amiga. Die allerneuste Version PSP X5 importiert endlich auch direkt Photoshop-Brushes.
    Paintshop kostet erstmal eine Kleinigkeit (Gimp ist eine gute Alternative), und zweitens wollen die Leute einen meist eher maessigen Schnappschuss ganz schnell aufhuebschen und dann sofort mitteilen. Was Sie da an Aufwand betreiben ist gut fuer einen Photoblog, aber fuer Twitter????

    Jedenfalls gut, dass Twitter jetzt auch sowas bietet - wobei ich mittlerweile die Krise kriege mit Bildern auf Picasa/Google+, Lightroom, Dropbox, Facebook, Twitter, EyeFi und lokal auf drei verschiedenen Rechnern, dazu Duplikate (was mach ich bei 99% Identitaet? Loeschen? Aufbewahren?).
    Bei den Programmen (Picasa und Lightroom) ist ja oft noch das Problem, dass die Bilder im Original vorliegen und dann die Bearbeitungsinformation separat, bis ich es tatsaechlich exportiere.
  8. #8

    Typisch Instagram

    Habe ja noch nie verstanden warum Instagram die beliebteste Foto App sein soll, nicht nur weil Insta ihre User immer wieder vor dem Kopf stößt, sondern auch wegen den schlechten Filtern.
    Da lobe ich doch die app tadaa.. immer mit einem Ohr bei den Usern und was für mich als Hobby Fotografin wichtig ist, die Qualität der Fotos und der Bearbeitungsmöglichkeiten ist hervorragend.