Montis Rückzug: Europa fürchtet Italiens Chaos

AFPRegierungschef Mario Monti hat in Italien wichtige Reformen angeschoben und die Staatsfinanzen stabilisiert. Nun fürchten Europas Regierungen die Rückkehr von Silvio Berlusconi. Denn der will viele Maßnahmen wieder kassieren.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soz...-a-872099.html
  1. #1

    Ziemlich mieses Spiel …

    … weiterhin einen Mann aus der Goldman & Sachs Riege als Regierungschef in Italien wäre nicht weniger peinlich. Sind doch die Goldmänner inzwischen so gut über die politische Bühne verstreut, dass sich der Geldadel nicht wirklich um die Zukunft machen muss.

    Was Berlusconi anbelangt, so wird ihn wohl eher die Aussicht motiviert haben, wieder in die Immunität zu flüchten, statt womöglich doch noch im Knast zu verschwinden. Wäre dies nicht sein Motiv, so denke ich, hätte er sich in Zukunft, auf seine alten Tage, mit Bunga Bunga begnügt.

    Und für alle hier gilt die Vergesslichkeit, auch für die Deutschen. Sie scheinen immer wieder zu vergessen wer ihnen die Kopf- und Bauchschmerzen bereitet.

    Merkel plant Generalamnesie für alle Systemgegner … dies als kleine Hommage an die „Vergesser“, sowohl in Italien als auch hier und in ganz Europa. Scheinbar ist das Volk einfach nicht lernfähig, dann bekommt eben immer wieder eins drüber gebraten … (°!°)
  2. #2

    Armes Italien, armes Europa

    Gerade eben schien es so, als würde sich in den südeuropäischen Ländern ein Silberstreif am Horizont zeigen, da kommt diese Hiobsbotschaft aus Italien. Berlusconi möchte in erster Linie sich selbst retten, Italien ist ihm doch egal. Wenn es nur die italienische Politik beträfe... nun gut, jedes Volk bekommt die Regierung, die es sich wählt. Aber jetzt dürfen sich die EU-Regierungschefs wieder mit der Krisenverschärfungspolitik von diesem Saubermann rumschlagen. Ich bin fassungslos...
  3. #3

    Haben die ein Problem mit Demokratie!?

    Diese Angst zeigt doch, dass "die Europäer" Angst vor der Stimme des Volkes haben und am liebsten jegliche Wahlen dem Volk vorenthalten wollen und stattdessen geeignete Goldman-Sachs-Leute ihnen vorsetzen wollen, weil so eine marktkonforme Demokratie zu funktionieren hat.

    Da wird ja gar gedroht den Volkern Europas: "Wählt den und den, damit nicht die Märkte beunruhigt werden!" Bei den Griechen hat diese Drohung Wirkung gezeigt und sie haben zuletzt marktkonform gewählt.


    Hat bei einem Referendum eine Nation wie Irland das falsche Ergebnis aus Sicher der Europäer geliefert, müssen sie solange nochmals abstimmen, bis das Ergebnis stimmt.

    Für mich ist die EU somit nichts mehr als eine Neuauflage einer Sowjetunion: undemokratisch und von oben oktroyiert. Totalitär in ihrem Gebahren.
    Sendungsbewusst und von missionarischem Eifer durchdrungen in ihren Handlungen.

    Von oben herab wollen die selbsternannten Eilten die Völker Europas zu ihrem eigenen Besten drangsalieren, auspressen, finanziell abhängig machen und ihre Führung und Repräsentanten korrumpieren.


    Das sich niemand wehrt und einen Aufstand macht, hängt wohl mit der altersbedingten Schwäche, Ignoranz und der Entpolitisiertheit der Bevölkerung zusammen.
    Somit werden wir zur leichten Beute der Krake namens EU.
  4. #4

    ...

    Ich mag Berlusconi nicht. Der Mann sollte längst lebenslang im Knast sitzen. Aber eines ist genauso sicher, Europa fürchtet nicht Italiens Chaos (das hat man seit dem Zweiten Weltkrieg toleriert), Europa fürchtet ein demokratisches Votum, denn nur dadurch könnte Berlusconi wieder an die Macht kommen.

    Monti ist vielleicht der fähigere Staatsmann, was die Finanzkrise betrifft (die immer noch eine Bankenkrise ist). Aber er ist kein Vorzeigebeispiel für eine funktionierende Demokratie. Eigentlich ist er ein Diktator von Brüssels Gnaden.
  5. #5

    Ein fragiles Konstrukt

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Regierungschef Mario Monti hat in Italien wichtige Reformen angeschoben und die Staatsfinanzen stabilisiert. Nun fürchten Europas Regierungen die Rückkehr von Silvio Berlusconi. Denn der will viele Maßnahmen wieder kassieren.

    Italien: Reformen von Monti und was unter Berlusconi droht - SPIEGEL ONLINE

    Dieser €uro scheint ein fragiles Konstrukt zu sein, wenn Neuwahlen in einem Land (jetzt Italien, vor einigen Monaten in Griechenland) ihn so "bedrohen" können, daß massivst Einfluß aus dem Ausland genommen werden muß.

    Die Italiener werden wählen. Nicht die EU. Diese hat das italienische Wahlergebnis lediglich zu akzeptieren.
  6. #6

    Berlusconi? Kandidatur!

    Um das Wahlverhalten der Italiener/innen zu verstehen, muß man wohl Italiener/in sein! Logisch und nachvollziehbar wäre eine Wiederwahl Berlusconis nicht! Aber ich bin eben kein Italiener! Die Hoffnung auf Vernunft stirbt zuletzt...
  7. #7

    Es wird sich kein Chaos geben

    Die Umfragen geben den Demokratischen Partei über 30 % alle anderen werden sich zwischen 4 und 16,17 % einpendeln , eine Koalition zwischen PD und UDC und Vendola scheint am ende die Nase vorn zu haben , Grillo und Berlusconi werden sich Konkurrenz machen , und am ende beide verliéren .
    Wenn man mit der Leute auf der Strasse spricht scheinen alle verstanden zu haben , die Immobiliensteuer die viele Familien in Schwierigkeiten gebracht haben wird auf der Konto von Ex Premier Berlusconi gutgeschrieben , und nicht auf der Konto von MOnti , also die Sonne scheint langsam sich durchzusetzen , selbst wenn grade Winter ist .
  8. #8

    Wäre eine Katastrophe für die Italiener!

    Bei allem Respekt vor des "Volkes Stimme", aber Herr Berlusconi hat weiß Gott bewiesen, dass er alles Mögliche kann, aber er kann keinen Staat auch nur ansatzweise verantwortungsvoll regieren. Und wenn Mr. Bunga-Bunga jetzt mit populistischen Seifenblasen wieder an die Macht kommen sollte, wird der italienische Staat 15 % Zinswn bieten müssen, oder er bekommt kein Geld mehr-so einfach ist das. Und diese Methode wird für die Italiener nicht billiger als Herrn Montis Lösung sondern sehr sehr viel teurer-das hat an anderer Stelle offensichtlich sogar Herr Hollande mittlereile begriffen und da nützt auch alles ideologische Gesäusel nix!
  9. #9

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Regierungschef Mario Monti hat in Italien wichtige Reformen angeschoben und die Staatsfinanzen stabilisiert. Nun fürchten Europas Regierungen die Rückkehr von Silvio Berlusconi. Denn der will viele Maßnahmen wieder kassieren.

    Italien: Reformen von Monti und was unter Berlusconi droht - SPIEGEL ONLINE
    kommt den kollektiven schulden-machern quer durch europa mal wieder recht, dass eine neue alte "sau" durchs dorf getrieben wird.

    natürlich hat der bunga bunga opa "ganz doll viel" schuld an der schuldenmisere quer durch europa.

    die aktuell handelnden denken offensichtlich tatsächlich sie würden seriöse politik betreiben - auch wenn sie sich vielleicht ein wenig positiv von dem italienischen viagra greis abheben, bleiben sie doch ähnlich erfolglose politikversager.