Gipfel in Doha: Brechstangen-Taktik bringt Klima-Kompromiss

DPAStundenlang tat sich nichts am Extra-Tag des Weltklimagipfels in Doha, dann hämmerte Gipfelpräsident al-Attija im Eilverfahren alle Gipfeldokumente durch. Auch Widerstand von Russland konnte das Ergebnis nicht aufhalten. Doch für den Klimaschutz ist nicht viel gewonnen.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/m...-a-871774.html
  1. #1

    So geht es nicht weiter!

    Ich sehe das hohe Engangement der Delegierten - es tut mir für sie Leid, dass es wieder nichts geworden ist.
    Für die Delegierten ist das ein persönliches Drama, aber auch für den Rest der Menschen, egal, ob sie es bereits einsehen wollen oder noch nicht, ist es eine Katastrophe.

    So geht es nicht weiter!

    Einzelne Länder, vor allem aber die gutwilligen Menschen überall auf der Welt, müssen nun in Vorleistung gehen und den Klimaschutz selber machen. Das bedeutet, na klar, neben CO2-Einsparung durch Effizienzverbesserung vor allem auch Konsumverzicht. Lieber das Weihnachtsgeschäft und sonstige Geschäfte verderben als den Planeten zu Grunde richten, würde ich sagen.
  2. #2

    Polen und Russen sind manchmal vernünftige Leute :-)

    Russland erwartet den kältesten Winter seit 20 Jahren und hier friert es auch Stein und Bein. Und das Klima der letzten Jahre will auch nicht so, wie es sich die Klima-Paniker wünschen.

    Hingegen wandelt sich hier langsam das Meinungsklima. Die Menschen merken langsam, dass sie veralbert werden.
  3. #3

    na und ?

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Stundenlang tat sich nichts am Extra-Tag des Weltklimagipfels in Doha, dann hämmerte Gipfelpräsident al-Attija im Eilverfahren alle Gipfeldokumente durch. Auch Widerstand von Russland konnte das Ergebnis nicht aufhalten. Doch für den Klimaschutz ist nicht viel gewonnen.

    Klimagipfel in Doha: Al-Attija hämmert Entscheidungen durch - SPIEGEL ONLINE
    mir doch wurscht . Es gibt zuviele Menschen auf diesem Planeten . Verteilungskämpfe werden nur die weißen Mittelschichttechniker gewinnen - alle anderen gucken in die Röhre .

    Weihnachten : Böller statt Brot - keine Spenden - weitersagen .
  4. #4

    Selber machen

    Zitat von peakoilnow Beitrag anzeigen
    Einzelne Länder, vor allem aber die gutwilligen Menschen überall auf der Welt, müssen nun in Vorleistung gehen und den Klimaschutz selber machen.
    Ausser in den reichen Ländern Europas und in Nordamerika interessiert sich aber keiner dafür. Aber wenn Sie in Vorleistung gehen möchten, machen Sie das.
  5. #5

    Zitat von peakoilnow Beitrag anzeigen
    Ich sehe das hohe Engangement der Delegierten - es tut mir für sie Leid, dass es wieder nichts geworden ist.
    Für die Delegierten ist das ein persönliches Drama, aber auch für den Rest der Menschen, egal, ob sie es bereits einsehen wollen oder noch nicht, ist es eine Katastrophe.

    So geht es nicht weiter!

    Einzelne Länder, vor allem aber die gutwilligen Menschen überall auf der Welt, müssen nun in Vorleistung gehen und den Klimaschutz selber machen. Das bedeutet, na klar, neben CO2-Einsparung durch Effizienzverbesserung vor allem auch Konsumverzicht. Lieber das Weihnachtsgeschäft und sonstige Geschäfte verderben als den Planeten zu Grunde richten, würde ich sagen.
    Das ist langfristig gedacht aber damit steht man leider oftmals alleine...
  6. #6

    Zitat von peakoilnow Beitrag anzeigen
    So geht es nicht weiter!

    Einzelne Länder, vor allem aber die gutwilligen Menschen überall auf der Welt, müssen nun in Vorleistung gehen und den Klimaschutz selber machen. Das bedeutet, na klar, neben CO2-Einsparung durch Effizienzverbesserung vor allem auch Konsumverzicht. Lieber das Weihnachtsgeschäft und sonstige Geschäfte verderben als den Planeten zu Grunde richten, würde ich sagen.
    Mit gutwilligen Menschen funktioniert das garantiert nicht.
    Die einzige Möglichkeit wäre eine Weltdiktatur unter chinesischer Herrschaft.
    Aber das wollen wir eigentlich auch nicht.
    Also: Es wird weitergewurschtelt!
  7. #7

    optional

    Ich wünsche Polen, Russland usw viel Erfolg, dass sie diesen Schwachsinn mit diesen Klimaabkommen endlich stoppen können. Es ist doch so naiv zu glauben dass wir Menschen die Kontrolle über das Klima haben. Die Sonne, die Ozeane und die Wolken bestimmen das Klima, nicht wir.
  8. #8

    Mit Zertifikaten

    kann man keinen Klimaschutz durchsetzen, denn es gibt zu viel Eigensinn und zu viele Betrüger.
    Was D anbetrifft, so ist es höchste Zeit, daß das BMU endlich souverän arbeiten kann - und darf. Und daß das BMWi sich als "Trouble Maker" nicht länger einmischen darf.
    Altmaier zu "kastrieren" und ihm nur 3 Minuten Redezeit zu erlauben, ist ein Witz. Dann hätte er auch gleich zu Hause bleiben können!
    Es ist richtig, daß man versuchen soll, die deutsche Industrie im Land zu halten, aber das darf nicht zu Lasten des Klimaschutzes und auch nicht auf Kosten der kleinen Leute gehen, denen die Ausgaben für die Energiewende voll aufgedrückt werden!
  9. #9

    2 Welten

    Welt1= Politikerwelt. Das Klima wandelt sich dramatisch, bald haben wir in Deutschland die Saharawärme und Trockenheit, Inseln versinken im Meer, der Nordpol ist bald eisfrei, im Jahre 2084 haben wir exact 2,4 °C Durchschnittsstemperatur mehr als heute etc., etc.
    Lesen wir jeden Tag und wenn man etwas nur häufig genug wiederholt wird es automatisch zur kollektiven Wahrheit...

    Welt2= meine Welt. Winter und Sommer sind seit Jahrzehnten stinknormal, Schön wäre es wenn die Sommer -wie in meiner Kindheit- wieder deutlich wärmer wären, die Wetterberichte taugen für max 3 Tage, weiße Weihnachten können erst wenige Tage vorher mit Sicheheit angesagt werden.
    Eine Simulation des Wetters- in Summe dann Klima- für 10 Jahre im voraus ist ein Witz und scheitert am Wissen des Zusamenwirkens der Einflussfaktoren (z.b Wolken) etc.

    Statt unbelastbare, manipulierte (Klimagate) Fakten sollte man mal mit journalistischer Sorgfalt die Interessenlage der Poltiker hinterfragen....