Autogramm Toyota Auris: Abschied von der Langeweile

ToyotaWeltweit brummt das Geschäft bei Toyota, in Deutschland jedoch bleibt die japanische Marke blass, vor allem in der Kompaktklasse. Mit dem neuen Modell Auris soll sich das künftig ändern. Der Wagen wird sparsamer, schicker, sportlicher. Wird er auch zur Gefahr für den Golf?

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/n...-a-871354.html
  1. #1

    Alternative zum Prius

    Jetzt sehe ich den Auris als legitime Alternative zum Prius. Wem der zu spacig ist, mag zum Auris greifen. Der Gepäckraum scheint nun was zu taugen.

    Wird man den Auris Kombi auch als Hybriden bekommen?
  2. #2

    Auf mich wirkt dieses Design eher fettleibig und behäbig,

    aber vermutlich werde ich mich wohl nie mit der hohen Gürtellinie anfreunden können. Ob das ein Zeichen von Geschmack oder bloß von geistiger Unflexibilität ist, lasse ich mal offen.
  3. #3

    Lächeln?

    Mich bringt bei aller Anerkennung der technischen Leistungen dieses Unternehmens so viel Styling-Müll eher zum Weinen.
  4. #4

    Gefahr für Golf?

    VW war noch nie eine Gefahr für Toyota. Die Langzeitqualität der Toyota ist sensationell.

    VAG muss mit milliardenteurem Premiumgeschwafel dem Kaufsklaven die Ware schmackhaft machen: Rost, saufende, platzende Motoren, billigste, kurzlebige Komponenten mit einem Haufen Fehler. Gibts so bei Toyota eigentlich nicht.
  5. #5

    Im Großen OK, im Detail schwächen

    Ich fahre seit rund 2 Jahren einen Auris Hybrid und bin schon enttäuscht von dem Spritverbrauch. Auch bei sparsamster Fahrweise war ich immer noch rund 1 Liter entfernt von den angegebenen 4l/100km. Im Schnitt liege ich bei rund 5.5 - 6l. Am meisten ärgert mich, dass der E-Motor eigentlich viel öfter durchlaufen könnte, aber durch seltsame Limits den Benziner immer wieder zu früh mit anwirft. Es gibt eine EV-Taste, die reinen E-Betrieb verspricht, aber bei rund 40km/h grundsätzlich abschaltet, obwohl der E-Motor bei konstanter Belastung gar bis 70 schnurren kann. Beim Anfahren muss man schon sehr weich das Pedal treten um ohne Benziner zu beschleunigen. An einer Ampel mit Autos im Rücken wird man da leicht zum verfluchten Verkehrshindernis. Auch verstehe ich die Begrenzung des Tempomaten nicht, der erst ab >40km/h einzuschalten ist. Warum nicht ein Limit um die 30? So könnte man wesentlich öfter und gefahrloser in den entsprechenden Zonen dahin gleiten. Etwas gewöhnungsbedürftig ist das Geräusch vom Motor beim Beschleunigen, welches aber bei dann erreichter höherer Geschwindigkeit wieder leiser wird. Die Cockpit-Anzeige ist auch dermassen ungeschickt zusammengestellt, das man es nicht glauben möchte. Insbesondere die nicht! lineare Balkenanzeige für den Tank ärgert mich jedesmal, wenn sie hektisch ab ca. 8l Restinhalt mit dem letzten Balken von insgesamt (6oder7?) blinkt. Ein Wert, der laut Prospekt immerhin noch für 200km reichen sollte. Da ich aber ungern mit leeren Tank liegenbleiben möchte tanke ich also entsprechend früher.
    Der Kofferraum ist natürlich durch die Batterien etwas kleiner, was mich aber im Alltag nicht besonders einschränkt. Die ungeschickte Form der Kofferraumwanne dagengen mehr. Wenn der Einkauf mal größer ausfällt kann die Rückbank ja auch noch und umgeklappt werden und dann bietet der Kleine mehr Platz als ein A3 oder Golf für Gepäck. Zum damaligen Zeitpunkt gab es noch keine Alternativen in dieser Kategorie. Einen Hybriden wahrscheinlich wieder, aber dann nur mit ausgiebiger Testfahrt. Toyota täte gut daran ein Fahrertraining anzubieten, wie man mit einem Hybriden tatsächlich sparsam fahren kann. Das es irgendwie geht beweisen diese gelegentlichen Challanges mit wahren Spritsparkünstlern. Eine Überarbeitung der kleinen Details kostet mit Sicherheit kaum Geld, erhöht aber den Fahrspass dann doch.
  6. #6

    Toyota-Ignoranz

    "Spurhalteassistent und eine Abstandsregelung jedoch sind nicht verfügbar. "So etwas möchten die Kunden in diesem Segment eh' nicht", sagt ein Toyota-Sprecher." So lässt sich die Arroganz den Kunden gegenüber auch zum Ausdruck bringen. Die Hybridtechnik ist übrigens verzichtbar, denn auf Autobahnstrecken bringt sie bekanntermaßen keinen Verbrauchsvorteil. Ansonsten ist der neue Auris ähnlich unansehnlich wie schon der Vorgänger. Der Golf bleibt die Referenz.
  7. #7

    Zitat von hgm2 Beitrag anzeigen
    Mich bringt bei aller Anerkennung der technischen Leistungen dieses Unternehmens so viel Styling-Müll eher zum Weinen.
    Welche technischen Leistungen?
    Nach dem legendären 4A-GE Motor in den 80ern kam doch da nichts mehr.
  8. #8

    Meiner Meinung nach...

    Zitat von oscho Beitrag anzeigen
    "Spurhalteassistent und eine Abstandsregelung jedoch sind nicht verfügbar. "So etwas möchten die Kunden in diesem Segment eh' nicht", sagt ein Toyota-Sprecher." So lässt sich die Arroganz den Kunden gegenüber auch zum Ausdruck bringen. Die Hybridtechnik ist übrigens verzichtbar, denn auf Autobahnstrecken bringt sie bekanntermaßen keinen Verbrauchsvorteil. Ansonsten ist der neue Auris ähnlich unansehnlich wie schon der Vorgänger. Der Golf bleibt die Referenz.
    ... hat Toyota damit völlig Recht. Ganz ehrlich: Wenn ich beim Autofahren Systeme brauche, die mich davor bewahren, die Fahrspur zu wechseln, in den Graben zu fahren oder den Vordermann zu rammen dann würde ich mir generell überlegen, ob es nicht Zeit wäre, mit dem Autofahren ganz aufzuhören.
    Zu Hybridtechnik: Es soll Leute geben, die nicht nur Autobahn fahren. Das hat auch VW erkannt und baut jetzt ... einen Hybrid :-)))
  9. #9

    Omg!!

    OMG ist der hässlich! Wer das Design des neuen Golf nicht gut findet, der kann hier mal sehen, was wirklich grottenschlechtes Design par excellence ist.