Western-Romantik auf Schienen: Volldampf durch die Rocky Mountains

Günter Reimann Links die Steilwand, rechts der Abgrund: In den Rocky Mountains sollten Eisenbahnfreunde vor allem schwindelfrei sein. Eine Dampflok schnauft hier im Schritttempo durch das Gebirge - und zurück in die Goldgräberzeit.

http://www.spiegel.de/reise/fernweh/...-a-865584.html
  1. #1

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die USA sind nicht gerade berühmt für ihr Schienennetz. Hier ist seit jeher das Auto das Maß aller Dinge.

    USA: Nostalgie-Bahnreisen durch die Rocky Mountains - SPIEGEL ONLINE
    Ich kann mich nicht erinnern, dass vor etwa 1930/1950 das Auto das Maß aller Dinge gewesen wäre. Erschlossen wurde das Land durch Eisenbahnen, und damals waren die USA durchaus für ihr Schienennetz berühmt.
  2. #2

    Ja, und nur dreieinhalb blocks entfernt vom Bahnhof an der East Second Avenue gibt es ein feines Brewpub mit einem großen Angebot schmackhafter, hausgemachter Biere (und leckerem Essen): Steamworks Brewing Co. - sehr empfehlenswert, für Leute, die die micro brewery Kultur Amerikas goutieren!
  3. #3

    optional

    @Staffelesrutscher: Es ist noch schlimmer: Die Aussage zum Schienennetz der USA ist voelliger Quatsch. Schaut man auf die Tonnenkilometer, so ist die Eisenbahn mit 41% immer noch Verkehrsmittel Nummer 1 in den USA. Das sind Werte, von denen man in Europa nur traeumen kann. Nur als Personenverkehrsmittel ist die Eisenbahn, aus verstaendlichen Gruenden, relativ unbedeutend. Der Frachtverkehr ist so dicht, dass auf den meisten Strecken fuer Personenzuege sowieso kein Platz ist.
  4. #4

    optional

    Die meisten Leute fahren mit dem Zug zurück nach Durango, nicht mit dem Bus. Man hat ein paar Stunden Aufenthalt in Silverton und ist abends wieder in Durango. Ich habe die Tour bereits zweimal gemacht, ist immer wieder ein Vergnügen.