Neues Papamobil: Heilig's Blechle

DaimlerVorgezogene Bescherung im Vatikan: Daimler-Vorstandschef Dieter Zetsche übergab Papst Benedikt XVI. ein neues Papamobil. Das diamantweiß lackierte Modell vom Typ M-Klasse verfügt über einen extragroßen Panzerglas-Aufbau - und einen kleinen Showeffekt.

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/d...-a-871623.html
  1. #1

    optional

    Gut, dass in der ersten Bildunterschrift nochmal klar gesagt wird, das der Papst links steht. Es hätte leicht zu Verwechslungen kommen können.
  2. #2

    Benz? WTF?

    Das Ding sieht aus wie ein "R4 camion Glassarg" reloaded.

    "etwas flacher als das Vorgängermodell, um den Transport in Flugzeugen auf Auslandsreisen des Papstes zu erleichtern. Zugleich wurde das Auto um knapp einen halben Meter länger"

    Papa: Sag deiner PR. sie sollen nicht son zweideutiges Zeug in die Presse diktieren.

    "mehr Bewegungsfreiheit auf seinem Thron unter der gläsernen Kuppel im Fond erhält"

    Ist das ein Reichstagsmobil? Manche in Berlin wünschten sich so etwas...

    ."Vor 13 Jahren schaffte es der italienische Fiat-Konzern, zum hundertsten Fiat-Jubiläum dem Papst eine Luxuslimousine der Nobelmarke Lancia zu übergeben"
    "Und erst kürzlich war Renault erfolgreich..."

    ROFL, die Leute küssen offenbar den pontifizialen Klingelbeutel. Na ja.

    AABER:

    "Schon am morgigen Samstag will Benedikt mit seinem neuen Benz zur Spanischen Treppe in Rom fahren"

    Das Ding ist also doch gar kein Benz, ist ein Rollator von der AOK?!
  3. #3

    unterhaltsamer Kommentar UdoKnalcher

    ... und auf einmal sind sie alle Religionsgeil die Benz Leute. Ob das was bringt. Erst Fiat, dann Renault und jetzt Benz. Etwas scheint mir ziemlich verkehrt zu sein. Sie spenden an die größte Firma der Welt, denen bisher keine finanziellen Krisen etwas angetan haben, den Vatikan und die katholische Kirche. Mir fehlt da halt a bisserl die Gegenleistung, und das seit 2012 Jahren. Okay, da gab´s ja noch keinen Benz. Also nicht aufregen....
  4. #4

    Bei den Felgen...

    ...hätte sich Daimler ja'n büschen was Gediegeneres einfallen lassen können. Die finde ich für die Zielsetzung etwas zu prollig-krawallig.

    Ansonsten ist und bleibt der 300 SEL (Bild 7) der schönste von allen Pontifex-Daimlern. Aber was stört's mich als Atheisten eigentlich?
  5. #5

    Gegenleistung

    Zitat von maderthaner Beitrag anzeigen
    ... und auf einmal sind sie alle Religionsgeil die Benz Leute. Ob das was bringt. Erst Fiat, dann Renault und jetzt Benz. Etwas scheint mir ziemlich verkehrt zu sein. Sie spenden an die größte Firma der Welt, denen bisher keine finanziellen Krisen etwas angetan haben, den Vatikan und die katholische Kirche. Mir fehlt da halt a bisserl die Gegenleistung, und das seit 2012 Jahren. Okay, da gab´s ja noch keinen Benz. Also nicht aufregen....
    Es fehlt die Gegenleistung? Welche Gegenleistung könnte denn größer sein, als das Opfer des Sohnes zur Vergebung der Sünden der vielen? Die katholische Kirche steht in der Nachfolge des Opfers und ermöglicht so den Menschen das Heil. Dieses Alleinstellungsmerkmal weist keine andere "christliche" Kirche auf, und schon gar nicht andere Religionen!
  6. #6

    Blechle Heilig, aber Bleche langsam

    Eine neue Welt für Benz, und eine Gelegenheit mal auf den Tisch zu hauen. In der Formel 1 klappts seit Jahren nicht. Jetzt versucht Herr Zetschke das im Vatikan. Übrigens, es gibt noch keine Formel 1 Strecke im Vatikan. Wäre geeignet dafür@berny.eccelstone. Da steigt auch sicher die Bayerische Landesbank ein. Peinlichkeit mal anders. Unser hochangesehener Papst braucht einen Benz mit 300 PS? Er fährt eh nur Schritttempo. Da gewinnt Zetschke natürlich an Macht gegenüber die Modelle die Fiat und Renault geliefert habenh. Wooow. Grandios. Da hatte mal das Benz Gehirn eine perfekte Strategie umgesetzt. Und mit hoher Wahrscheinlichkeit ist dass die Entschuldigung von Mercedes dass man für dieses Projekt alles aufgespart hat und die letzten Jahre nicht in Schumi investiert hat, der hätte die PS vom Taxidriver des Vatikans schon brauchen können. Aber auch er war ja schon beim Papa. Damals für Ferrari....
  7. #7

    Wahrscheinlich ...

    ... war das bisherige Papamobil (M-Klasse aus 2002, sh. Bild 4) durchgerostet. (sh. hierzu http://www.stern.de/auto/service/tuev-report-2013-die-schlechtesten-autos-aller-altersklassen-1938630.html)
  8. #8

    Neues Papamobil: Heilig's Blechle

    Ein Papst war und ist schon immer seit seiner ideellen Erfindung eine Märchengestalt Die Gläubigen fühlen sich teils märchenhaft glücklich. und die Zetsches machen das Papsttum immer noch Märchenhafter. Aber denen ist es um Werbung und also Umsatzsteigerung zu tun. Der einfache Gläubige sieht zu und weis nicht so richtig ob das richtig ist, dass einer so alles umsonst bekommt und selbst soll man sich nur in Demut üben. Aber auch der Papst hat seine Zeit in der er sich der Demut widmet und dann können auch sie sich wieder mit ihm einig fühlen
  9. #9

    Gegenleistung - welche Sünden

    Hätte die Natur Sünden würde sie nicht mehr existieren. Es ist heute schon eine Sünde wenn ich in der Stadt parke. Weil da jemand Anspruch darauf hat. Welchen Sünden Anspruch hat die katholische Kirche den? Wäre Sie nicht da würde sie keiner brauchen...