Schärfere Finanzkontrolle: Italienische Fahnder überprüfen Facebook-Büros

REUTERSBesuch von der Steuerfahndung: Italienische Beamte haben mehreren Berichten zufolge Facebook-Büros in Mailand überprüft. Die Fahnder wollten offenbar kontrollieren, ob der US-Konzern seine Einnahmen ordnungsgemäß versteuert.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unt...-a-871657.html
  1. #1

    Richtig so!

    Es kann nicht sein, dass sich so große Konzerne vor ihrer Verantwortung drücken. Jeder muss Steuern zahlen - der kleine Mann, der Kleinunternehmer und auch die Giganten der Wirtschaft sollen ihren Beitrag leisten.
  2. #2

    Alles eine Frage der Perspektive

    Genaugenommen zahlen die ja Steuern. Suchen sich durch globale Strukturen allerdings selber aus wo. Kann man als bedenklich betrachten. Ob das aber illegal ist, das ist eben die andere Frage.
  3. #3

    Legal ....

    ist es schon was die meisten Konzerne machen. Legal werden Lizenzgebühren an eine Muttergesellschaft gezahlt und diese hat ihren Sitz z.B. in Irland oder in den Niederlanden. Hier findet dann mittels weiterer Verschiebungen der Gewinne eine wesentlich niedrigere Besteuerung statt als im Land der Entstehung der Gewinne. Eine Änderung dieser Situation ist aus meiner Sicht nur möglich wenn wir endlich dazu übergehen für international tätige Unternehmen die Besteuerungsregeln so zu ändern dass diese egal wo sie ihre Gewinne erzielen eine gerechte Steuer zahlt.
    Politisch ist das mit Sicherheit nicht gewollt, aber hier können wir nur spekulieren. Die Wahrheit hierzu werden wir wohl nie erfahren.
    Was Europa betrifft finde ich ist es an der Zeit für inter-europäische tätige Firmen ein eigenes Steuerrecht zu schaffen, dass für die gesamte EU gilt. Sogenannte Doppelbesteuerungsabkommen zwischen den Ländern der EU braucht es dann nur noch für einzelne besondere Steuerarten.
    Es ist an der Zeit das endlich auch die richtigen rechtlichen Rahmenbedingungen gesetzt werden um aus dem gewollt zusammengewachsenen Europa ein Staatsgebilde mit allen politischen Alternativen werden zu lassen. Stichwort ist hier das Wort "Fiskalunion", ich bin aber der Überzeugung es muß noch weitergehen. Ich plädiere für eine wahrhaftige europäische Union als Staatsgebilde. Das sehen viele nicht so, dass ist mir bewußt, aber nur so kann es ökonomisch für die EU weitergehen.